Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Runzelkorn


Basic Mitglied, España

Kein Schall, nur Rauch

Nun wird die Spur der Füße langsam ungetan,
Und aus der Tiefe, aus der tiefen Tiefe steigt
Das Trübe, schwadengrauer Nebel himmelan.

Nun wird der Augen-Aufblick langsam leer,
Und aus der Höhe, aus der hohen Höhe neigt
Die Wolke sich, sinkt Nebel erdwärts schwer.

Nun drängt zu dem verwandten Un-Gesicht
Das Wesenlose aus den fahlen Gründen
Und hebt sich sehnend ins versäumte Licht.

Nun flieht, was war: es fliehen Busch und Baum,
Flieh'n Berg und Tal, die sich zur Flucht verbünden,
Es fliehst du, Herz. Es floh'n die Zeit, der Raum.

Land wurde Meer. Meer wurde schwälend Schaum.
Ihn schlürft, sich fröstelnd zu entzünden,
Das ungelebte Leben und der ungeträumte Traum.

Maria Luise Weissmann, Weg im Nebel

https://www.youtube.com/watch?v=spT4o_R8vRs

(Hihi)

Kommentare 15

  • Marina Luise 18. Januar 2019, 17:54

    Und eine dicke Doppelnase! ;)
  • ilsabeth 17. Januar 2019, 19:50

    Der Rauch hat ja wirklich eine bewusstseinserweiternde Wirkung auf dich, Runzelkorn!
    Oder bist du etwa selbst in den Waschzuber gestiegen?
    Besorgte Grüße
    Ilsabeth
  • Zockel 11. Januar 2019, 14:01

    Is dat aus der Apokalypse entnommen und umgestrickt?
  • Neydhart von Gmunden 11. Januar 2019, 12:01

    .... was für Dramen ..... zum nahenden Wochenende;
    da wird dieses gleich wieder kehrt machen .....
  • Uwe Rothuysen 11. Januar 2019, 9:38

    Was wird hier wohl geräuchert?
    Eigene Produkte, selbst geangelter Fisch?
    Komme gelegentlich mal vorbei.
    Gruß Uwe
  • mond.rose 10. Januar 2019, 22:46

    wahrscheinlich den Fisch geräuchert... oder den guten Schinken..für schlechte Zeiten  ;-)

    LG Kathrin
  • Rebekka D. 10. Januar 2019, 22:44

    wirkt fast abstrakt ... wird da gegrillt .... ;o) Rebekka
  • die Göre 10. Januar 2019, 19:36

    Aber wenn das Geräucherte dann genüsslich verspeist wird, gibt´s wieder Schall: Nämlich Schmatzgeräusche ;-).
  • ShivaK 10. Januar 2019, 18:16

    der Auflösung anheim gefallen ... aber wirklich kunstvoll, und damit meine ich nicht nur das Gedicht.
    Schönes Foddo :-) ... und was wird denn in dem Ofen so geräuchert?
  • Heide G. 10. Januar 2019, 16:43

    Schall und Rauch in Lila und Braun,
    da haste was zu schaun -

    Göte (in schlechter Verfassung)
  • Wolf. 10. Januar 2019, 15:48

    dieses gedicht( dass ich nach dreimaligem lesen mag)
    leitet einen, wahrscheinlich beabsichtigt, in die falsche richtung.
    ich wag es kaum zu schreiben, denn es ist so simpel, so profan, so schlicht:
    in diesem topfe dampft eine deftige worschtsupp!
    :-))
    ich würde es mögen!
    sei lieb gegrüßt
    wolf
    • Runzelkorn 10. Januar 2019, 16:11

      ;-))) Ja, fast! Was da qualmt, ist unser Räucherofen. Eine sehr lohnende Anschaffung.
    • Wolf. 12. Januar 2019, 11:27

      könnte ich da auch mal, der längeren haltbarkeit wegen versteht sich, eine nacht reinhocken???
    • Zockel 12. Januar 2019, 11:34

      Wolf, es gibt sicher in der Region BAD auch eine Menge Schinkenräuchereien - für mich auch mystische Orte...
      ;-)
    • Runzelkorn 15. Januar 2019, 16:15

      Und Du sparst auch das Deo, Wolf.Vor vielen Jahren hab ich mal ´ne Reportage gemacht über zwei alte Knaben, zwei Brüder, beide schon über 80, die besaßen ganz oben im Schwarzwald einen Bauernhof aus dem 16. Jahrhundert, der seither nicht verändert worden war, sondern noch im Originalzustand. Der Kühlschrank zum Beispiel bestand aus einem kleinen, gemauerten Häuschen, unter dem ein kühler Gebirgsbach durchfloss. Das hat funktioniert. Die Küche war gleichzeitig Wohnraum und Räucherkammer - etwa vier Meter hoch. Drinnen saßen wir an einem uralten Tisch und über uns schwebte einer dichte Rauchwolke. An der Decke über uns hingen massenweise Schinken, die dort geräuchert wurden. Durch kleine Öffnungen ganz oben in den Wänden konnte der Rauch abziehen, während gleichzeitig aus dem Räucherofen neuer Rauch aufstieg. Das war genau ausgetüftelt, so daß die Rauchmenge über uns immer gleich war. Die Kunden der beiden Herrschaften kamen von weither angereist; denn angeblich produzierten die beiden Alten den besten Schwarzwälder Schinken, den man bekommen konnte. Für mich war es ein äußerst spannender Besuch dort oben.