Aktuell kommt es zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit der fotocommunity. Auf der Statusseite kannst du mehr zum aktuellen Vorfall erfahren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

In den Wipfeln ist (ausnahmsweise) Ruh'

In den Wipfeln ist (ausnahmsweise) Ruh'

677 2

Andreas14057


Premium (World), Berlin

In den Wipfeln ist (ausnahmsweise) Ruh'

Borneo oder Grauer Gibbon (Hylobates muelleri)
Tierpark Cottbus, Oktober 2011

Graue Gibbons sind ausschließlich auf Borneo heimisch ("endemisch"). Im Gegensatz zu anderen Gibbonarten sind die Geschlechter bei ihnen gleich gefärbt. Beide haben oft eine dunkle Kopf"kappe". Gibbons sind tagaktiv und monogam. Sie gelten als stark gefährdet.

Viele recht unterschiedliche Tierarten werden nach ihrem Entdecker und / oder großen bedeutenden Naturforschern benannt. Ein Verweis auf "Müller" (muelleri) ist recht häufig, ich kenne z.B. eine Lachs-, eine Chamäleon- und eine Schlangenart, die diese Artbezeichnung tragen. Ein bedeutender Namensgeber ist der deutsche Biologe und Forscher Johann Friedrich Theodor Müller (1822-1897), der einer der ersten Anhänger des Darwinismus war, lange Zeit in Brasilien arbeitete und wirkte und dort verarmt verstarb. Ob ihm diese Gibbonart gewidmet ist weiß ich nicht, mein Foto will ich ihm jedenfalls widmen. Wer etwas mehr über ihn erfahren will:

http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Friedrich_Theodor_M%C3%BCller

Kommentare 2

Informationen

Sektion
Ordner Primaten
Views 677
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 60D
Objektiv Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM
Blende 3.5
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 60.0 mm
ISO ---