Kupferkies – aber leider kein Gold, mit Kupfer verunreinigt

Kupferkies – aber leider kein Gold, mit Kupfer verunreinigt

4.848 11

smokeonthewater


Premium (World), Berlin

Kupferkies – aber leider kein Gold, mit Kupfer verunreinigt

Die interessantesten Stücke aus der Mineraliensammlung meines Vaters – alle selbst in deutschen Mittelgebirgen gefunden.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mineralienkundige FC-Freunde meine Angaben prüfen und gegebenenfalls richtigstellen!

Gold ist meistens als reines Element, also gediegen (Staubkorn, Nugget) zu finden.
Hier aber tritt es in Gesellschaft mit rötlich schimmerndem Kupfer auf, wie es typisch für die deutschen Vorkommen ist.

Gegen eine Verwechslung mit Pyrit ("Katzengold") spricht, dass die Kristalle nicht erkennbar sind.
Und gegen golden schimmernden Kupferkies spricht die Erzstruktur.

Das 20 mm große Au-Cu-Erzstück stammt aus Thüringen
(wahrscheinlich aus der dort einzigen, nicht mehr genutzten Goldgrube Reichmannsdorf).

Kommentare 11

  • Foto-Nomade 1. April 2013, 21:22

    Ich habe Null Ahnung in der Minaralogie,
    aber die Bilder und Dokus dazu begeistern mich, Dieter.
    ~
    Danke zu

    Auf dem Rückweg waren wir bei Schneetreiben noch in den NP Unteres Odertal zum Bildermachen von Anemonen und Schachbrett-Blümchen.
    Fehlanzeige, aber ein herrliches und empfehlensweres Info-Zentrum in Criewen besucht.
    ~

  • 1944max 28. März 2013, 11:10

    Hi das klingt aber nach einlenken-
    Pyrit hat ein spez Gewicht zur Wasserverdrängung
    was deutlich unter Blei ,Kupfer und Gold liegt.
    1.Volumenbestimmen
    2 Gewicht
    für mich sieht es eher echt aus
    Frohe Ostern
    Wolfram
  • smokeonthewater 28. März 2013, 9:58

    @alle Helfer: Habe mir das Stück nochmals angesehen. Ich denke, alle, die auf Kupferkies getippt haben, liegen richtig. Vielen Dank!
  • 1944max 28. März 2013, 1:24

    Hi
    wenn man etwas genauer hinsieht dann könnte das im Vordergrund Bleiglanz sein -d.h Kupfer und Blei und Gold kommen durchaus zusammen vor.
    Wende Dich doch mal an die Berg-Akademie in Clausthal-Zellerfeld.
    Die erkennen das auf eine Blick.
    VG Wolfram
  • Ralf Scholze 27. März 2013, 22:34

    das ist kupferkies, aber definitiv kein gold
  • Zwecke 27. März 2013, 20:21

    Wenn du den Klumpen auf dem Feldgefunden hast, dann ist es ein Meteor vom anderen Stern :-)
    Ähnliche Steine haben wir bei uns auch gefunden.
    Herzlichen Dank für deine nette Anmerkung und den guten Wünschen.
    LG Horst
    Für alle hier in der FC
    Für alle hier in der FC
    Zwecke
  • Eva Dust 27. März 2013, 13:27

    Im Buch steht zu Kupferkies: ähnelt dem Pyrit, Kristalle jedoch in Tetraederform, kann bunt anlaufen, Härte 3,5, kann mit dem Messer leicht geritzt werden, metallischer Glanz- also ich schlag erstmal vor mit dem Messer dran zu kratzen, dann wissen wir mehr, LG, Eva
  • Eva Dust 27. März 2013, 12:20

    Ich habe zwar Geologie studiert, aber im Studium habe ich nur Katzengold kennen gelernt und kein Gold, ich kann leider auch nicht helfen, LG; Eva
  • smokeonthewater 26. März 2013, 15:14

    @Wolfram: Das Gemisch aus Schwefel- und Salpetersäure, das Du Goldwasser nennst und mit dem man laut Deiner Beschreibung Gold als echt identifizieren kann, war mir bisher unbekannt. Ich kenne nur das edle Getränk aus Danzig. :-)

    @Werner: ist nicht auszuschließen. So sehen meine Kupferkies-Stücke aus:
    Bornit (Buntkupferkies)
    Bornit (Buntkupferkies)
    smokeonthewater
  • werner-aus-th 26. März 2013, 15:07

    ich würde doch auf kupferkies tippen, denn gold in so reiner form findet man hier in thüringen meines erachtens kaum
    fg werner
  • 1944max 26. März 2013, 14:17

    Hi
    da hilft nur Goldwasser !
    VG Wolfram

Informationen

Sektion
Ordner GLÜCK AUF!
Views 4.848
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera SLT-A35
Objektiv Sony DT 35mm F1.8 SAM (SAL35F18)
Blende 3.5
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 35.0 mm
ISO 1600