Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
558 3

Marlies Hafer


Free Mitglied, Oberhausen

Leere Stuehle

Leere Stühle

Zu nah bei dir
zu dicht an deiner Seele
kein Platz mehr
für die Maske
Nur
zwischen den Stühlen
ist Platz genug
für zwei
wie du und ich

Kommentare 3

  • Bernd Mai 2. Oktober 2004, 16:32

    danke für die inspiration:
    Cappuccino
    Cappuccino
    Bernd Mai
  • Marlies Hafer 4. April 2003, 14:22

    @ Ulrich - ich freu mich, dass es dir gefällt Das Licht ist so gerade eben an der noch scanbaren Grenze gewesen. Und bei diesem Motiv ist mir wieder aufgefallen, wie viel das projezierte Dia noch hergibt, wo die EBV an ihre Grenzen stößt.
    Danke.

    @ Bernd
    Ein Feedback in dieser Art - nicht nur auf die Bildqualität sondern auch im Hinblick auf die Sichtweise sowohl des Machers als auch des Betrachtenden ist selten. Herzlichen Dank.

    Das Foto stammt aus dem Xantener Dom.
    Deinen vorgeschlagenen Bildschnitt habe ich ausprobiert. Der Hinweise war gut - das Ergebnis gefällt mir nicht weniger.

    LG Marlies
  • Bernd Mai 3. April 2003, 16:16

    Hallo Marlies,
    ein sehr plakatives Beispiel dafür, dass es nur ein waches Auge braucht, um im Alltag die herrlichsten Motive zu entdecken. Deine Kunst lag sicherlich nicht nur darin, das Motiv zu entdecken, sondern auch entsprechend fotogen ins rechte Licht zu setzen. Dieses Bild, abgelichtet im Available Light gibt perfekt die typische Atmosphäre wieder.
    Ich habe lange überlegt, ob dem Bild ein Beschnitt an der unteren Seite hinter dem Lichtreflex gut tun würde, komme aber auf das Ergebnis es vielleicht doch so zu belassen, da der Reflex sich im hinteren Teil des Bildes abgeschwächt wiederholt. Eine weitere Variante wäre, bis auf etwa dreiviertel im Reflex abzuschneiden, damit der Reflex nicht so wirkungsvoll ins Auge fällt und dennoch mit den anderen beiden eine gewisse Einheit bildet.
    Nun, ich denke es ist sicherlich Geschmacksache.

    Zum Text:
    Du spielst mit wenigen Worten auf eine gewisse Verhaltensweise unserer Gesellschaft an, den Nahkontakt den jeder vermeidet und bringst es direkt auf dem Punkt. Ein Platz für zwei, die sich nicht fremd sind. Klasse!

    Bild und Text harmonieren sehr gut miteinander.

    LG Bernd