Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

“Kindheit was schon immer ein gefährlicher Ort, selten verlässt ihn jemand unbeschadet.”

“Kindheit was schon immer ein gefährlicher Ort, selten verlässt ihn jemand unbeschadet.”

408 6

Roland Epper


Premium (World), Fürth

“Kindheit was schon immer ein gefährlicher Ort, selten verlässt ihn jemand unbeschadet.”

Bild Nr. 177 / 2006

(Katharina Ohana in “Ich, Rabentochter.)

Es sei denn, man hätte einen sehr guten Freund.
Also ich geh’ ja von Zeit zu Zeit zurück
und dann sag’ ich dem Kleinen:

Ist völlig in Ordnung, was Du machst.
Und dann klopf ich ihm noch mal auf die Schulter und geh’ wieder.
Gute Übung, das.


http://www.eigenartich.de

Kommentare 6

  • Roland Epper 28. Juli 2006, 9:53

    @ Gisela: genau so ist es - und genau so seh' ich das auch.
    @ Keri: mom... muß gleich noch ein Bildchen suchen von ganz früher..... ;-)))
    Drei Mütter
    Drei Mütter
    Roland Epper

    @ Mia: Jeep - diese Besuche sind wichtig - für Beide.
    @ Gianni: gracie - manchmal treffen sich Bild und Text besser als sonst. Das Zitat hab ich während des Bastelns gefunden - schöner Zu-Fall.
    @ Inge-Lore: äh.... Tipp in die Brockengegend: kann man hin fliegen ;-)))
  • Inge-Lore Hebbel 24. Juli 2006, 9:38

    Das sollte ich wohl auch mal tun.
    Aber ich muß auch schon weit laufen bis dahin.....
    Aber super Idee das!
    VG I.-L.
  • A B N E R 23. Juli 2006, 18:01

    Excellento !!!
  • Mia Eichenau 23. Juli 2006, 16:37

    Besuche auch immer wieder die kleine Mia dort, bevor die "Erziehung" sie erwischte!

    LG, Mia
  • Keri Schmunzelfee 23. Juli 2006, 13:55

    =;o) in dieser gegend bin ich auch immer mal wieder, is so schön da.....
    wie auf deinem ild
    keri
  • Gisela Gnath 23. Juli 2006, 13:51

    Völlig Recht hast Du. Das Kind in sich sollte man sehr lieb haben. Wer weiß wie manches darauf vergeblich gewartet hat und einfach so ins Leben geschickt wurde. Aber nun wissen wir mehr und.... haben ja uns selbst :-)))
    lg Gisela