Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

2.446 9

Marita De.


kostenloses Benutzerkonto

Kommentare 9

  • Joachim Nowak 6. Oktober 2018, 13:49

    Hier stand ich auch schon. Sowohl der Felsendom als auch die links im Bild zu sehende Al Aksa-Moschee gehören zum Islam. Frieden wird es in der Region nicht geben, solange jede Religion darauf beharrt, recht zu haben. Nötig ist eine Ökumene, zu der sich alle Religionen an einem Tisch zusammenfinden. LG Joachim
  • Helmut - Winkel 15. August 2008, 12:22

    ...das ist ein aufrichtiger Wunsch, der nicht nur

    diese uralte, historisch, geprägte Stadt beseelt...



    ...es ist ein Grundbedürfnis aller Menschen, dass

    sie sich nach Frieden, Glück und Liebe sehnen.



    Doch verwirklichen können wir es nicht durch

    irgendwelche Gedanken, Worte oder Taten - auch

    wenn diese uns noch so edel und rein erscheinen.



    Bis heute konnte in der Geschichte der Menschheit

    kein noch so intensiv praktizierter Glaube, oder ein

    noch so hochentwickeltes, angewandtes Wissen ir-

    gendeiner Religion oder Wissenschaft, dauerhaften

    Frieden in die Welt bringen.



    D e n wahren und unvergänglichen Frieden, wie auch

    d a s unzerstörbare Glück und d i e grenzenlose Liebe

    können wir nur im tiefsten und reinsten Herzensgrund

    finden.



    Und wenn wir - Du und ich - das gefunden haben, was

    wir im Grunde schon immer suchten - weil wir es in

    Wahrheit von Ewigkeit zu Ewigkeit schon immer

    sind - da n n geschieht eine - unfassbare -Trans-

    formation!



    Es ist der einzig r-evolutionäre Vorgang, der einem Ge-

    schöpf - einem Menschen beispielsweise - widerfahren

    kann und tatsächlich letztlich auch widerfahren wird.



    Zuerst werden wir von unsagbarem Frieden erfüllt,

    der sich sodann allmählich in unvorstellbare Freude

    verwandelt, die letztendlich in alldurchdringender und

    allverbindender Liebe mündet.



    Aber der Prozess des Fließens und Einströmens, hört -

    wenn er erst einmal begonnen hat - nie mehr auf. Man

    kann dann auch sagen, dass der Mensch, s o verwan-

    delt, zu einem „Leuchtturm“ des Ewig - Unendlichen

    wird, der nur durch sein So - Sein zur allmählichen

    aber kontinuierlichen Anhebung des - kollektiven -

    Weltbewusstsein beiträgt.




    Die Stille in dem Herzen wohnt,

    kann tiefen Frieden schenken;

    Gott in der Herzensmitte thront,

    wir uns im J e t z t versenken.



    ...man kann über Bilder nicht nur berichten,

    man kann gar über sie streiten;

    doch Schönheit lässt auch über sie dichten,

    so können wir Streit auch vermeiden...




    Liebe Grüße von Helmut
  • Karo-Irm 20. April 2008, 11:59

    Dieser Blick auf Jerusalem ist sehr beeindruckend! Selbst da zu sein, auf den biblischen Wegen zu gehen, ist sicher ein unvergeßliches Erlebnis!
    Vielen Dank für deine Anmerkung zu meinen Tulpen!
    lg Irmtraud
  • Wilhelm H. 19. April 2008, 21:53

    Hallo Marita,
    schoen, dass du wieder da bist und auch mit so einem wachruettelnden Bild
    Lieben Gruss
    Wilhelm
  • n o r B Ä R t 14. April 2008, 17:42

    Das gelobte Land.
  • MarioB 13. April 2008, 21:35

    Historischer Boden da will ich auch mal hin tolles Foto

    Lg Mario
  • arnd g. 13. April 2008, 20:01

    verwirrend !
    lg arnd
  • Reiner BS 13. April 2008, 19:27

    Das wird wohl ein frommer Wunsch bleiben!

    Schönes Panoramabild.
    Gruß Reiner
  • 2 little stars 13. April 2008, 18:37

    Hallo Marita,
    von dir habe ich ja ewig nichts mehr gesehen.
    Deinen Wunsch haben wir wohl alle -
    schönes Bild von Jesusalem.
    lg Christel

Informationen

Sektion
Views 2.446
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz