Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
355 17

Fritz Armbruster


Basic Mitglied, nähe Ingolstadt

jeder kennt Ihn

Viele unter einem anderen Namen "Cantharellus cibarius", den echten Pfifferling, vorgefunden in dem Moosbett

Aufgenommen mit Canon EOS 350D am 22.06.2008
EF-S Makro 2,8/60mm
t = 1,3s
B = 16
Belkorr. -1
ISO 100
Kirschkernkissen, Abschattung der Sonne,

Viele Grüße Fritz

Kommentare 17

  • Joachim Kretschmer 15. Juli 2008, 21:10

    . . . ein sehr schönes Ergebnis. Natürlich ist hier besonders Euere Diskussion interessant . . . unglaublich, was man so alles bereden kann . .
    VG, Joachim.
  • Morgain Le Fey 25. Juni 2008, 15:00

    Über die kleinen technischen Fehlerchen wurde bereits alles geschrieben. Ansonsten eine wirklich sehr schön gestaltete Aufnahme dieses schmackhaften Pilzes. Im letzten Jahr hat es nur für eine einzige Mahlzeit gereicht - hoffentlich wird es dieses Jahr besser... ;-)

    Gruß Andreas
  • Patrik Brunner 24. Juni 2008, 22:44

    @Fritz: .... gibt definitiv solche Pilze.... ich habe mal eine Stunde lang x Detailaufnahmen von Eichenwirrlingen gemacht und hab mich riesig gefreut drüber.... bis ich die immer leicht unscharf wirkenden Aufnahmen der 'Irrgärten' betrachtet habe... :-(
    .... tja....
    ;-)
    Gruss Patrik
  • Fritz Armbruster 24. Juni 2008, 21:50

    @ Pätrik,
    der Hut ist in natura auch nicht so scharf deshalb versagt auch der Autofukus der Kamera, am Anfang hat es mich immer gewundert warum sie keinen Schärfepunkt findet, bei genauer Betrachtung sieht man, dass der Pfiff.. wie Pelz aussieht.
    Viele Grüße Fritz
  • Patrik Brunner 24. Juni 2008, 20:51

    Die grüne Linie unten wäre mir vermutlich gar nicht aufgefallen, oder wäre als 'unterer Rahmenstrich' abgetan worden... ;-))
    Die Perspektive von so tief unten in den Pilz 'hinein' gefällt mir wirklich sehr gut. Die Schärfe ist auf den Lamellen, oder hier genauer Leisten, sehr gut, der Hut selbst wirkt nicht ganz so knackig scharf, das kann aber durchaus auch am schon erwähnten Lichteffekt liegen... ;-)
    die hellen Blätter im HG links und rechts des Pfiffis hätte ich vermutlich noch digital abgedunkelt.... aber auch das ein Detail....
    Sehr gut gefällt mir auch der helle grüne Fleck oben links im HG.... vielleicht ganz leicht ablenkend aber einfach schön....
    Diese Arbeit gefällt mir wieder sehr gut.
    Gruss Patrik
  • bri-cecile 24. Juni 2008, 18:32

    Schon traurig, wenn einem bei so einem ästhetischen Bild der Magen knurrt...!!! ;-)))
    Aber eigentlich ist der Pilz selber schuld, wenn er so gut schmeckt, wie er aussieht!!!!
    :-)) LG bri-cecile
  • Fritz Armbruster 24. Juni 2008, 18:11

    @ Moni,
    jeder hat seine Stärken, bestimmt auch Du, ich kenne mich ein wenig bei den Schwammerl aus und wenn Di hier in der Sektion immer mal wieder vorbeischaust, lernst Du noch viele Schwammerl kennen.
    LG Fritz
  • schlusimo 24. Juni 2008, 17:44

    ....ich hoffe Du bist nicht enttäuscht, wenn ich Dir nun sage das ich ihn bis jetzt nicht kannte. Was Pilze angeht bin ich voll der Looser - ich bin froh das ich Champignons auf der Pferdewiese erkenne.
    Jedefalls sieht er sehr schön aus in seinem Moosbett.
    Ein herrlicher Farbkontrast und die Strukturen an der Unterseite sind prima zu erkennen.
    lg Moni
  • Fritz Armbruster 24. Juni 2008, 17:29

    @ Burkhard,
    keine Ahnung wie der da hinkommt, habe ihn ach nicht gesehen, er kommt auf meinem Bildschirm beim Original erst bei 200% zum Vorschein, man erlebt hier jeden Tag etwas neues.
    @ Gerd,
    in der Tat ist er ziemlich schwierig in Bezug auf Licht zu handhaben, selbst der Autofokus funktioniert bei ihm nicht, hatte ich vergessen zu erwähnen. Das Umfeld war ziemlich hell vielleicht ist trotz Abschattung der obere Rand etwas hell stößt aber noch nicht an der Überstrahlung an.
    Danke für Euere Hinweise.
    LG Fritz

  • Burkhard Wysekal 24. Juni 2008, 15:57

    Farben und Schärfe gefallen mir sehr gut.Obenrum könnte es tatsächlich noch ein klein wenig dunkler zu gehen. Ist aber wirklich schwierig, weil schon eine kleine Veränderung der Kamera oder des Schattenspenders , den Filz zum Strahlen bringt.Kenne ich selber zur Genüge....:-))
    Am unteren Rand nehme ich einen grünen Streifen war , was hat es damit auf sich.
    Ansonsten ein feines Foto ,von einem allseits bekannten Speisepilz.
    LG, Burkhard.
  • Alina Riquelme 24. Juni 2008, 15:33

    Du machst mir aber Appetit auf Pilze.
    So schön ist dein Pifferling und so zum Greifen nah.:-)
    Bin (leicht) neidisch. :-)
    Lg,Alina
  • Gerdchen Sch. 24. Juni 2008, 14:49

    ...und vor allem weiss jeder, der es versucht hat, wie schwer sie einigermassen zu fotografieren sind.
    ich finde, dass es dir besonders gut gelungen ist. die Grüntöne des schön ruhigen aber nicht eintönigen Hintergrunds passen sehr gut zum Pfifferligsgelb. die Hutoberseite ist arg hell geworden, da hätte man etwas abschatten können
    LG Gerd
  • Jürgen Jogwick 24. Juni 2008, 13:42

    Hallo Fritz,
    super erwischt, richtg frische Farben,
    eine sehr schöne Arbeit.
    LG Jürgen
  • Berthold Riedel 24. Juni 2008, 12:25

    Einer der schmackhaftesten Pilze. Sehr schön abgelichtet. Meine Fundorte sind noch nicht ergiebig, aber momentaan regnet es ganz ordentlich, da wird sich bestimmt was entwickeln.
    LG Berthold
  • Dieter Craasmann 24. Juni 2008, 11:04

    Mein liebster Pilz,
    mit Speck gebraten und Petersilie,
    dazu selbst gemachte Mußkartoffel mit Milch, Butter
    und Zwiebeln. Natürlich dann auch ein schönes
    kühles Pilz dazu.
    Eine wunderbare Aufnahme, einer der wenigen Pilze,
    die ich nicht stehen lassen würde.
    Viele Grüsse
    Dieter