Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
509 3

Kiowa


Free Mitglied

Klöntalersee

Der Klöntalersee ist ein durch einen Bergsturz entstandener Natursee im Klöntal im Kanton Glarus in der Schweiz. Er liegt auf einer Höhe von 848 m ü. M. und hat eine Fläche von etwa 3.3 km². Seit 1908 wird er für die Gewinnung von Elektrizität genutzt. Nördlich im nächsten Tal liegt der Obersee, welcher ebenfalls natürlich gestaut wurde, dessen Wasser jedoch unterirdisch abfliesst.

Es handelt sich um den ältesten grösseren Speichersee der Schweiz, nachdem er durch eine niedrige Mauer aufgestaut worden war.

Der Hauptzufluss ist die Klön, auf Glarnerdeutsch und teils auf Landkarten Chlü genannt. Am See befinden sich die Zeltplätze Güntlenau und Vorauen der Zeltklub Genossenschaft Glarnerland (ZKG). Der Abfluss ist der Löntsch, der bei Netstal in die Linth mündet und dem von der Axpo betriebenen Kraftwerk den Namen gibt: «Kraftwerk am Löntsch».

Bevor die Eismaschinen erfunden waren, hatte man dort das Eis gewerbemässig abgebaut, wenn der Klöntalersee zugefroren war. Dies geschah 1953 letztmals durch die Brauerei Wädenswil.

Unterhalb der heutigen Staumauer wurde im 17. Jahrhundert vom Stand Glarus minderwertiges Eisenerz abgebaut.

Auf der Nordseite führt die Fahrstrasse von der Staumauer Richtung Vorauen-Richisau-Pragelpass nach Muotathal (Kanton Schwyz). Auf der Südseite führt ein Wanderweg zwischen Felswand und See unter anderem auch an einem dort aus lokalem Gestein 1788 errichteten Denkmal für Salomon Gessner vorbei.

Kommentare 3

  • Pixelfärber 19. September 2014, 14:08

    Wo habe ich bezweifelt, dass das ein Orginalfoto ist? Ich schrieb u.a.: "Eine starke Spiegelung".
  • Kiowa 19. September 2014, 13:04

    Das ist ein Orginal Foto !
  • Pixelfärber 19. September 2014, 2:13

    Die Boote im Wald lassen mich schmunzeln, auch schön verteilt die blauen und grauen. Eine starke Spiegelung. Einerseits jedoch wirkt das Foto durch die Verteilung der Boote etwas kopflastig, andrerseits erscheint unten ein mächtiger Fels. Keine leichte Entscheidung, aber ich glaube, ich hätte am Ende doch ein 2:1-Format vorgezogen.

Informationen

Sektion
Views 509
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D3100
Objektiv Sigma 50-150mm F2.8 EX APO DC HSM II + 1.4x
Blende 5.3
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 280.0 mm
ISO 200