Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

dannpet


Basic Mitglied, Riga

Ich sehe Rot

- verwirrende Akzeptanz -
Foto war schon mal hier. Es entstand als Beitrag für den Fight-Club hier in der FC zum Thema: Ich sehe Rot!

https://www.youtube.com/watch?v=3jvXLKQfVPE

Kommentare 28

  • lophoto.uwl 22. Juni 2019, 1:40

    Starkes Fotowerk und klasse Gestaltung
  • Anke Egelseer-Schilling 4. März 2019, 11:42

    ich auch! man/frau sieht zu viele krimis........gut gemacht!
    glg anke
  • Misme 3. Januar 2019, 9:40

    "Es gibt keinen größeren Beweis für Geistesgröße, als wenn man sich durch nichts, was einem begegnen kann, in Aufruhr bringen lässt".
    Seneca
    In diesem Sinne wünsche ich Dir ein gesundes und weiterhin kreatives neues Jahr!
    LG Misme
  • barschblende 21. Dezember 2018, 18:36

    Vielleicht sind wir alle Verwirrte
    in dieser oberflächlichen Rastlosigkeit...-
    Wünsche Dir ein besinnliches Weihnachtsfest.
    Volker
  • troedeljahn 9. Dezember 2018, 14:51

    Ein Bild, dass in die Tiefe geht. Berührt die Seele. Gefühle zu beschreiben ist schwer. 
    Bin voll beeindruckt von dem Bild. Hut ab.
    Viele Grüße
    Wolfgang
  • Ernestine Gugler 7. Dezember 2018, 11:18

    Wir könnten alle "rot sehen" was so Tag für Tag in unsere Wohnzimmer transportiert
    wird....Krieg, Elend, Hunger, Vertreibung, den Genozind ganzer Völker, Gewalt gegen
    Minderheiten, Frauen und das zur besten Sendezeit. Wir Menschen scheinen alle
    gute Filter zu haben, um nicht dem Wahnsinn anheim zu fallen. Mord und Totschlag
    auf allen Kanälen, wer kann da noch Fiktion und Wirklichkeit unterscheiden?
    Wim Wenders hat einen Film über Sebastião Salgado gemacht, er lebte bei den Menschen die er fotografierte und dokumentierte, sah die ganze Not und das Elend
    und berichtete davon, anders als sich in Kriegsgebiete einfliegen zu lassen, um schnell
    ein Bild zu schießen.........Salgado wandte sich irgendwann ab und wendete sich der
    Schöpfung zu, pflanzte Bäume, einen ganzen Urwald und beobachtete Tiere, an den
    entlegendsten Orten.......das gibt auch mir wieder Sinn, nun will auch ich nur noch
    "grün sehen.".........
    Ernestine
    • dannpet 7. Dezember 2018, 21:28

      Ohne weitere Erklärung, stattdessen mit einem kleinen Vierzeiler im Stil des Expressionismus:

      ---
      Der Schauer (dannpet)

      Der Schauer erschauert im Nebelschein
      die Nacht erschrickt vor dem Schauer,
      Der Wald flieht vor den Bäumen Heim
      Graue Gedanken greifen das Licht.
      ---

      Greif dir das Grün (Licht), Peter
    • Werner.Jena 24. Juni 2019, 14:14

      Ernestine und Peter,
      ich müsste Eure Worte wiederholen um meine Gedanken zu äußern. Dies geziemt sich nicht. Ihr beide habt es bereits auf den Punkt gebracht und sage dazu nur noch:
      So wahr und so tief gehend !!!!!!!
      Anmerkung auf höchstem Niveau. Chapeau !!!!!!!!!!!!!!
      Viele Grüße
      Werner
  • Christoph Nitsche 6. Dezember 2018, 18:12

    Das Bild erinnert mich an die Schießbuden auf den Jahrmäkten, bei denen ich als Kind immer mit confused acceptance vorbeilief und die Spuren an der Wand sehe ich rot - auch wenn sie hier monochrom sind. Ich denke, so rot sah ich auch damals... In Zusammenhang mit dem Kurzfilm von Susan Jacobson gewinnt das Gezeigte eine Kraft, die fesselt - über One Hundredth of a Second hinaus . Dass Du, Peter Dich mit dem Titel dazu bekennst, rot zu sehen, trifft auf meine clearheaded acceptance, weil ich genauso, wie Du - rotsehe.
    VLG
    Christoph
    • dannpet 6. Dezember 2018, 20:05

      .
      Schießbudeee??? ... Ja das passt!!!
      Ich wollte es bei der Installation auch unbedingt in RoT. Gedacht - getan - abgelichtet! Am Bildschirm dachte ich dann:
      ... naja, du kannst dir denken was ich dachte, wenn du jetzt Rot siehst ;-)

      Danke für deine Stimme!!!
      .
  • Smilly S. 2. Dezember 2018, 13:00

    Und wenn diese Absperrventile oder eines davon undicht ist/sind...oder werden könnten, was ist dann? Dann könnte u.U. die ganze Wand erröten...Vielleicht ist es dann einfacher, bevor man sich zu sehr im Metaphorisieren ergeht, die Wand schon prophylaktisch schwarz zu malen. Dann werden auch die Sorgen über die eventuellen Vögel obsolet sein. Grüßend und wegrennend als...ich weiß gar nicht mehr, wie heiße ich hier eigentlich....*nachguck*
    • dannpet 2. Dezember 2018, 14:16

      Das verstünde man dann sicherlich unter "Schwarzmalerei" oder auch "Schönmalerei"? Verfällt man nicht auf das eine oder auch das andere,  um irgendetwas, vor irgendwem zu vertuschen?
      Nun - ich wollte weder das Eine, noch das Andere, doch weglaufen liebe "...", weglaufen ist zwecklos, mein Gruß verfolgt dich ;-))
  • Eckhard Meineke 2. Dezember 2018, 11:42

    "Ich sehe rot" ist eine Metapher, und die Filmindustrie hat daraus zwei Filme gemacht, einen mit Charles Bronson, der darauf hinausläuft, dass man mit einem Mörder Sympathie empfinden soll. Der Vogel, den es nicht gibt, den man aber sieht, ist kein Glaubensinhalt ;-), sondern eine Pareidolie, die darauf beruht, dass wir zur Reduzierung der Komplexität des Lebens (Niklas Luhmann) Prototypen und Schemata im Kopf haben. Die Urmenschen mussten wegrennen, bevor sie groß nachdenken konnten, sonst hätten sie nachher keine Gelegenheit mehr zum "Nach"denken gehabt.
    • dannpet 6. Dezember 2018, 23:00

      Die meisten nicht, stimmt!!!
      Die stillschweigende Masse ist das Problem und gibt einigen wenigen genügend Raum derartiges, manchmal (oft) begleitet von stillem Beifall, in die Realität zu tragen.
      Auch spielt der Sensibilisierungsfaktor eine Rolle.
      Die Hemmschwelle für die Tat, wie auch für das Schweigen sinkt.
    • werner weis 28. Dezember 2018, 6:38

      ICH LESE HIER EINE SEHR LOBENSWERTE DISKUSSION
    • werner weis 28. Dezember 2018, 6:45

      -
      REGEL:
      Werde NIE zu einer Ratte!
      Trete  Ratten sinnvollerweise IMMER als Gepard gegenüber.
       -
       (Diese "REGEL"  soll nicht das Ende der Diskussion sein
       -
      sie ist nur und vielleicht dabei ein gar nicht so neuer Impuls
       -
      sie ist keine Verallgemeinerung sondern darf hier auch ein-
      mal ein ironisches  Denk-Werkzeig sein ...)
       -
    • dannpet 29. Dezember 2018, 17:23

      .
      Zunächst mal Entschuldigung an alle echte Ratten,
      denn ihr Ruf ist viel dunkler, als ihr helles Gemüt es vermuten ließe!

      Bleibe ich bei ihrem schlechten Ruf, so wollte ich natürlich auch viel lieber von einem Geparden, als von 1000 Ratten gefressen werden.
      Sollte ich nun aber selbst der Gepard sein, so würde ich mich zwar nicht vor den Ratten fürchten, doch wohl vor ihren Fängern...

      ;-))

      Danke für dieses Denkwerkzeug!
      .
  • Maringe 2. Dezember 2018, 1:06

    Was machen die Vögel da?
    In Sorge.... grüßend, Karin