Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Kleiner Stettiner Bahnhof und "Die Bahn" I

Kleiner Stettiner Bahnhof und "Die Bahn" I

616 8

vcs


Free Mitglied, Bundeshauptstadt

Kleiner Stettiner Bahnhof und "Die Bahn" I

7x Hochformat (freihand) + PTGui

http://de.wikipedia.org/wiki/Stettiner_Bahnhof

Immer noch aus der Serie: Versuch einer Antwort...

Nahezu zeitglich entstanden mit:

Nordbahnhof
Nordbahnhof
vcs

Noch ein S-Bahnhof, nicht schön aber sonnig:
S-Bahnhof Feuerbachstraße, Berlin
S-Bahnhof Feuerbachstraße, Berlin
vcs

Kommentare 8

  • vcs 14. Mai 2008, 22:41

    Ich hab's nochmal versucht.
    Kleiner Stettiner Bahnhof und "Die Bahn" II
    Kleiner Stettiner Bahnhof und "Die Bahn" II
    vcs
  • vcs 28. April 2008, 21:03

    Puuh, keine einfache Frage, aber Du hast natürlich das Recht auf eine Antwort. Meistens ungefähr dies: "Ich bin dankbar, auf der Welt zu sein. Es gibt so viele zauberhafte Momente im Alltag, die weit mehr sind als nur ein Ausgleich für all die Ungerechtigkeit, das Elend und das Leid, was die Welt sonst so auszumachen scheint." Ich möchte solche Momente auf mich wirken lassen und ich habe das Bedürfnis, sie einzufangen und mit(anderen)zuteilen.

    Das steht so im großen und ganzen dahinter, aber ich gebe zu, dass manche Bilder noch aus einer anderen Motivation heraus entstehen: Lustige Effekte erzielen, technische Spielereien, L'art pour l'art. Und manchmal folge ich auch meinem Trotz und versuche, an einem Nachmittag ad-hoc ein paar sonnige Stadtlandschaften aufzunehmen, um mir oder anderen etwas zu beweisen. Das geht dann manchmal schief... ;-)

    Der "Kleine Stettiner Bahnhof" hat für mich seinen Zauber daher, dass er einerseits stehengelassen wurde, während ringsumher ein recht großes Areal komplett eingeebnet und neu gestaltet wurde -- einschließlich eines modernen Bürohauses der mutmaßlichen Eigentümerin. Andererseits steht er da nun zwischen den neuen, gepflegten Wegen, auf einem verwahrlosten Flecken Land, die Botanik wuchert, Sprayer und Halbstarke lassen sich an ihm aus. Obwohl der "Kleine Stettiner Bahnhof" eigentlich die Tradition repräsentiert und mehr als alles andere um ihn herum das Recht hat, an diesem Ort zu stehen, wirkt er wie ein Fremdkörper, der zunehmend stört.
  • Frau W. 27. April 2008, 22:06

    Frage: was willst Du zeigen in Deinen Bildern?
  • vcs 25. April 2008, 15:09

    Ich bin ebenfalls sehr gespannt, obwohl schon die Diskussion unter "Warschauer Strasse" sehr ergiebig war. Ich möchte aber die Erläuterungen in einem Punkt stark abkürzen: Es geht mitnichten darum, die Idee von Frau W. zu kopieren. Es steht außer Frage, dass Frau W. und ich unterschiedliche "Konzepte" haben (so hat sie es genannt). Ich versuche nicht, Frau W.'s Bilder "besser" zu machen (wie anmaßend wäre das denn?) sondern meine eigenen Vorstellungen umzusetzen.

    Um es noch anders zu sagen: Ich bin an Eurer Meinung sehr interessiert, aber ein Vergleich zwischen Äppeln und Birnen wird nichts bringen (außer roten Köpfen).
  • Bildberichter 25. April 2008, 14:58

    Die Kopie einer Idee ist immer weniger als die Idee selbst. Ich will Frau W. nicht vorgreifen aber du zeigst das du Ihre Bilder nur sehr oberflächlich betrachtest. Ich bin auf die Erläuterung gespannt. Frau W. geben sie sich Mühe!
  • vcs 25. April 2008, 9:50

    Ja, das ist allerdings arg verwischt. Ich war ein bisschen hektisch, weil es schwierig ist, mitten im Nachmittagsverkehr ein Panorama aufzunehmen. Sobald ich die richtige Perspektive gefunden habe, mache ich noch eine scharfe Version, versprochen!

    Das wäre übrigens auch eine Kritik aus der "trübe Stadtlandschaften"-Fraktion, die ich unumwunden gelten lassen würde: Man sieht hier nicht den ganzen ("hässlichen" ;-) Verkehr, der aber eigentlich da ist.
  • vcs 25. April 2008, 9:32

    Das kann ich sogar verstehen. Ich schleiche schon eine ganze Weile um dieses Motiv herum und habe noch keine wirklich überzeugende Perspektive gefunden. Obwohl dieses alte Bahnhofsgebäude, was zugleich Tradition und Verwahrlosung austrahlt, vor dem Hintergrund des modernen, hässlichen "Klotzes" doch eigenlich was hergeben müsste.

    Aus gegebenem Anlass habe ich dann vorgestern doch mal was abgelichtet, aber zufrieden bin ich nicht. Bin gespannt auf inspirierende Anmerkungen.

    Wer mag und ohnehin in Berlin ist, kann sich ja mal selbst dran versuchen. Die Location ist auf halber Strecke zwischen S Nordbahnhof und U6 Zinnowitzer Straße (jeweils keine 100 Meter), also wirklich gut zu erreichen. Das Wochenende steht vor der Tür, da kommt so eine kleine Herausforderung doch gerade recht! :-)

    Eventuelle Ergebnisse bitte hier verlinken, bin gespannt.
  • Frau W. 25. April 2008, 9:11

    nein, tut mir leid.
    Aber hier sagt mir die Gestaltung überhaupt nicht zu.
    Am Montag erkläre ich auch warum.
    Bin auf dem Sprung...und in Zeitdruck...tschüssi Frau W.