Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

2.080 2

Dirk Frangenberg


kostenloses Benutzerkonto, Bergisch Gladbach

Kleine Mondkarte

Der Mond am Abendhimmel - 3 Tage nach Neumond.
ASufnahmedaten Canon EOS 300D 11/500mm t=1/60 sec ISO 400 Stativ.

Auch mit kleinen Brennweiten lassen sich schon Details auf dem Mond erkennen.
das markanteste Objekt ist das Meer der Gefahren (Mare Crisium). es ist ein riesiger Krater (570 x 620 km), dessen Grund mit erstarrter Lava bedeckt ist. Nördlich davon sind die Krater Cleomedes, Burckhardt, Geminus & Messala zu erkennen. (Größe zwischen 126 km und 55 km). Südlich des Mare Crisium befinden sich 2 sehr schöne Krater, Langrenus und Vendelinus. Langrenus hat einen Durchmesser von 130 km und steile, 2600m hohe Wälle. Im Zentrum ein Gebirgsmassiv mit zwei Gipfeln von ungefähr 1000 m Höhe.
Vendelinus ist ca 150 km breit, aber der Kraterrand ist nur ca. 1000 m hoch und der Krater ist erheblich älter als Langrenus. Neuere Einschläge haben den ursprünglichen Krater verformt. Mit einem mittleren Fernrohr lassen sich auf dem Grund von Vendelinus zahlreiche Kleinkrater entdecken. Noch weiter südlich, am Südrand des Meeres der Fruchtbarkeit finde´t sich der Krater Petavius. Petavius hat einen Durchmesser von 177 km und im Zentrum befindet sich ein imposantes Zentralmassiv mit einer Höhe von 1700 m. Am östliche Kraterrand ist das Palitzsch-Tal zu erkennen. Das Tal wird durch eine Reihe von Kratern gebildet und ist etwa 150 km lang.
Wie man sieht lassen sich auch mit geringem Aufwand schon interessante Details auf dem Mond entdecken.

Kommentare 2