Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Kometenfalter (Argema mittrei)

Schmetterlinge sind sonst irgendwie immer auf und davon, wenn ich mit der Kamera komme, er aber war gerade geschlüpft und beim trocknen und ausbreiten seiner ganzen Pracht, allerdings nicht einmal 1 Minute später war er bereits weg. (Abgepflückt vom Personal des Zoos, die mich beobachtet hatten)
Zufallsaufnahme 2008 auf Madagaskar, außerhalb eines kl. "Zoos"
Foto V.

Zur Info ;
Der Kometenfalter (Argema mittrei) gehört zur Familie der Nachtfalter (Saturniidae) und ist auf Madagaskar verbreitet. Die Kokons der Raupen werden leider immer wieder oder noch von Züchtern in aller Welt gehandelt.
Die Grundfarbe des großen Nachtfalters ist kräftiges Gelb mit seidigem Glanz. Auf den Vorder- und Hinterflügeln jeweils große zweifarbige Augenflecken. Typisch für Nachtfalter ist der massige pelzig behaarte Körper mit breitgefiederten Fühlern (bei Männchen).
Die Hinterflügel haben einen extrem langen rötlichbraunen Schwanzanhang, wodurch der Falter von der oberen Ecke der Vorderflügel bis zur Schwanzspitze satte 22cm misst.
Angeblich sollen sie während ihrer Falterzeit mit ihren angeblich verkümmerten oder nicht ausgebildeten Verdauungssystemen und Mundwerkzeugen keine Nahrung zu sich nehmen. Sie zehren also von ihrem gespeichertem Fett aus der Raupenphase. Das einzige Handeln der Falter ist auf ihre Reproduktion gerichtet und sie sterben schon nach wenigen Tagen bis einer Woche, nachdem sie sich fortgepflanzt haben.

Kommentare 21