Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Indien 3b: der Sikh (nach Abschluss der Morgentoilette)

Indien 3b: der Sikh (nach Abschluss der Morgentoilette)

4.767 27

Indien 3b: der Sikh (nach Abschluss der Morgentoilette)

Indien 3a: ein Leben auf der Straße
Indien 3a: ein Leben auf der Straße
Frank G. P. Selbmann

Die Sikh-Religion ist eine im 15. Jahrhundert n. Chr. entstandene monotheistische Religion, die auf den Gründer Guru Nanak Dev zurückgeht. Die Sikhs bilden eine religiöse Minderheit in Indien (1,7 % der Gesamtbevölkerung).
Die Sikh-Religion betont die Einheit der Schöpfung und verehrt einen gestaltlosen Schöpfergott, der weder Mann noch Frau ist. In der religiösen Praxis gibt es verschiedene formale Vorgaben zum Beispiel bezüglich Kleidung, Namensgebung und Auftreten. Praktizierende Sikhs, vor allem männliche Religionsanhänger, erkennt man an einem kunstvoll gebundenen Turban (Dastar). Die Kopfbedeckung samt ungeschnittenem Haar drückt entsprechend dem Selbstverständnis der Sikhs Weltzugewandtheit, Nobilität und Respekt vor der Schöpfung aus. (WIKIPEDIA)

Kommentare 27