Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
715 13

Christap


World Mitglied, Karben

Jeden Abend ...

... kurz vor Einbruch der Dunkelheit, sang ein Amselhahn auf einem Benjamini vor unserem Appartement-Balkon sein Lied.
Man konnte die Uhr nach ihm stellen und nach ein paar Tagen warteten wir schon immer darauf, dass er uns ein Ständchen brachte.

Panasonic DMC-FZ 30, La Palma, Mai 2006

Kommentare 13

  • Christap 29. September 2006, 15:00

    @Klemens, dein Vorschlag ist interessant und es würde sicher schön aussehen, aber ich mache und bearbeite Fotos dahingehend, dass ich die reale Situation möglichst genau wiedergebe (ich versuche es zumindest). Natürlich wäre es ein Leichtes, die Farbregler nach rechts oder links zu verschieben und/oder die Kontraste zu ändern, das würde aber meine persönliche Erinnerung und die Realität "verfälschen".
    Verstehe mich nicht falsch ... ich korrigiere auch (wie viele hier) Dinge, die bei der Aufnahme schiefgelaufen sind (z. B. Belichtungsfehler, Unschärfen) oder entferne manchmal Dinge, die mich stören (z.B. Strommasten, Schmutz), aber ich würde nie etwas ins Bild "montieren" was nicht da war.
    An den Abend, an dem dieses Bild aufgenommen wurde, habe ich eine schöne, warme, harmonische, "weiche" Erinnerung ... da würden "harte" hell-dunkel Kontraste nicht passen.
    LG Christa
  • KLEMENS H. 29. September 2006, 13:44

    ...ohne jetzt die bisherige Diskussion
    neu aufrollen zu wollen, Christa,
    sag´ ich jetzt mal, was ich machen würde:

    Ich würde den warmen Ockerton etwas verstärken
    und etwas Grau rausnehmen...:
    dann würde die Abendsituation erhalten bleiben
    und die Silhouette
    einen schöneren Helldunkel-Kontrast bilden...

    ...der Abendsonne entgegen...: ...die Romantik der Landstraße...
    ...der Abendsonne entgegen...: ...die Romantik der Landstraße...
    KLEMENS H.

    HG Klemens
  • Christap 21. September 2006, 9:58

    @Gerd, aahh, jetzt hab' ich's kapiert. Ich geb's ja zu, es ist kein "echter" Scherenschnitt aber bei der Aufnahme habe ich damals gar nicht an einen Scherenschnitt gedacht. Die Stimmung durch die warme Abendsonne war so schön, dass ich quasi das mit meinen Augen Gesehene einfach nur festhalten wollte. Wenn ich ehrlich bin, wäre mir ein Bild mit mehr Kontrast für diese "weiche" Stimmung zu "hart". Psssst ... und jetzt verrate ich dir noch ein Geheimnis *augenzwinker*: per EBV wäre es überhaupt kein Problem, das Bild in einen astreinen "echten" Scherenschnitt zu verwandeln. Vielleicht mache ich das mal irgendwann, einfach nur um zu sehen, was dabei herauskommt.
    Das Motto scheint es in vielen "Variationen" zu geben ... ich kenne auch noch: "Nachts ist es kälter als draußen".
    Vielen Dank, einen schönen Tag wünsche ich dir auch.
    Viele Grüße, Christa
  • Christap 19. September 2006, 23:07

    @Gerd: Dieser kleine schwarze Teufel wollte sich partout nicht umdrehen *lach*. Dunkel im Sinne von "zu dunkel" finde ich es eigentlich nicht, denn ein "Scherenschnitt" ist ja eigentlich nur die dunkle Silhouette ... so gesehen sind alle Scherenschnitte dunkel (jetzt muss ich aber selber über meinen Satz lachen, so nach dem Motto "Nachts ist es dunkler als dunkel"). Hauptsache ist, du verstehst was ich meine ... ? *kicher*
  • Caren Dallmeyer 19. September 2006, 9:45

    Ich mag den Rahmen, er wirkt wie ein Weichzeichner für das gesamte Bild!Selbst Tiere in freier Natur haben wohl einen geregelten Tagesablauf! LG Caren
  • Kulturbeutel 19. September 2006, 8:44

    Da kann man mal sehen, wie Amseln sich in Bäumen verstecken können. Wie gut, dass sie durch Geräusche auf sich aufmerksam machen.
    LG Manni
  • Christap 19. September 2006, 0:13

    Danke @Alle für eure Anmerkungen.
    @Andreas: Ich hab' schon gehört, dass Amseln das Klingeln von Handys nachgeahmt haben sollen ...
    @Michael: Das ist aber lieb, dass du mir ein passendes Gedicht "spendierst".Dankeschön !
    @Inger: Ja, ja, die Rahmen sind halt meine "Leidenschaft" ...*seufz*. In Zukunft muss ich mich mal ein bisschen bremsen ...
  • Inger D.-G. 18. September 2006, 23:09

    Schöne Gegenlichtaufnahme, besonders am linken Zweig gefällt mir das Sonnenlicht, welches wie Gold über den Blättern liegt. Den Rahmen hätt ich etwas schmaler gemacht, vielleicht nur 1mm, aber das ist Geschmacksache, bekanntlich.......
    lg Inger
  • Daniela Boehm 18. September 2006, 22:16

    Oh das ist ja schön das er euch so ein Liedchen gesungen hat ... sowas ist wunderschön...LG Daniela
    Komisches Ding...
    Komisches Ding...
    Daniela Boehm


  • dasAugemachtdasBild 18. September 2006, 21:35

    Gut gewählter Schärfepunkt und wunderbare Lichtstimmung.
    Dazu ein bißchen Prosa:

    'Ich lag an Bergeshang,
    Der Tag war schon gesunken,
    In meine Wimper drang
    Des Westen letzter Funken.
    Ich schlief und träumte auch vielleicht,
    Doch hört' ich noch der Amsel Pfeifen,
    Wie Echos letzte Hauche, feucht
    Und halb verlöscht, am Schilfe streifen.
    (......)
    Die weiteren 15 Strophen von Droste-Hülshoff spare ich mir dann mal :-)

    LG Michael
  • Fred Pechardscheck 18. September 2006, 21:27

    Stimmungsvoll. Mit ein wenig Fantasie hört man sie (ihn) singen.
    lg Fred
  • Jo Kurz 18. September 2006, 21:13

    eine wahrhaft harmonische idylle muss das dann ja gewesen sein.
    zumindest gibt dein foto es so wieder.
    schöne, ruhige farben und ein wunderschöner bildaufbau.
    die gestaltung perfekt wie immer....
    traumhaft!
    gruss jo
  • Andreas Rinke 18. September 2006, 21:12

    Ja, Amseln singen wirklich wunderschön.
    Hier bei mir hatte ich mal eine, die in ihren Gesang das Tatütata der nahen Feuerwache eingebaut hatte :-)
    Ein schöner Scherenschnitt!
    LG Andreas