Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

n i n a


World Mitglied

leben...

fassungslosigkeit und lachen
beim lesen der zeitung
beim hören der nachrichten
beim betrachten der menschheit so ganz allgemein :-))

http://www.youtube.com/watch?v=gZez_k4vAzU

I read the news today oh, boy
About a lucky man who made the grade
And though the news was rather sad
Well, i just had to laugh
I saw the photograph
He blew his mind out in a car
He didn't notice that the lights had changed
A crowd of people stood and stared
They'd seen his face before
Nobody was really sure if he was from the house of lords

I saw a film today oh, boy
The english army had just won the war
A crowd of people turned away
But i just had to look
Having read the book
I love to turn you on.

Woke up, got out of bed
Dragged a comb across my head
Found my way downstairs and drank a cup
And looking up, i noticed i was late
Found my coat and grabbed my hat
Made the bus in seconds flat
Found my way upstairs and had a smoke
Somebody spoke and i went into a dream
Ah

I read the news today oh, boy
Four thousand holes in blackburn, lancashire
And though the holes were rather small
They had to count them all
Now they know how many holes it takes to fill the albert hall
I'd love to turn you on

Kommentare 13

  • Marcell Waltzer 11. April 2008, 19:45

    Du versteckst die rote Nase ... ach ja ... das Bild
    kommt ja erst noch :-))
  • n i n a 10. April 2008, 9:23

    ich habe heute morgen den fehler gemacht, doch wieder in der zeitung rumzulesen.
    kopfschütteln reicht bei manchen meldungen schon gar nicht mehr, das gesicht in den händen bergen hilft nicht und das lachen bleibt einem doch hin und wieder im hals stecken... mein gott, was gibt es für menschen, was für haltungen...

    @janne: danke! :-)
    das lesen der zeitung, wenn sie nicht mehr ganz so aktuell ist, hilft da, fürchte ich, leider nicht.
    die monstrositäten bleiben doch die selben, ob sie nun gestern oder vor 10 tagen geschahen.
    im kleinen:
    ein rentner, der mit seinen hunden eine fußgängerbrücke überquert, von einem jungen radfahrer beinahe umgefahren wird, sich daraufhin beschwert und darauf hinweist, daß dies doch eine (sehr schmale) fußgängerbrücke sei und von dem radfahrer zusammengeschlagen und bewußtlos liegengelassen wird. in meiner idyllischen (dachte ich bisher) kleinstadt.
    im großen: das was da gerade mit china, tibet und den olympischen spielen abgeht...

    @markus: vielleicht hat es in meinem leben noch nie einen zeitpunkt gegeben, an dem ich NICHT in irgendeinem winkel meines zum teil doch sehr trüben denkens mit kurzen weißen lackhöschen beschäftigt war. nur war mir das bisher nicht bewußt...
    und dein bild hat es nun endlich ans licht gebracht...
    ich meine, wenn ich mir das ding so ansehe, frage ich mich sowieso, wie ich bisher ohne sowas leben konnte...

    der VOHLE sinn-, hintergrund- und frivolitätsreiche kommentare fehlen hier echt noch.
    und überhaupt überall in letzter zeit.
    man sollte ihn mal wachrütteln...
  • Janne Jahny 10. April 2008, 0:08

    *vorsichtiganklopf* will nicht weiter stören, nur kurz sagen, dass das ein sehr sehr sympathisches Bild ist. Mit Philo-Anspruch. Gelungen...und dazu die Beatles.......
    Ich les immer die Zeitungen von letzter Woche, das machts erträglicher.
    LG
  • n i n a 9. April 2008, 22:59

    @horst: glaub mir, ich hatte mit solch einer entwicklung auch nicht gerechnet :-)))
    was nicht heißt, daß ich es nicht immer wieder genieße, an dieses lackhöschen zu denken ;-))

    @markus: also, ich verlinke es halt jetzt doch, damit nicht alle im dunklen tappen. okay???

  • Horst Reuther 9. April 2008, 21:16

    Das, was ich Alles hier unter diesem Bild lese, verwirrt mich zusehends und ich weiß nicht, ob ich an einen Schlaf heute Nacht denken kann.
    Liebe Grüße, Horst
  • Frank DeVille 9. April 2008, 17:43

    coole sache- gefällt mir sehr gut!
  • n i n a 9. April 2008, 17:25

    @markus: siehst, hätteste das bild mal hiergelassen, dann wäre oltids jetzt nicht so verwirrt, der arme...;-))

    @oltids: sag bloß, du hast markus' spektakuläres lackhöschenbild noch nicht gesehen???!!!
    die quintessenz allen philosophischen bemühens!
    DAS bild, das alles, das leben, das universum und den ganzen rest auf den punkt bringt.
    nämlich (wie schon bill und ted seinerzeit sagten und wie es von abraham lincoln trefflich zitiert wurde): bunt ist das dasein und granatenstark!
    *ggg*
  • oltids 9. April 2008, 16:51

    Was habt ihr denn hut für Gesprächsthemen: philosophische Lackhöschenverknüfungen.
    Ich dachte es ginge um Nachrichten und da war heute weder ein Lackhöschen drinnen noch ein philosophischer Hinweis auf dich. Bin verwirrt.

    oltids
  • n i n a 9. April 2008, 16:20

    @markus:
    hihi :-))
    danke, danke, gleichfalls :-)
    meine füße sind meist gewaschen und selten bis nie lackiert. allerdings sind mir die ofayschens tatsächlich ständig lieber als laying, vor allem weil das lackhöschen da besser zur geltung kommt ;-)
  • n i n a 9. April 2008, 15:16

    @markus: du hast recht, es gibt kaum etwas philosophischeres als lackhöschen, vor allem, wenn sie kurz und weiß sind.
    ihre weiße kurzheit impliziert eine unschuld, die in dialektischem gegensatz zur knappen lackheit steht und damit symbolisch ist für das streben des menschen nach ganzheit und vergebung.

    so, soviel dazu ;-))

    der kryptisch-kyrillische hintergrund steht als metapher für das entsetzliche in der welt und die ohnmacht des menschen, das geschehen letzlich in seiner ganzheit zu erfassen.
    die gestalt im vordergrund, die ihr lachendes gesicht zu verbergen sucht, steht für die weigerung des menschen, wenn er doch an einem punkt angelangt ist, das geschehen zumindest zu einem bruchteil zu erfassen, die ungeheuerlichkeit des ganzen zu glauben und für das mit diesem unglauben verbundene bedürfnis nach einem befreienden ausbruch in heiterkeit, indem er im geiste versucht, das grauen in satire zu verwandeln.
    *ggg*
    na, hab ich das nicht auch schön gesagt, mein lieber filou-soph?

    wie gesagt, was für ein tag.......;-))))
  • InStylePhoto 9. April 2008, 14:35

    Sehr gelungen.
    LG Nina
  • n i n a 9. April 2008, 13:09

    @markus: DIE würde ich aber für diese lackhöschen allemal in kauf nehmen!!!! :-)
  • n i n a 9. April 2008, 12:58

    @ markus:
    die lackhöschen würden aber helfen, das grinsen dauerhaft auf meinem gesich zu etablieren ;-))

Informationen

Sektion
Ordner moi
Views 1.229
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten