Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Kreativität im Kreativprojekt in modernen Zeiten

Kreativität im Kreativprojekt in modernen Zeiten

5.964 8

Andreas Henschel


Premium (Basic), Rüti ZH

Kreativität im Kreativprojekt in modernen Zeiten

kein Archivbild. Erstellungsdatum aller Bildelemente: 10.01.2020

Kommentare 8

  • norbert eising 30. Januar 2020, 10:06

    Ich fürchte, dass der augenzwinkernde Witz des Bildes in der erinnerungslosen Eintönigkeit der Unterdateien liegt, immerhin scheint es ab 2014 zumindest ein wenig zu funken....  Sehr viel Geist hat das Bild NICHT zu bieten....
    HG Norbert
    • ShivaK 30. Januar 2020, 19:43

      wenn der Kaffeefleck wenigstens einer wäre ;-)
      Mir sieht es nach Ebenentechnik in PS aus, wobei mit einem Pinsel Typ xy gelöscht wurde und dann ein Schattenwurf als Ebenenstilfeature angehängt wurde :-) ... bitte einen echten Kaffefleck :-)
      Und in den Dateiordner von 1897 würde ich auch gerne mal reinsehen :-)))
      Irgendwie witzig, trotz alledem ...
    • Andreas Henschel 30. Januar 2020, 23:57

      Als Nichtkaffeetrinker einen Kaffeefleck produzieren ist so eine Sache. Ich sehe ein, dass der Kaffeefleck sicher nicht das Highlight ist. Auch sonst ist es grafisch eher schäbig. Aber genau deshalb habe ich es so gelassen - wegen der Schäbigkeit.

      Die Kreativprojekte gibt es seit einiger Zeit und ich finde das gemeinsame Miteinander - sich eine Aufgabe stellen und kreativ zu sein - sehr, sehr wertvoll. Deshalb liegen mir die KPs sehr am Herzen.
      Leider gibt es Strömungen, die mir auf den Senkel gehen, weil sie nicht nur als Ausnahme, sondern in einer gewissen Masse vorkommen. Einer Strömung ordne ich die Archivbilder zu. Ich vertrete die Meinung, dass im Kreativ-Forum ein Kreativprojekt mit einer frischen Aufgabe eben auch kreativ gelöst werden soll. Im Archiv zu kramen halte ich nicht für kreativ. Wichtig: Ausnahmen halte ich für möglich, aber eben als Ausnahme.
      Nachdem ich mir die Finger fuselig geschrieben habe, wurde ich von einigen verstanden (Danke dafür!), aber andere meinten eher (meine Interpretation), dass ich doch bitte die Klappe halten soll, da es ja nur Spass sei. Für mich ist Fotografie eine ernste Angelegenheit, die Spass machen soll. Aber ohne eine gewisse Ernsthaftigkeit, wird es einfach blöd. Meine Meinung - muss man nicht teilen.
      Warum massive Strömung? Im aktuellen KP steht auch, dass 1 Archivbild (von 3 Bildern) erlaubt ist und nur dann als Archivbild gilt, wenn es vor Bekanntgabe des Themas in der fc veröffentlicht wurde. Das ist absurd, weil man dann ein in der fc veröffentlichtes Bild als Archivbild deklarieren kann und dann noch zwei aus dem Archiv kramen kann, die man noch nicht hochgeladen hat (Sommerbilder im Dezember hochgeladen sind sicher nicht zum Thema fotografiert oder erstellt. Wichtige Nebenbemerkung: das sind oft keine schlechten Bilder, aber sie sind meiner Meinung nach in Bezug auf das Kreativprojekt leider nicht kreativ.). Wenn dann diese Bilder von der Jury auch noch aufs Treppchen gehievt werden und Bilder, die mit einem gewissen Aufwand und sogar Kreativität erstellt wurden nicht mal beachtet werden, dann finde ich, wird aus dem Spass ein Ernst, der mir keinen Spass mehr macht. Dann sehe ich die Archivbilder als destruktiv. Und deshalb gibt es dieses Bild.
      Ihr seht einen Archiv-Ordner mit lauter leeren Jahresordnern, die eine absichtliche Gleichförmigkeit haben - eine Neutralität und damit eine gewisse Belanglosigkeit darstellen. Die Ordner in Reih und Glied stehen für mich für Regeln. Diese Regeln sind das Gegenteil der Kreativität - sie töten die Kreativität. Es liegt noch eine Struktur darüber, welche einen Ausschnitt der eingereichten Bilder zu diesem KP darstellt in der Struktur der fc. Es gibt noch ein Bild einer renovationsbedürftigen Wand darüber zusammen mit einer Struktur und dem Kaffeefleck, welche für dieses muffige, zersetzte steht, das Archive manchmal haben. Das steht für mich für eine gewisse Nachlässigkeit, die den KPs entgegengebracht wird. Das Tüpfelchen auf dem i war für mich mit der Zeit das Suchfeld des Explorers, mit dem man dieses muffige Archiv durchsuchen kann - neumodisch bequem, ich muss mich nicht mal mehr bemühen, die Suchfunktion bringt es mir super bequem fixfertig zum Upload in die fc.
      Ich hoffe, diese Ausführungen helfen, das Bild zu verstehen.

      Aber ich danke Euch, Shiva, Norbert und weitere, dass Ihr dieses Bild intensiv angeschaut habt, Eure Gedanken gemacht habt und die dann auch noch hingeschrieben habt. Eure Ausführungen haben mir eine Idee gegeben für eine fotografische Serie - nein, keine Screenshots, sondern Fotos. Vielen Dank dafür: das hat sich dann jetzt wirklich für mich gelohnt.
      Shiva, in den Ordner von 1897 wolltest Du nicht reinschauen. Der Inhalt wäre gähnend. :-) Übrigens war der "Inhalt" des Archivs mit nur einer Kommandozeile im Nu in Powershell erstellt (for ($i=1897;$i -lt 2020;$i++){md $i}).
    • ShivaK 31. Januar 2020, 7:19

      wow ... danke für Deine wirklich einleuchtende Erklärung des Bildes. Ja, da kann ich alles nachvollziehen und das Bild nun einordnen. Es ist, als ob man mit einem Kopfhörer durch die Ausstellung geht und erst dann nach den Erläuterungen versteht, was man sieht. Und das ist genau der Punkt an diesem Bild: ich denke, dass man es ohne Erklärung einfach nicht verstehen KANN. Ich wusste zum Beispiel nicht, dass es hier in der fc das Thema "Kreativprojekte" gibt. Und schon gar nicht, wie die Regeln dafür sind. Anyway: Du hast Dir echt Gedanken gemacht und das dann umgesetzt. Aber by the way: eine Ordnerstruktur im Explorer ist eben auch nur eine Struktur, und Strukturen verhindern zumindest für meinen Blick die Kreativität für das dort Eingeordnete in keinster Weise. Sie machen es aber möglich, ein Bild später wiederzufinden, denn was nützt einem das schönste und kreativste Bild, wenn man es später nicht findet. Und dass Regeln die Kreativität töten ... ja, da könnte ich ein bisschen zustimmen, aber Du wirst sicher nicht leugnen wollen, dass es auch wunderbare Techniken gibt, die Kreativität zu fördern ... also alles eine Sache mit vielen Seiten, aber es ist schon sehr beeindruckend, dass hinter einem Bild solch eine Vielfalt von Ideen und Konzept stecken. Meinen vollsten Respekt dafür.
    • Andreas Henschel 31. Januar 2020, 10:20

      Vielen Dank für so viel Respekt. Die Erklärung ist gern geschehen. Möglich, dass man es ohne Erklärung nicht verstehen kann. Die Absicht war auch eher, dass man es aus der Geschichte der KPs heraus versteht. 
      Ich stimme Dir zu, dass ein ordentliches Archiv nötig ist, wenn man Bilder wieder finden will. Das wird mit diesem Bild auch nicht kritisiert. Ich habe eher eine Assoziation mit hierarchischen Strukturen. So kommt mir zum Wort Kreativität eher weniger ein Strafgesetzbuch oder das Soldatenleben in der Bundeswehr in den Sinn. Es wird z.B. auch bei Kreativitätstechniken empfohlen, ein unliniertes, unkarriertes Blatt zu verwenden, damit man möglichst frei zeichnen und gestalten kann.
      Ich bin *nicht* der Meinung, dass Kreativität eine Eingebung oder so ist. Kreativität hat für mich ganz viel mit Arbeit zu tun, mit Denken, sogar mit strukturiertem Vorgehen, mit der Erstellung und Anwendung von Konzepten, von Gestaltungselementen und in _diesem_ Sinn sehe ich Regeln durchaus als nützliche Instrumente.
  • artcornelius 12. Januar 2020, 11:38

    Gut wenn ich mein Foto-Archiv mit meinem gemalten Bilderarchiv vergleiche, dann bringe ich das Eine unter einen Arm, oder zumindest auf mehrere Sticks, die Gemalten nehmen schon etliche Räume und Schränke ein.
    LG Cornelius