Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Letzte Bilder vom Sommer 2004 (3)

Letzte Bilder vom Sommer 2004 (3)

736 10

Letzte Bilder vom Sommer 2004 (3)

Meine Bildidee war, eine einzelne Pflanze durch Schärfe freizustellen; der Hintergrund ist wie gewünscht, das Licht auch, die Schärfe nicht :-).

Weswegen? Möglicherweise zu wenig Zeit genommen (neben der Autobahn aufgenommen, noch weiter Weg), und ganz schlechter Film (Kodacolor VR 400 Plus), zuviel Wind über dem Feld. Einstellungen: kleinere Blende, ca. 1/60 Dauer. Oder andere Fehler, bitte?

Nikon F-801s, AF Nikkor 35- 105, weitere Bilder:

Bis bald ...
Bis bald ...
Peter Wolf v. Miriquidi-Staufen


Überfahrt nach Glückstadt
Überfahrt nach Glückstadt
Peter Wolf v. Miriquidi-Staufen


Gruß und Dank für Euer Interesse.

Kommentare 10

  • Heribert Stahl 10. Oktober 2004, 13:07

    Ach so, Peter, noch was:
    Wenn 400er Film, dann Fuji, gleichgueltig, ob Dia oder Negativ. Bei 100ern laesst es sich trefflich streiten, bei 400ern nicht.
    Gruesse
    Heribert
  • Hellmut Hubmann 7. Oktober 2004, 13:36

    Zur Bildidee. Sie natürlich bessser als das Ergebnis.

    Eine große Blume gegen den Himmel gesetzt, hätte bei gleichem Landschaftsausschnitt bedeutet, näher und von unten an die Blüte heran. Wegen des kürzeren Abstandes erhöht sich gleichzeitig wieder die Gefahr der Bewegungsunschärfe.
    Von Wind und anderen Schwierigkeiten wurde schon berichtet.
    Was bleibt? Die wunderbare Farbstimmung und der Blick auf einen (Dir) vertrauten Ort. Mehr nur als Erinnerung.

    Gruß
    Hellmut

    Das Tele hätte es nicht gemacht. Stativ, näher ran (als Standpunktfrage) und Windstille hätten allein bei sonst gleichen Bedingungen helfen können. Dazu noch eine Reihe mit unterschiedlichen Blenden, um die Tiefenschärfe ausprobieren zu können.

    Gruß
    Hellmut

    Ach so. Ein tieferer Standpunkt hätte ja die Windkrafträder 'bedroht'
  • S.M. H. 4. Oktober 2004, 8:47

    mir gefällt das bild sehr gut so wie es ist - es bringt stimmung und spannung rüber.
    zu deiner frage:
    mit der schärfe auf einer einzelnen pflanze sollte es ziemlich windstill sein, sonst klappt das so gut wie nicht. ich weiß nicht, ob du stativ benutzt hast - aber bei 1/60 fast ein muss.

    lg
    sandra
  • Peter Wolf v. Miriquidi-Staufen 3. Oktober 2004, 21:33

    Es freut mich, daß Euch dies Bild doch auch gefällt; Heribert: danke, klare Worte, ich hatte gehofft, daß auch Gelb-vor-Gelb mit Erfolg aufzunehmen wäre, gut, den Irrtum künftig vermeiden zu können. Himmel: er ist nicht geschärft, er war noch viel mehr verrauscht (daher mein Ärger bzgl. des Filmes). Uwe: wie es eben bei der analogen Technik so ist: wenig Wind-Aufnahme vorbereitet-Windstoß-ausgelöst, 2mal, Film Ende; keine Möglichkeit zu löschen .-); die Blende wollte ich auch nicht zu weit öffnen, wegen der Vordergrundschärfe. Uschi: näher ran ging nicht wirklich (bekam so schon Ärger wegen der Raps-Flecken im weißen Hemd :-) ), stärkeres Tele geht noch weniger (Traum-Kamera will erspart werden), freut mich aber, daß es Dir trotzdem nicht als mißglückt vorkommt; Marion, Birgit und Mareike: Euch allen vielen Dank. Eine gute Woche Euch, Gruß.
  • Uwe Sauerland 3. Oktober 2004, 20:04

    Für mich ist das das intensivste Bild aus der Serie. Trotz des grellen Gelbs kann ich kaum den Blick davon wenden.

    1/60s gibt den Halmen bei, wie Du schreibst, viel Wind reichlich Gelegenheit für Bewegungsunschärfe. Vielleicht hätte eine etwas kürzere Belichtungszeit sowohl der Schärfe als auch dem Kontrast geholfen.

    Gruß Uwe
  • Heribert Stahl 2. Oktober 2004, 23:43

    hallo Peter,
    deine geaeusserte Absicht ist nicht ganz leicht zu realisieren: am einfachsten noch, indem du die scharfe Pflanze vor andersfarbigen Hintergrund setzt...dazu musst du einerseits die richtige, alleinstehende finden und andererseits vielleicht mehr von unten fotografieren, um sie gegen den Himmel oder anderen Hintergrund freizustellen.
    Scharfes Gelb vor unscharfem Gelb ohne Gegenlicht ist nahezu aussichtslos.
    Trotzdem hat das Bild etwas. Den Himmel haette ich von der Schaerfung ausgeschlossen.
    Gruesse
    Heribert
  • Marion Kroner 2. Oktober 2004, 18:55

    Der blauviolette Himmel und der gelbe Raps erzeugen eine unglaubliche Spannung, dazu noch die Flügel der Windkraftwerke. Das Bild hat Aussage.
    Dass du mit der technischen Lösung nicht ganz glücklich bist, kann ich nachvollziehen.
    Aber ich finde das Bild gerade dadurch spannend.
    LG Marion
  • Ursula Kuprat 2. Oktober 2004, 17:03

    durchaus nicht mißglückt....könnte es sein ,daß du den vordergrund gerne schärfer , größer gehabt hättest ??? ich sehe es so ...entweder näher ran an die vorderen rapsblüten oder ein größeres tele , hätte deine in 3 ebenen schärfen geändert , oder die vorderen büten etwas aufhellen ..ich finde es sehr sehr interessant, denn der hintergrund hat eine sehr gute langzeitbelichtung ..die ich nicht als verwackelt sehe
    hattest du ein stativ ??? vielleicht , mit stativ noch eine längere zeit ????
    tschüßi uschi
  • Mareike Schaal 2. Oktober 2004, 17:03

    Ich kann Dir leider nicht sagen, was Du falsch gemacht hast, aber dieses Bild finde ich trotzdem genial. Das hat irgendwie etwas unwirkliches mit dem verschwommenen Hintergrund und den einzelnen Pflanzen im Vordergrund. Also mir gefällts!
    lg
    GG
  • Birgit Becker 2. Oktober 2004, 13:09

    Missglückt? Keinesfalls!
    Ich finde es wunderschön.
    Gruß B.