Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
977 5

Nico Winkler


Basic Mitglied, Ellerau, Schleswig-Holstein

Jupiter

1000mm Spiegelteleskop + 1.5* Barlow

Kommentare 5

  • Norbert Schellhammer 13. August 2009, 1:17

    zur Okularprojektion: das geht so wie Nico gesagt hat: Teleskop - Okular - Kamera. Das vom Hauptspiegel erzeugte Bild muß -wenn es vergrößert projeziert werden soll- innerhalb der einfachen bis doppelten Brennweite des "Projektions"okulares liegen. Der Chip der Kamera muß dann auf der anderen Seite des Okulares liegen. Außerhalb der einfachen Okularbrennweite. Je weiter der Chip vom Brennpunkt entfernt ist, desto größer :-) und dunkler :-( wird das Bild auf dem Chip.
    Man kann aber auch eine Kamera mit Objektiv -so wie Bernhard sagt- nehmen. Dann läßt sich die Linsenkombination von Okular und Kameraobjektiv zu einer neuen Linse zusammenfassen. In dieser Kombination läßt sich aber -aus gegebenem Anlass- der Abstand Objektiv - Chip nicht beliebig groß machen (Eigentlich doch: mit Zwischenringen). Deshalb erreicht man (ohne Zwischenringe) damit nur eine geringe Vergrößerung des Hauptspiegelbrennpunktbildes.

    zum Bild selber: für 1,5m erscheint es mir -ohne dass ich nachrechne- etwas groß. Wahrscheinlich würde es bei besserer Fokussierung kleiner werden. Als Jupiter ist es schon zu erkennen.
    Für eine Überlagerung von 4 Bildern, rauscht es doch deftig. Vielleicht zu heftig nachgeschärft?

    vG
    Norbert
  • Nico Winkler 12. August 2009, 11:41

    Naja mit n bissle Fantasie deuten die die dunklen flecken die streifen an... schau einfach mal in den oben verlinkten Bild wie es gehört.
    vielen Dank...

    Gruß der Nico (auch an Tobi )

  • Philip K. 12. August 2009, 0:29

    1500 mm - ist ja Wahnsinn! Ich sehe zwar keine Strukturen, aber das ist entschuldigt, da der Jupiter ja nun auch nicht gerade umme Ecke is... ;)

    Gruß,
    Philip
  • Bernhard F. 10. August 2009, 20:36

    hey nico,
    erstmal schöne aufnahme die doch schon einige strukturen zeigt.
    Okularproj. bedeutet, dass du ganz normal wie du es schon dachtest ein okular steckst, bei dir am besten (nehme an du hast 8 zoll öffnung) ca 7mm. aber dann ohne barlow, die schluckt einfach zuviele details und helligkeit und schärfe. dann gehst du mir deiner kamera bei einer DSLR mit Objektiv , ganz nahe ans okular und stellst den Fokus manuell (am besten ) ein. dann machst du ein paar bilder um zu schauen welches die beste schärfe aufweist. durch das seeing wirst du ein paar schlechtere und ein paar bessere bei haben.
    das ist alles. wichtig dabei gutes okular, wenig zittern und beim fotogr. nicht gegen das okular stoßen ;-))
    hier mal meine okularproj. bei 800 mm brennweite
    vg bernhard
    Jupiter deux
    Jupiter deux
    Bernhard F.
  • Nico Winkler 10. August 2009, 12:40

    was genau ist Okularprojektion ?
    Teleskop - Okular - Kamera ?
    benötige ich da zwischen Okular und kamera noch einen Abstandshalter ?

    Besten Dank, der Nico