Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Kitz diesmal gerettet

Kitz diesmal gerettet

563 2

Helmut Behrends


Basic Mitglied, Oldenburg

Kitz diesmal gerettet

In diesen Tagen kommen bei der Heuernte durch die Landwirte wieder große Kreiselmäher zum Einsatz. Dabei werden Jungtiere häufig schwer verletzt und sterben. Landwirte und Jäger müssen im Interesse der Tiere zu einer besseren, vorbehaltlosen Zusammenarbeit kommen.
Durch die rechtzeitige Ankündigung der Mähtermine, das Aufstellen von "Schrecken" und das Absuchen von Flächen könnte der qualvolle Tod vieler Tiere vermieden werden.

Kommentare 2

  • ilsabeth 8. Juli 2011, 20:56

    Ich freue mich über dieses Foto, weil ich mir nie vorstellen konnte, wie solche Unglücke passieren. Aber offensichtlich ducken sich die Kleinen voller Angst noch tiefer ins Gras ... Und ich fragte mich immer, warum sie nicht einfach weglaufen. Sie müssen wohl noch üben, solche Gefahren richtig einzuschätzen, ja? LG ilsabeth
  • Helmut Behrends 3. Juni 2011, 12:23

    Nachdem das Kitz gefunden war, wurde es vom Jäger etwa 10 m neben der Fundstelle im hohen Gras wieder abgelegt. Wichtig ist, das Kitz nicht mit den menschlichen Händen zu berühren, da es sonst vom Muttertier nicht wieder angenommen wird. Am gestrigen Abend hat die Ricke dann kurz vor Anbruch der Dunkelheit ihr Kitz eine Stunde lang beharrlich gesucht. Die Ricke findet ihr Kitz nur dann, wenn dieses sich durch "fiepen" bemerkbar macht. Am heutigen Morgen war das Kitz nicht mehr an der abgelegten Stelle; die Rettungsaktion dürfte also geklappt haben.

    Gruß Helmut

Informationen

Sektion
Views 563
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS-1D Mark IV
Objektiv EF70-300mm f/4-5.6L IS USM
Blende 10
Belichtungszeit 1/100
Brennweite 79.0 mm
ISO 200