Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

IC405 und IC410 im Sternbild Auriga

IC405 und IC410 im Sternbild Auriga

1.990 4

Peter Knappert


Premium (Basic), VS-Mühlhausen

IC405 und IC410 im Sternbild Auriga

Meine heutige Aufnahme zeigt ein Widefield der beiden Emissionsnebel IC405 und IC410

IC405 (rechts)ist eine Kombination von Reflexionsnebel (blau) und Emissionsnebel (rot) . Der helle Stern im Zentrum von IC405 ist der Stern
AE Aurigae. Es handelt sich bei ihm um einen heissen Stern, der mit energetischen blauen Licht seine Umgebung erleuchtet. Die Entfernung des Nebels beträgt ca. 1500 Lichtjahre.

IC410 (links) ist ein sehr großflächiger Emmisionsnebel im Sternbild Auriga der den offenen Sternhaufen NGC1893 umschließt. Der zentrale Teil des Nebels hat einen Durchmesser von 20 Bogenminuten, aber die ganze Umgebung ist von roten Emmisionsnebeln durchdrungen. IC410 ist 12.000 Lichtjahre entfernt und hat einen tatsächlichen Durchmesser von 125 Lichtjahren. Das Sternbild Auriga heißt übersetzt Fuhrmann und bildet den Auftakt der Wintersternbilder. Gerade im Dezember und Januar ist das Sternbild Fuhrmann zenitnah zu finden und so das Hauptziel für Astrofotografen. Leider verliert man viel Zeit bei solchen Zenitpositionen, weil man die parallaktische Montierung dann auch zum gegebenen Zeitpunkt umschlagen muss.
Bemerkenswert an diesem Nebel sind auch die kleinen Verdichtungen auf 7 Uhr. Sie entstehen dadurch, das hier kühleres und auch dichteres Gas mit dem normal temperiertem Gas kollabiert (Sternenwind-Kollision). Diese "Kaulquappen" sind ungefähr 10 Lichtjahre lang (!)

+++ Aufnahmedaten +++

Canon EFL 300/f4 bei Offenblende L-RGB Ha
UNC10-Newton eff. 1000mm f:4
Kamera: Moravian G2-8300-FW
Ha,Luminanz,RGB -30° Celsisus
Canon EFL-300/f:4
Ha: 12x15 Minuten
Luminanz: 10x8 Minuten
RGB: je 10x4 Minuten

UNC-10 Newton 1000mm f:4
Mosaik-Teil-1:
Luminanz: 8x7 Minuten
RGB: je 8x4 Minuten

Mosaik-Teil-2:
Luminanz: 8x7 Minuten
RGB: je 8x4 Minuten

Mosaik-Teil-3:
Luminanz: 8x7 Minuten
RGB: je 8x4 Minuten

Losmandy G11
Autoguiding: Baader Vario Finder
PHD2-Guiding


Bildbearbeitung:CCDStack2, Pixinsight,CS4

Aufnahmedatum: 31.10.2016/ 15.11.2018
Aufnahmeort: (VS-Mühlhausen,Schwarzwald-Baar-Kreis)

Kommentare 4

  • Dirk Peters - Astro- u. Naturfotografie 19. Januar 2019, 22:21

    Hallo Peter, sehr schönes Bild, besonders, auch wieder eine tolle Wirkung durch die scharfen und bunten Sterne mit den Spikes. Man sieht hier auch sehr schön, dass die bläulichen Anteile in IC 405 beim Stern AE Aurigae ihre Ursache in (blau) reflektierender bzw. streuender Materie haben die auch (bzw. gerade) ohne O-III-Filter gut rauskommen. Das hatte ich letztens bei meinem Bild dieser Objekte mit ähnlichem Ausschnitt auch festgestellt.
    In IC 410 sieht man bei deinem Bild jedoch so gut wie keinen Blau-Anteil, hier würde der O-III Filter wirken und Blau-/Grüne Konturen zusätzlich zum roten H-Alpha überlagern (wohingegen O-III bei IC 405 gerade nichts (oder fast nichts) bringt und nur der Blau-Filter das richtige Licht durchlässt ). Zur Ausrichtung des Bildes fällt mir noch auf, dass es hier bei dir gespiegelt gegenüber den meisten Darstellungen ist, die ich kenne. Auch mal schön. :-) LG, Dirk
    • Peter Knappert 20. Januar 2019, 11:24

      Hallo Dirk,
      Und wieder eine super Anmerkung von Dir...:-)
      Da merkt man dass Du dich sehr tief mit der Materie befasst und jedes Mal sehr konstruktiv
      schreibst.
      Ic405 und Ic410 sind ja vorwiegend Sll und Ha Objekte...
      Ich hab hier mal einexperiment gemacht um tiefe Aufnahmen mit dem TMB mit Aufnahmen des unc10 zu kombinieren. War sehr aufwendig....hab das Bild dann noch gespiegelt...hat mir irgendwie besser gefallen:-)
      Lg Peter
  • Peter Knappert 19. Januar 2019, 11:56

    Hallo Hartmuth,
    danke für Dein Kompliment zur Aufnahme:-)
    LG Peter
  • Hartmuth Kintzel 19. Januar 2019, 10:43

    Ein sehr gelungenes Mosaik!
    Aus der Beschreibung habe ich auch einiges für mich Neues gelernt.
    Grüße
    Hartmu