Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Kräftiger Winter

Kräftiger Winter

2.709 13

Lutz68


World Mitglied, Vogtland

Kräftiger Winter

In Annaberg-Buchholz war die BR 86 beheimatet . Im Winter 1986 waren die Dampfloks noch nach Scheibenberg und Crottendorf im Einsatz . Abends gab es noch eine Schiebeleistung ab Thermalbad-Wiesenbad . - - --------------- Der Winter war für die Eisenbahner hart . Man stelle sich mal vor in diesen vereisten dunklen Unteruchungskanal zu steigen und mit frostigen Händen an der Dampflok zu arbeiten ! -------------------------------- Zu dieser Zeit gab es in Annaberg-Buchholz noch viel Güterverkehr . Viele Gleise sind mit Güterwagen belegt .

Kommentare 13

  • Lutz68 20. Dezember 2010, 23:08

    Und dann noch auf der Dampflok - das kommt ja noch erschwerend dazu !
  • Cherrybalou 20. Dezember 2010, 15:54

    Ein herrliches Zeitdokument !
    VG Frank
  • myoxus 19. Dezember 2010, 12:50

    Eisenbahn aus einer anderen Welt!
    Tolles Foto und auf dem Winter war man eben eingestellt, auch wenn es oft schwer war.
    Heute dagegen soll man immer nur Verständnis haben ...
    Gruß!
    Friedemann
  • Ralf Göhl 19. Dezember 2010, 10:23

    Viel Schnee, schöne Stimmung und herrliches Dampfbeiwerk ist auch noch im Bild zu finden Lutz.
    Klasse.

    VG Ralf
  • Herr Ring 19. Dezember 2010, 9:55

    Das waren noch Zeiten!
    Die Winterreisen nach Crottendorf waren für mich als Schüler ganz schön aufwendig.
    Zuerst früh halb fünf nach Neusörnewitz gelaufen, folgte eine zeitaufwendige Personenzugfahrt bis Annaberg, wo man kurz vorm Mittag erst ankam.
    Dann rüber marschiert, bis Waltersdorf, um da einige nette Aufnahmen zu machen.
    Nach einigen nachmittäglichen Nachtaufnahmen ging es dann wieder per Personenzug zurück, um gegen 23.00 heimzukehren.
    Den Eindruck, den Du hier vermittelst, hab ich somit noch sehr gut im Kopf.

    Gruß Sven
  • Foto.Lausitz 19. Dezember 2010, 9:47

    Das ist ein Foto auf dem man vieles entdecken kann

    stets war Gefahr das was einfriert
    damals wurde noch alles am laufen gehalten
    heute wartet wahrscheinlich jemand in irgend einer Zentrale darauf des eine rote Lampe an geht -
    aber dann ist alles zu Spät
    @ Schneeverwehungen, die letzte betriebsfähige Schneefräse habe ich, glaube ich, vor der Wende gesehen
    LG Matthias
  • Dieter Jüngling 19. Dezember 2010, 0:17

    Deutschland, ein Wintermärchen! Hallo Lutz, das ist ein Superfoto, welches auch gerade jetzt in diesen Winter passen würde. Meine "Fresse" damals ist die Bahn gefahren. Wie auch immer. Wir haben Schnee geschaufelt bis zum Umfallen. 1970 sah es auf meinem Ausbildungsbahnhof Oberhof/Thür genau so aus. Leider hatte ich damals noch keinen Fotoaparat.
    Zeige bitte noch mehr von diesen Fotos.
    Gruß D.J.
  • Gerhard Kerschke - g.k. 18. Dezember 2010, 21:48

    Lutze, Loks und Wagen gibs doch jenuch, nur stehen sie z.B. in Mukran rummmmmm !

    L.G.v. Gerd
  • Lutz68 18. Dezember 2010, 21:42

    @Gerhard Kerschke .------ Damals wurden noch Reserven vorgehalten . Auch wurden bei hohen Fahrgastaufkommen mal Verstärkungswagen angehängt . Ich bin zur Zeit auch Zugfahrer . Es ist schlimm in diesen Winter . Ein verspäteter ( 75 Minuten ) Personenzug von Zwickau nach Plauen sollte -entgegen dem Fahrplan-in Reichenbach wieder umkehren und nach Zwickau zurück , da er dort benötigt wurde . Die Fahgäste haben protestiert und wollten nicht aussteigen . Sie wollten nicht wieder in der Kälte stehen auf den wenig einladenden Stationen . Sie wollten heim Richtung Plauen . Der Triebwagenführer hat mit dem Disponent telefoniert und es wurde beschlossen , daß der überfüllte kleine Triebwagen nicht zurück nach Zwickau geht , sondern seine Fahrt nach Plauen fortsetzen konnte . So konnte auch ich heimfahren und ich mußte in der Kälte nur 75 Minuten auf dem Bahnsteig vergebens warten -sonst wäre es viel länger gewesen . Die Reisenden wurden auf den Unterwegsstationen über Lautsprecher informirt , daß der Zug wegen Schneeverwehungen Verspätung hat . Die wahre Ursache wollte man offenbar nicht nennen .--Das war mal etwas aus der Praxis in Südwestsachsen zum Thema : Es gibt keine Reserven mehr -Fahrzeugmangel .
  • Gerhard Kerschke - g.k. 18. Dezember 2010, 21:17

    Hallo Lutze, da haste wieder ein passendes Foto zur heutigen Zeit eingestellt; Damals lief der Bahnbetrieb viel besser als heut bei Schnee und es waren viel mehr Züge unterwegs;

    Liebe Grüße von Gerd
  • Ryszard Basta 18. Dezember 2010, 21:00

    Ein Zeitdokument
    super Szene
  • Klaus Berlin 18. Dezember 2010, 20:50

    Das ist ja was ganz Feines!
    Den gleichen Winter habe ich in der Nachbar-Bm Pockau-Lengefeld erlebt (siehe Schneepflugbilder).
    Die Winterstimmung bei der Eisenbahn hatte mir eigentlich schon immer sehr gut gefallen - bis ich plötzlich für die Schneebeseitigung auf einer Gebirgsbahn zuständig war und mir oft abends am Fenster Gedanken gemacht habe, was denn die Nacht der nächste Tag bringen würde...
    Aber so ein Foto kann man heute richtig genießen, zumal die Erzgebirgs-Dampflok schlechthin gleich 2 mal drauf ist!
    Gruß Klaus
  • Roni Kappel 18. Dezember 2010, 20:26

    Hallo!

    Perfekte Winterdampfszenerie! :-)

    lg,
    Roni