Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Licht und Schatten....

Licht und Schatten....

1.106 23

Licht und Schatten....

...in einem der zahlreichen Säulengänge der Villa Oplontis.
~~~~
Bei Ausgrabungen in Oplontis, einem antiken Ort an der Stelle des heutigen Torre Annunziata (Provinz Neapel in der Region Kampanien), stießen Archäologen 1964 auf die Villa einer vornehmen Familie, die vom Ausbruch des Vesuvs im Jahre 79 verschüttet worden war. Man fand bei der Freilegung des Gebäudes auf einer Amphore die Aufschrift „Secundo Poppaeae“, was sich auf einen Freigelassenen der Poppaea bezieht, und einen Krug, der das Siegel „L. Arriani (A)mphionis“, einer Ziegelei im Besitz der Poppaea, trug. Deshalb gab es Vermutungen, dass Poppaea Sabina (* ca. 30/32 n. Chr.; † 65 n. Chr.), die zweite Ehefrau Neros, oder ihre Familie die Besitzer des Anwesens waren. Später wurde noch eine Statue gefunden, die angeblich die Züge der Poppaea trägt. In vielen Veröffentlichungen, zumal in Italien, wird das Anwesen "Villa Poppaea" genannt, was zumindest der Unterscheidung von der ebenfalls in Torre Annunziata freigelegten Villa des Lucius Crassius Tertius dient.

Die Villa wurde circa ab der Mitte des 1. Jh. v. Chr. erbaut, was sich aus den prächtigen Wandmalereien aus der Blütezeit des Zweiten Stils (Architekturstil), die an jene der Mysterienvilla und der Villa Boscoreale erinnern, und aus dem Mauerwerk aus opus incertum und opus quasi reticulatum schließen lässt. Sie ist das bezeichnendste und (mit mehr als 3000 m² überbauter Fläche!) größte Beispiel vorstädtischer Villen, die in der Region um Herculaneum, Pompeji und Stabiae bisher gefunden wurden.

Der Gebäudekomplex besteht aus einer Vielzahl von Räumen und man betritt ihn von der Gartenseite aus, da die Villa noch nicht zur Gänze freigelegt ist. Zur Ausstattung gehörte ein großes Schwimmbecken ebenso wie eine Weinkelter. Neben den zahlreichen Wohn-, Schlaf-, und Baderäumen der Besitzer gab es auch weitläufige Gesindebereiche einschließlich Unterkünften für sie und großzügige Außenanlagen mit geschützten und überdachten Terrassen, einen Obstgarten und eine Reihe Platanen mit 100 Bäumen.

Zusammen mit Pompeji und Herculaneum wurde die Villa 1997 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

(Quelle: Wikipedia)

Kommentare 23

  • Bruno Jost 4. Dezember 2014, 21:20

    sehr schönes Licht und Schattenspiel.
    informativer Text.
    sehr gute Arbeit.
    lG Bruno
  • -Jörn Hoffmann- 8. Januar 2014, 17:01

    . . . w u n d e r s c h ö n . . .
  • Dr. Scheimplug 17. Dezember 2013, 8:49

    Klassisch und wunderbar den Moment ausgeleuchtet!
    LG - Holger
  • jule43 11. Dezember 2013, 17:43

    Besser kann der Titel gar nicht sein und ich finde es ist ein wundervolles Lichtspiel
    Und Danke auch für die Infos das ist ein tolles Komplettpaket

    LG Jule
  • Rainer Beneke 10. Dezember 2013, 12:46

    Dieses -Lichtfenster- wirkt besonders stark weil Du die Umgebung sehr schön mit einbezogen hast.
    Danke für die Info.
    LG Rainer
  • Sonja Grünbauer 6. Dezember 2013, 9:14

    links an der Säule/Ecke der Wand, würde ich schneiden
  • Sonja Grünbauer 6. Dezember 2013, 9:13

    Sehr gut auch die BEA in den Schatten hast du sehr gut gemeistert Renate. Standpunkt 1A
    gr Sonja
  • BENAHOARE 5. Dezember 2013, 19:07

    DELICIOSA COMPOSICION Y PERSPECTIVA VISUAL DE BELLA ESTETICA Y EDICION.
    UN BESOTE ASPECTUS DESDE BILBAO.

  • KHMFotografie 5. Dezember 2013, 16:17

    ... ein klasse Motiv, Liebe Renate.... mit herrlichen Licht und Schattennuancen.. und einer 1a SW-BEa... grosse klasse+++++

    LG. Kalle
  • Luci 11 5. Dezember 2013, 13:17

    Danke Dir für den Info...... so versteht man es noch viel besser..
    Und ein sehr schönes Bild mit die Schatten.
    LG
    Luci
  • Henryk L 5. Dezember 2013, 12:33

    Licht & Schatten perfekt im Bild festgehalten.
    VG Henryk L.
  • carinart 5. Dezember 2013, 12:15

    Die Schatten habeb sich den Säulen angepasst - toll sieht das aus!
    L.G. Karin
  • Elfie W. 5. Dezember 2013, 8:01

    sehr interessant und grafisch vorallem sehr ansprechend. Das Spiel mit Licht und Schatten ist hier überaus wirkungsvoll. Die Architekten wären von deiner Aufnahme hier auch sehr begeistert!!
    LG elfie
  • Elke Ilse Krüger 5. Dezember 2013, 0:11

    Hallo Renate, diese Säulen sind immer wieder ein Motiv welche magisch anziehen. Toll hast Du sie mit Licht und Schatten aufgenommen. S-W passt hier prima.
    LG Elke
  • adriana lissandrini 5. Dezember 2013, 0:09

    Ein ausgezeichnetes Foto für die Gestaltung, Perspektive, Licht und Schatten, und s / w
    Renate Komplimente
    liebevolle Grüße an Sie
    Adriana