Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Kohle, Stahl und Eisenbahn

Kohle, Stahl und Eisenbahn

1.574 1

Thomas Hoog


Pro Mitglied, Essen

Kohle, Stahl und Eisenbahn

waren die maßgeblichen Wirtschaftsfaktoren im Ruhrgebiet, so auch hier in Oberhausen-Osterfeld. Kohle wird jedoch zunehmend importiert, der Stahl wird bestenfalls noch in Duisburg und Witten hergestellt und die Eisenbahn zieht sich langsam zurück, von Lokomotiv- und Waggonfabriken sind nur kleinere übriggeblieben (Newag in Oberhausen, Schalker Eisenhütte in Gelsenkirchen).
Das Fördergerüst im Hintergrund gehörte zur Zeche Osterfeld, "Paul-Reusch-Schacht". Auf dem Gelände von Zeche, Kokerei und früherem Zechenbahnhof fand 1999 die Oberhausener Landesgartenschau (OLGA) statt, heute eine öffentliche Grünanlage. Die umliegenden Siedlungen haben noch immer Straßenzüge mit Zechen- und Werkshäusern, aus dem Bestand der umliegenden Bergwerke und der benachbarten Gutehoffnungshütte (GHH) in Sterkrade (Siedlung Eisenheim). Die GHH ist hier auf drei Nachfolgeunternehmen geschrumpft: MAN Diesel und Turbo als Hersteller von Dieselmotoren, GHH Rand Schraubenkompressoren sowie Gutehoffnungshütte Radsatz GmbH. Letztes Unternehmen vertritt mit dem Wettbewerber Bochumer Verein Verkehrstechnik GmbH als international führende Lieferanten die Zulieferer von Bauteilen für Schienenfahrzeuge im Revier.
Die Eisenbahn selbst ist hier noch sehr rege mit dem großen Güterbahnhof in Osterfeld und dem Betriebshof für Lokomotiven im Rangier- und Güterzugdienst. Rund um die Uhr rollt hier der Verkehr mit Rohstoffen, Halbzeugen und Fertigprodukten aller Art. Wer sich hier werktags an einer der Brücken oder Straßen hinstellt, kann viele Lokbaureihen und Güterwagenbauarten mit Beladungen studieren. Das Streckennetz selbst ist in den letzten Jahren um viele Werksbahntrassen ärmer geworden, die heute als Fuß- udn Radweg oder als Verkehrstrasse für Bus und Straßenbahn dienen. Der Aufnahmestandort war einmal Teil der HOAG-Werkbahn, über die Staatsbahngleise hinweg führend.
Oberhausen, an der Hoffmannstraße, 17.04.12

Siehe auch Gleisplan unter: http://v12.lscache4.c.bigcache.googleapis.com/static.panoramio.com/photos/original/47720130.jpg der Standpunkt ist dort ganz links mittig, wo die Gleise aus Oberhausen West ankommen

PS: Anläßlich jener Gartenschau 1999 hatte sich die Stadt Oberhausen die Aufarbeitung der Dampflok 78 468 gegönnt, die heute bei der Eisenbahn-Tradition in Lengerich beheimatet ist und immer wieder mal zurück insRuhrgebiet kommt. Die damals dazugehörigen "Donnerbüchsen" müßte es auch noch geben...
Weiterhin ist Osterfeld Standort der Dampflok-Tradition Oberhausen e.V. mit den dort beheimateten Lokomotiven V200 116, 41 360 und 01 1100 nebst Wagenpark.

Kommentare 1

  • PodoFoto 21. April 2012, 14:02

    Hier zeigst du ein Foto, dass die so typische Ruhrgebiets Szenerie ganz hervorragend wiedergibt.

    Das Nebeneinander von Gewerbe, Wohnbebauung und Verkehr machen diese Region so einzigartig.

    Sicher verschwindet immer mal etwas und was neues entsteht. Der Pott lebt eben!

    Und dein Text ist ebenso fehlerfrei wie ionformativ.

    Gruß aus EOBR ;-))

    Heirnich