Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
408 1

Alex Mehl


Free Mitglied, Dallas

Kommentare 1

  • Ingo von Jerichow 22. März 2005, 21:03

    Hallo Alex,

    vielen Dank für Deine Fotomail.

    Habe mir gleich mal Dein Blütenfoto angeschaut und werde versuchen etwas die Gattung / Art einzugrenzen, was etwas schwierig ist, da der Körper und insbesondere das RC auf dem Foto in den Hintergrund tritt.
    Auf dem ersten Blick würde ich auf die Gattung Lobivia oder Pseudolobivia tippen. Wenn die Blüte größer als 8 cm ist eher Pseudolobivia (aurea) oder gar eine Echinopsis Hybride.
    Im Hintergrund ist rudimentar ein stark sprossender Körper erkennbar. Denke daher die Blüte ist eher kleiner (so um die 6/ 7 cm) und da würde Lobivia gut passen. Da es eine ganze Reihe von gelben Lobivia Arten (noch mehr Hybriden ...) gibt, habe ich mich mal auf den Körper im Hintergrund und dessen Bedornung konzentriert. Das starke Sprossen, die vielen stumpfen Rippen und insbesondere die kurzen verbogenen Dornen lassen mich an die Lobivia arachnacantha denken. Jene blüht aber nur mit ca. 5 cm Durchmesser, wenn die Blüte größer ist, könnte es auch eine Hybride damit sein.

    Mein Tipp ist also Lobivia arachnacantha mit einem kleinen Fragezeichen wegen der mir unbekannten Blütengröße. Kannst diese mir ja bei Gelegenheit mitteilen. Kann ich dann abgleichen und dann später als Anmerkung unters Bild schreiben.

    Das Foto gefällt mir auch gut. Ist ja ein herrliches leuchtendes Gelb.
    Auch sonst sehr schöne Fotos in Deinen Ordnern. Bist ja schon ganz schön rumgekommen ...

    Kakteenmäßig seit Ihr in den USA ja an der Quelle. Auch wenn es in Dallas wohl eher frostharte Vertreter (z.B. Cylindroopuntia imbricata und diverse andere Opuntien (meist Pricle Bears genannt) geben dürfte, ist das Kakteenparadies in Arizona etc. für amerikanische Verhältnisse ja nicht weit.

    Viele Grüße aus dem (heute) sonnigen Nordeutschland,
    Ingo