Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

norbert lampe


Premium (Pro), München

Kurvenreich nach Mili am Argolischen Golf

Erst kurvt man rauf, dann kurvt man wieder runter...

Pano aus drei Querformaten, freihand

Kommentare 9

  • Fotobock 19. Oktober 2019, 14:38

    Was für ein herrlicher Blick und eine feine Gegend. Die Strecke lädt ein zu einem Ausflug. lg Barbara
  • Markus 4 19. Oktober 2019, 10:33

    Bei diesem Blick muß man anhalten und fotografieren

    Habedieehre
    Markus
  • Nicola Gehrt 18. Oktober 2019, 22:17

    Das gibt einen guten Einblick in die beeindruckende Landschaft
    Lg Nicola
  • Klacky 18. Oktober 2019, 21:51

    Mir gefällt das christliche Vogelhäuschen am besten.
    Gruß,
    Klacky
    • Klacky 18. Oktober 2019, 22:19

      Der eine meint dies, der andere meint das.
      :-)
    • norbert lampe 18. Oktober 2019, 22:30

      Inzwischen habe ich mich schlau gemacht:
      Auf www.Kreta-Impressionen.de schreibt Christa dazu:
      "Es ist ein alter Irrglaube, dass viele Menschen denken, dass diese Ikonostasen immer nur dann entstanden sind, wenn ein Autounfall passiert ist. Ikonostasen gibt es in Griechenland schon seit mehreren hundert Jahren. Früher war es üblich, als Dank für ein Ereignis oder aber aus Ehrfurcht vor Gott oder zum Andenken an Verstorbene eine Kapelle zu errichten, die einem bestimmten Heiligen, der für die jeweilige Sache zuständig war, geweiht wurde. Nicht jeder konnte sich es leisten, eine Kapelle zu bauen und so entstanden diese kleinen Kapellen vom kleinen Mann… ????Oft war es auch so dass diese "Minikirchen" einfach nur ein Hinweis waren, dass in der Nähe eine Kapelle stand. Nicht jeder hatte die Zeit, weite Wege zu den Kapellen zu gehen. Und so machte man seine Ehrerbietung halt einfach an dem kleinen Kapellchen und achtete darauf, dass das heilige Licht nicht ausgeht.Wahrend der türkischen Besatzungszeit und während der Kriege dienten die Ikonostasen aber auch als Versteck für Nahrungsmittel, Wasser und Nachrichten. Oft wurde das Weihwasser mit lebenswichtigem Trinkwasser ausgetauscht."
    • Klacky 18. Oktober 2019, 22:45

      Danke für die Erlechtung.
      Mir sind die in GRI nie aufgefallen und in ZYP auch nie.
    • Fotobock 19. Oktober 2019, 14:39

      Die sieht man überall in Griechenland- auch auf Chalkidiki.