Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

207 2

Hobbyfotografie Melanie Meyer


Premium (World), Tespe OT Avendorf

Holzkirchturm

der St. Salvatoris-Kirche in Geesthacht

St. Salvatoris liegt im ältesten Teil Geesthachts. Da die beiden vorherigen Kirchen von Elbe-Hochwassern zerstört wurden, baute man diese Kirche an einem möglichst hoch gelegenen Platz am Elbufer. Im Frühjahr 1685, ungefähr ein Jahr nach der Zerstörung der Vorgängerkirche, begann der Neubau. Geesthacht war damals ein recht armes Dorf mit ca. 300 Einwohnern. Der Neubau war nur mit finanzieller Unterstützung aus Hamburg, Lübeck, Bergedorf und den Vier- und Marschlanden möglich. Steine, Altar, Kanzel, Glocken, Uhr und andere Gegenstände aus der Vorgängerkirche wurden wieder verwendet und die Bewohner Geesthachts halfen beim Neubau mit. Auch die Entscheidung für einen Fachwerkbau fiel aus finanziellen Gründen: dies war die günstigste Lösung.
Im Turm hängen drei Glocken. Die größte und älteste stammt aus dem 14.Jahrhundert, sie ist der älteste Gegenstand der St. Salvatoris-Kirche. Die beiden kleineren Glocken entstanden 1959.

Kommentare 2

Informationen

Sektion
Ordner Dies und Jenes
Views 207
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 500D
Objektiv ---
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/1250
Brennweite 300.0 mm
ISO 800