Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
2.903 2

Roland Lubiger


World Mitglied, Dresden

Komodo Drachen

auf Nahrungssuche mit gespaltener Zunge.
Diese urzeitlichen Warane sind 3 Meter lang und leben nur noch auf den Inseln Komodo und Rinca in der Meerenge zwischen Flores und Sumbawa.
Wir unternehmen ausgedehnte Wanderungen auf beiden Inseln. Natürlich mit Ranger, denn die Tierchen sind nicht ganz ungefährlich. Wie auf dem Foto zu sehen, läuft ihnen ein ekliger Schleim aus dem Maul, der hochgiftig ist (über 100 sehr gefährlicher Bakterien). Sie jagen bis zum Wasserbüffel alles auf der Insel. Die Tiere sterben an der Infektion eines Bisses.
Sie dürfen auch nicht mehr angefüttert werden, sondern man muß sie echt suchen gehen.
Von einem Schweizer Fotographen, der allein unterwegs war, hat man nur noch die Kamera gefunden.
Beide Inseln sind Nationalpark und stehen unter strengstem Naturschutz.
Aufgenommen am 15. August 2005

So gehts dann:
http://www.youtube.com/watch?v=bdX7wcoycuQ&NR=1

Kills With One Bite:
http://www.youtube.com/watch?v=q7CQInAXoqY&feature=related

Von diesem Schweizer Fotographen hat man nicht mal mehr die Kamera gefunden...nur die Sonnenbrille hat wohl nicht geschmeckt:
http://www.youtube.com/watch?v=hmLHdNiWMw0&feature=channel

So denn...im Juli 2009 sind wir wieder auf Komodo!
http://floresecotourism.ning.com/profile/RolandLubiger

Kommentare 2

  • Jo Fuchs 10. September 2005, 17:30

    "Von einem Schweizer Fotographen, der allein unterwegs war, hat man nur noch die Kamera gefunden."
    ... und von einem Touristen, der mit Ranger unterwegs war, nur noch den Ranger ;-)

    Die Echsen fand ich auch schon immer faszinierend. Bislang war ich aber noch nie dort (außer vielleicht in großer Höhe mit dem Flugzeug vorbeigeflogen). Ich glaube, Heinz Sielmann hatte auch schon einmal über die Komodowarane berichtet (und überlebt).

    Gruß
    Joachim
  • Thomas Neubert 10. September 2005, 4:01

    Der sieht ja aus, als wäre ihm sein Anzug etwas zu groß - bin ich froh, daß Du mit Deiner Kamera zurückgekehrt bist und nicht Opfer dieses ekeligen Schleims geworden bist - willkommen daheim - da läuft zwar auch manchem der Schleim aus dem Maul, aber das ist meist völlig harmlos.
    Gruss Thomas