Herbert Henderkes


Premium (World), Berlin

Huuunger

Der Graureiher stand auf der dünnen Eisschicht eines zugefrorenen Gewässers, am Rand zu einer eisfreien Stelle, und wartete auf sich nähernde Fische. Dabei stand er in typischer Reihermanier "ewig" lang unbeweglich da. aber selbst, als ein kleiner Fisch in Reichweite unter dem Eis entlang schwamm, stieß er nicht zu. Offensichtlich schätzte er die Eisschicht als zu dick ein, um sie ohne Verletzungsgefahr durchstoßen zu können. Als ein zweiter Fisch kam machte er allerdings einen langen Hals und ich rechnete schon mit einem Zustoß, doch auch dieser Fisch konnte ungeschoren passieren.
Letztlich blieb die gesamte lange Ansitzzeit für den Reiher ohne Erfolg, denn kein Fisch tat ihm den Gefallen, unter dem schützenden Eis hervor zu kommen und in den eisfreien Teil zu schwimmen. Nach etwa 40 Minuten strich der Reiher ab.

Nikon d70s, 2,8/300 mm.

Kommentare 15