Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Im Kampf ums Dasein ...

Im Kampf ums Dasein ...

1.936 14

Tina-Elisa


Premium (Basic), Leipzig

Im Kampf ums Dasein ...

… überlebt bekanntlich der Stärkere.
Die Fichten, die sich vor Jahren auf den Dächern und Decken der Ruinen der Beelitzer Heilstätten angesiedelt haben und zu einem Wald herangewachsen sind, wurden von zwei trockenen Sommern dahingerafft. Nun stehen sie traurig und ohne Nadeln da - Flachwurzler halt. Was sagt uns das?
Vielleicht sollten wir uns aufraffen, den beginnenden Klimaveränderungen etwas mehr als Straßensperren entgegenzu- setzen: z.B. - um bei den Bäumen zu bleiben - sinnvolle Aufforstung: Bäume pflanzen, aber P f a h l w u r z l e r wie die alte deutsche Eiche einer ist.

https://baumundzeit.de/

Kommentare 14

  • Titus08 28. Oktober 2019, 18:39

    An diesem Motiv sind man im Vergleich zum zweiten richtig gut, was man mit Bildgestaltung erreichen kann - je nach Intention. Dieses Bild passt sehr gut zu deinem Appell, dem ich nur zustimmen kann. Anfang der 90er hat man das übrigens in Bayern getan, inzwischen aber sieht man in vielen Wäldern fatalerweise wieder mehr Fichtenaufforstungen - bringt halt schneller Geld...
    LG Christian
  • Rondina 26. Oktober 2019, 18:13

    die trocknen Sommen haben ihren Tribut gefordert, das zeigst du hier.- eine sehr gute Aufnahme - und Denkanstoss.
    liebe Gruesse Rondina
  • Zerwonke 24. Oktober 2019, 9:09

    Passiert in anderen Ländern. Gegen die Staubstürme hat Peking im Umland neue Bäume gepflanzt. Funktioniert.
    Gr au B
  • Mannus Mann 21. Oktober 2019, 13:48

    Wahre Worte zum nachdenkenswerten Foto.

    Frohe Grüsse, Mannus.
  • Karl-Heinz Klein 17. Oktober 2019, 12:13

    tja...klar..die Natur holt sich zurück, was ihr mal geraubt wurde..macht sie sehr gut, wie ich sehe...präsentiert sich hier blendend im Herbst..prima
    liebe Grüße
    Karl-Heinz
  • tinchen49 17. Oktober 2019, 7:02

    auch wenn dieser Anblick eher traurig erscheint, mit den vielen Besuchern wirkt deine Aufnahme sehr lebendig. Das aktuelle und für mich brisante Thema hast du sehr gut in Szene gesetzt.
    lg tinchen
  • hkitti 16. Oktober 2019, 23:06

    Du hast Recht. Schön gezeigt.
    LG
    Hans
  • Karla M.B. 16. Oktober 2019, 16:43

    Der sterbende Wald auf dem Dach, oh je...habe gestern auch teils schlimmen Wald im Harz gesehen...  :-o
    Deine Aufnahme ist aber klasse und hinter deinem Text stehe ich zu 100 %...vor allem zum letzten Abschnitt !!!
    LG Karla
  • Wolf. 16. Oktober 2019, 16:17

    das sagt uns aber auch,
    dass wir uns selbst tief verwurzeln sollten um nicht zu verdorren!
    :-)))
    grüße zu dir
    wolf
  • Trübe-Linse 16. Oktober 2019, 15:52

    Oh, was für ein tolles Herbstmotiv. War im Frühjahr dort. Ein faszinierender Ort der Vergänglichkeit der zum Nachdenken und Fühlen anregt.
    Zu Deinem Einwand: "Sie" hat doch so kleine Hände und ist eine Heilige. Die geben nur die Richtung vor und sind des Guten mächtig. Wer hat da schon Ahnung von Naturwissenschaften. Ich will auch mehr Wetter und bekomme es nicht. Schuld sind immer die Anderen.
    • Tina-Elisa 16. Oktober 2019, 16:02

      Mirko, ich habe nicht auf die Kleine mit dem Plakat anspielen wollen, sondern auf das Verhalten der Gesellschaften insgesamt, möglichen Gefahren sinnvoll und vorausschauend entgegen zu treten. Ich weiß, wir wissen - es ist ein weites Feld ...
    • Trübe-Linse 16. Oktober 2019, 16:23

      Genau das tut die Gesellschaft nicht wenn sie solchen Idolen folgt. Aber ist schon ok.
  • Vitória Castelo Santos 16. Oktober 2019, 15:36

    Sehr schön ! Gefällt mir sehr gut.
    LG Vitoria