Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

1.065 5

Knorreichenstieg

Zur Abwechslung ein Bild aus Deutschland, aus einem deutschen Urwald

Im NP Kellerwald-Edersee wird die Wildnis gepflegt und geschützt. Wegen seiner ausgedehnten, nicht von Straßen durchzogenen Buchenurwälder gehört der NP zum UNESCO-Weltnaturerbe "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas".

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee schützt auf 5.700 ha den für die deutschen Mittelgebirge typischen bodensauren Buchenwald auf Tonschiefer und Grauwacke, Gesteine, die vor rund 350 Millionen Jahren aus Sedimenten urzeitlicher Meere entstanden sind. Der vorherrschende Waldtyp ist der Hainsimsen-Buchenwald, oft in steinig-karger oder steiler Ausprägung. Über 40% der Buchen sind älter als 120 Jahre. Auf mehr als 1.000 ha findet man Buchenwälder, die älter als 160 Jahre ­- teilweise bis zu 260 Jahre - und reich an Totholz sind. Die Eichen auf dem 17 km langen Knorreichenstieg zwischen Asel und Scheid sollen sogar bis zu 800 Jahre alt sein. Es sind Traubeneichen, die die kargen, steinigen Böden in Steilhanglage über dem Edersee genau so wie die Buchen mögen.

Die Bäume wachsen teilweise fast waagerecht im Steilhang und ihre Äste und Blätter scheinen an einigen Stellen in den See zu ragen. Wir waren zum ersten, aber nicht zum letzten Mal dort. Der Herbst wird dort ein Farbfeuerwerk bieten.

Kommentare 5