Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
KRA 11: Überfressen  hat sich diese Trabentenfliege (Metopia sp.).

KRA 11: Überfressen hat sich diese Trabentenfliege (Metopia sp.).

446 3

Dr.Thomas Frankenhauser


World Mitglied, 40595 Düsseldorf

KRA 11: Überfressen hat sich diese Trabentenfliege (Metopia sp.).

Die eine der beiden, hier oben sichtbare Fliege, ist bis zum Platzen voll Flüssigkeit. Ihre Hinterleibssegmente sind maximal gedehnt, der aufgesaugte Saft der Toten kommt sogar als dicker Tropfen aus den Mundwerkzeugen der Fliege gelaufen - wahrscheinlich waren "die Augen mal wieder größer als der Magen", wie es in meiner Familie früher hieß, wenn man sich den Teller so voll machte, daß man ihn nicht leeressen konnte. Aber: Was man hat, das hat man!
Schon die alten Römer habens auch so gemacht . . .
Ich denke, die Nahrung der Fliegen besteht aus dem aus den Spinnen-Bisswunden ausgelaufenen Honigsaft der Biene.

Garten Düsseldorf-Garath, 6.7.2012

GERDT VIELEN DANK FÜRS BESTIMMEN DER FLIEGENART !

Kommentare 3

  • Dr.Thomas Frankenhauser 7. Juli 2012, 1:58

    Danke fürs Bestimmen wieder mal, Gerdt! Und fürs Schicken des tollen Bildes; auch Sonja hat bei Dir ja diese Fliegen eingestellt; bei ihrem Foto haben zwei von den Fliegen auch Tropfen vorne. Es könnte ja auch eine Art Speichel sein.
    Allerdings glaube ich der Fliege die Schwangerschaft nicht. Dieselbe (!) Fliege war ja Minuten vorher noch dünn! Habe die ganze Szene beobachtet und eine Reihe Aufnahmen, sodaß ich mich sicher nicht täusche. Daß die Tropfen zur Kühlung dienen, mag sein. Dann wäre es eine Eigenproduktion; Fliegen sieht man ja öfter mit Tropfen vor den Mundwerkzeugen auf Makroaufnahmen. Bei einer Frühen Adonislibelle habe ich es - außer bei Regen oder als Tau - nur einmal gesehen, und zwar dieses Jahr. Ob sie vorher zum Trinken auf die Wasseroberfläche geflogen ist (was ich genau gesehen habe) oder ihre Beute verpasst hat und zufällig naß geworden ist, weiß ich nicht. dafür ging es zu schnell. Ich frage demnächst Andreas mal, ob Libellen trinken (müssen) . . .
    GLG, Thomas.
  • GERDT GINGKO 7. Juli 2012, 1:24

    Metopia sp. Trabantenfliege -ein hochschwangeres Weibchen, das in den Kadaver ihre Eier legen will
    Der Tropfen dient zur Kühlung der Fliege

    LGG

Informationen

Sektion
Ordner Spinnen/Milben
Views 446
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon PowerShot A630
Objektiv Unknown 7-29mm
Blende 8
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 7.3 mm
ISO 100