Robert Goppelt


Premium (World), Velbert -Langenberg (Long Hill)

kleines Malheur

Die Kohlmeise, die mit dem Nistmaterial kenn Ihr ja schon...

geht das
geht das
Robert Goppelt


Heute Nachmittag ist der Kleine zu forsch beim Füttern aus dem Nistkasten gefallen.
Fliegen ging nur ein bis zwei Meter.
Da saß er nur vor dem Autostellplatz.
Das wiederum hat unsere Katze mitbekommen.
Sie mag eigendlich keine Vögel, sie sagt, die währen ihr zu aufwendig verpackt.
Als dann noch unser Kater um die Ecke kam, war schluss mit knipsen.
Ich muste doch einschreiten, der Kleine flog so zwei Meter weise immer etwas weiter, bis er erschöft an der Bürgersteigkante sass.
Dort konnte ich ihn behutsam aufnehmen und in seine Doppelhaushälfte stecken.
Immer von den Eltern umkreist, gut so, sie wollten den kleinen nicht aufgeben.
Jetzt füttern sie die Kurzen wieder.....

Kommentare 28

  • e.huebi Vor einer Stunde

    Ahhh...mit diesem schönen Happy-End gefällt mir dieses eh schon toll Bild glatt noch besser :)) – einfach niedlich dieser kleine Zwerg!
    Lieben Gruß von einer länger Verschollenen ;),
    ELke
  • Andreas Kögler 21. Juni 2021, 15:53

    weil Robert ein guter Mensch mit großem Herzen ist ... ;-)
    Respekt !
    gruß andreas
  • daddags 17. Juni 2021, 11:16

    Schönes Foto , schöne Geschichte mehr gibt es
    nicht zu schreiben ;-) .
    VG Günther
  • Namibiafan 16. Juni 2021, 21:33

    Das war aber sehr nett von dir!
    Lg,Tina
  • Axel Sand 16. Juni 2021, 19:28

    Das ist eine Heldentat von Dir.
    Gruß Axel
  • AnniNam 16. Juni 2021, 16:29

    Du bist ein Held, gut dass Du gerade vor Ort gewesen bist ! Und ein Lob an Deine erste Katze ;-) Voll süß der Kleine .
    LG Anneliese
  • - Walter - 16. Juni 2021, 15:48

    Deine Schilderung gibt anschaulich wider, was sich sonst oft ungesehen im Tierreich abspielt.  Nett erzählt !
    Vor wenigen Tagen habe ich einen jungen Buntspecht auf einer Forststraße- laut rufend-vorgefunden. Er konnte fast gar nicht fliegen, nur hüpfen und da fiel er immer wieder auf seinen Schnabel. Er war aber körperlich und gefiedermäßig schon gut ausgebildet.
    Ich habe ihn etwas 10 min begleitet- auch versucht, ihn von der befahrenen Straße weg zu lotsen, was er aber nicht wollte. Irgendwann ist er in eine Beton-Regenrinne gefallen, aus der er nicht herauskam. So wanderte er die Rinne entlang, bis er am Ende angekommen war. Da blieb ihm nichts anderes übrig, als ins Nichts von der weiter hinausragenden Absprungschanze zu springen. Mit Hilfe einiger Flatterschläge ist er dann heil abseits der Straße im Wald gelandet.
    Sicher werden ihm seine Eltern bald zu Hilfe gekommen sein.
    (PS: Kamera hatte ich keine dabei)
    LG Walter
  • Epperlein 16. Juni 2021, 15:28

    Ein prima foto mit einer tollen Geschichte. Liebe Grüße Karl-heinz
  • Hartmut Bethke 16. Juni 2021, 12:28

    Edel reagiert von dir. Ansonsten wäre die kleine Meise jetzt in den ewigen Jagdgründen :-) Ein feines Foto konntest du auch noch machen.
    LG Hartmut
  • martinak.stade 16. Juni 2021, 10:53

    Eine spannende Geschichte mit glücklichem Ausgang. Schön, dass du den Kleinen wieder ins Nest setzen konntest. LG Martina
  • freespirit4 16. Juni 2021, 10:21

    Wie süß ... ich hoffe, er hat es geschafft :-) ...
    LG Konni
  • LichtSchattenSucher 16. Juni 2021, 8:28

    Schönes Porträt der Jungmeise!
    Gruss
    Roland
  • Wolfgang Kaeding 16. Juni 2021, 8:20

    Hallo Robert,
    man kann deutlich sehen dass die kleine Meise noch nicht voll bei Kräften ist und sicher ist sie auch sehr aufgeregt nach dem Fall aus dem Nistkasten, toll dass Du sie retten konntest und behutsam den Eltern übergeben hast.
    Viele Grüße Wolfgang
  • Lutz-Henrik Basch 16. Juni 2021, 6:43

    Die Kleine sieht tatsächlich noch sehr mager aus. Auf jeden Fall war Deine Rettungstat lobenswert, Robert!
    LG Lutz
  • Clemens Kuytz 16. Juni 2021, 4:37

    Das hast du prima gemacht mit dem kleinen Meischen...Danke
    lg clem