Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1.387 8

Florian Lange


Basic Mitglied, Hagen

Jetzt aber....

Wenn gar nichts mehr hilft, um sich den nötigen Respekt zu verschaffen, wird eben auch in der Kolbenzeit gekämpft. Da das Bastgehörn allerdings sehr empfindlich und Hirsche durchaus nicht doof sind :-), nutzen sie in dieser Zeit lieber die Vorderläufe als Waffen. Und diese können durchaus schmerzhaft sein. Ich persönlich muss allerdings etwas schmunzeln, wenn ich die Hirsche so aufrecht wie ein Mensch auf den Hinterläufen stehen sehe.

Wirklich wilde Kämpfe sind das allerdings nicht, ein kurzes Aufeinanderschlagen, dann dreht der schwächere (in diesem Fall sehr eindeutig) Hirsch ab. Als ganzer Kerl folgt der Sieger noch ein paar Meter, dann geht es wieder an die Nahrungsversorgung. Denn in dieser Zeit brauchen die Hirsche viel Äsung, der neu zu bildende Kopfschmuck kostet viel Energie.
Genauso wie die vorige Aufnahme, aus einem Erdsitz aufgenommen.

Eifel 2011, wildlife

LG Florian

Kommentare 8

Informationen

Sektion
Ordner Natur
Views 1.387
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS-1D Mark IV
Objektiv EF500mm f/4L IS USM
Blende 4
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 500.0 mm
ISO 3200