Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
(II) Auflösung des "Yeti-Rätsels" vom 30.12.2017: BIBER!

(II) Auflösung des "Yeti-Rätsels" vom 30.12.2017: BIBER!

97 1

Dr.Thomas Frankenhauser


World Mitglied, 40595 Düsseldorf

(II) Auflösung des "Yeti-Rätsels" vom 30.12.2017: BIBER!

Im Dezember fanden wir diese Spuren eines wirklich riesigen Bibers in der Oberpfalz nördlich Regensburg.
Alle anderen Nagetierspuren sind kleiner, ebenfalls die des Fischotters, des Nutria oder Waschbären.
Es muß sich also hier um ein ausgewachsenes Tier (berechnet: ca. 1,40 m Länge!) mit etwa 30 kg Gewicht und in einem Alter von (10 bis) 15 Jahren handeln - größer werden die hiesigen nicht, die in Deutschland alle zur Unterart Castor fiber albicus (dem "Elbebiber") gehören.
1966 wurden in Bayern die ersten etwa 120 bis dato bei uns ausgestorbenen Tiere ausgesetzt, hier sind inzwischen über 20000 daraus geworden; in Vorarlberg gibt es mittlerweile 80 davon.
Die Spuren sind so breit wie zwei Ski nebeinander.
Auf dem Foto sieht man gut, wie der hin- und herwedelnde Schwanz (die "Kelle") regelmäßig die Abdrücke der Vorderpfoten verwischt; davon habe ich bei den langen Spuren keinen einzigen sicheren Abdruck gefunden.
Die Hinterpfoten-Tritsiegel haben eine Länge von etwa 19 cm!
Siehe das Bild vom 30.12.17!

3.1.2018

Kommentare 1