Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Köcherfliege (Philopotamus spec.) mit ihrer leeren Puppenhülle!

Köcherfliege (Philopotamus spec.) mit ihrer leeren Puppenhülle!

sARTorio anna-dora


World Mitglied, Kandersteg

Köcherfliege (Philopotamus spec.) mit ihrer leeren Puppenhülle!

Diese hübsche Köcherfliege habe ich in "meinem" Bergbach im Diemtigtal auf einem Stein gefunden. Was neben ihr liegt, weiss ich nicht…

* Aber Jürgen Gaul weiss es! Er schreibt uns folgenden Text zu den Köcherfliegen:

"Diese Köcherfliege ist in der Tat eine Philopotamus sp. aus der Familie Philopotamidae.
In Mitteleuropa kommen in dieser Gattung 3 Arten vor (Philopotamus ludificatus, P. montanus und P. variegatus),
die leider am Bild nicht zu trennen sind.
Sie besiedeln denselben Lebensraum (Quellbäche und Oberläufe der Fließgewässer) und haben dieselben Flugzeiten, so dass man von daher ebenfalls keine Rückschlüsse auf die jeweilige Art ziehen kann.

Ich kann dir sagen, was neben ihr liegt ;-) - es ist die leere Puppenhülle des Tieres.
Köcherfliegen sind wie Schmetterlinge und viele andere Insektenordnungen Insekten mit vollkommener Verwandlung (holometabole Insekten), das heißt, dass sich die Larve am Ende der Entwicklungsphase verpuppt und nach der Puppenruhe von einigen Tagen bis Wochen schlüpft aus der Puppe das fertige Insekt.
Köcherfliegen verpuppen sich im Larvenköcher,
den sie dann vorne verschließen und nach der Puppenruhe beißt sie den Köcher auf, schwimmt ans Ufer und klettert dort auf einen Stein o.ä..
Dort schlüpft die fertige Imago aus der Puppenhülle und zurück bleibt das, was du auf deinem Bild nicht gewusst hast.
Zum Aufbeißen des Köchers braucht die Puppe kräftige Kiefer (Mandibeln); auf deinem Bild kann man am Kopfende der leeren Puppenhülle links und rechts die beiden dunkel gefärbten Mandibeln abstehen sehen.
Sie werden im Imaginalstadium nicht mehr benötigt."

Deine Beschreibung, lieber Jürgen, fasziniert mich und ich danke dir ganz herzlich für die ausführlichen Erklärungen, die uns sicher alle interessieren!


Auch die Bemerkung von tiedau-fotos finde ich interessant und lesenswert, aus diesem Grund zitiere ich sie hier:

"Die Köcherfliegen sind eng mit den Schmetterlingen verwandt und es gibt ca. 10000 Arten. Damit sind sie die größte Gruppe aquatischer Insekten.
Der Name Trichoptera deutet auf ihre behaarten Flügel hin, die sie von den beschuppten Flügeln der Schmetterlinge unterscheiden."

Herzlichen Dank, Uli und Elke, für diesen lehrreichen Beitrag zu meinem Foto!









In meinem Portfolio findet ihr einen Ordner "Köcherfliegen + Köcher":

http://portfolio.fotocommunity.de/sartorio-ch-kandersteg

Kommentare 12

  • irminsul 28. Juni 2015, 22:58

    Man lernt nie aus ...
    eine tolle Aufnahme
    LG Jörg
  • S. Trabe 27. Juni 2015, 14:32

    Da staune ich wieder mal - super dein Fund und das Foto.

    LG
    Sabine
  • Wolfgang Zeiselmair 27. Juni 2015, 13:11

    Schön und auch bei Forellen beliebt:-)
    Servus
    Wolfgang
  • Robert Buatois 27. Juni 2015, 11:40

    Très belle définition sur cet insecte dont la beauté est incontestable.
    Tu as fait une proxy de classe.
    Amitiés
    Robert
  • Rainer und Antje 27. Juni 2015, 9:25

    Eine sehr hübsche Köcherfliege. Sie sind übrigens mit den Libellen die ältesten Lebewesen auf unserem Planeten, die ihre Bauweise seit Millionen Jahren so gut wie nicht verändert haben.
    seit Millionen Jahren.
  • Jean-Pierre39 26. Juni 2015, 23:10

    Sieht richtig elegant aus, diese Köcherfliege.
    Sehr interessant auch die Infos von Uli + Elke.

    An alle LG Jean-Pierre
  • tiedau-fotos 26. Juni 2015, 19:56

    In einer klasse Qualität (wie immer bei Dir) präsentierst Du uns hier diese Köcherfliege.
    Die Köcherfliegen sind eng mit den Schmetterlingen verwandt und es gibt ca. 10000 Arten. Damit sind sie die größte Gruppe aquatischer Insekten.
    Der Name Trichoptera deutet auf ihre behaarten Flügel hin, die sie von den beschuppten Flügeln der Schmetterlinge unterscheiden
    liebe Grüße Uli + Elke
  • ewasta 26. Juni 2015, 19:11

    Echte Schönheit deine Fliege. Glückwunsch , Anna-Dora.
    LG ewasta
  • Günther Breidert 26. Juni 2015, 17:33

    Da hast du aber eine Seltenheit aufgenommen. Glückwunsch dazu.
    LG Günther
    seltene Köcherfliege
    seltene Köcherfliege
    Günther Breidert
  • sARTorio anna-dora 26. Juni 2015, 17:32

    Ja, Gabi, ich habe mich auch gefragt, ob da noch ein Schmetterling sei. Aber das "durchscheinende Etwas" scheint eher eine verlassene "Hülle" zu sein. Ich habe das beim Fotografieren gar nicht beachtet…
    Liebe Grüsse an euch alle Anna-Dora
  • alicefairy 26. Juni 2015, 17:32

    Die ist zauberhaft! Dein Foto könnte ihre Schönheit nicht besser zeigen.
    Ich habe sie zwar auch bekommen zu Pfingsten im Moor, aber die Fotos sind nicht so toll geworden .es war furchtbar windig
    Lg Alice
  • Gabi QL 26. Juni 2015, 17:11

    Ein schönes Exemplar!!!
    Sieht aus, als ob das durchscheinende Etwas daneben einen kleinen Schmetterling verspeist oder ist das etwa tot?
    Liebe Grüße
    Gabi