Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Hohenrechberg - Burgruine

Hohenrechberg - Burgruine

330 1

Markus Neubert


Free Mitglied, Dresden

Hohenrechberg - Burgruine

"Am 22.Januar 1179 stellte Kaiser Friedrich I. Barbarossa ein Privileg für das Kloster Rot aus, wobei sich unter den Zeugen auch ein Ulricus de Rehperc befand. Es handelt sich hier zweifelsohne um die älteste Erwähnung des heute noch lebenden Geschlechts, in dessen Besitz sich die Burg bis Mitte des Jahres 1986 befand und schließlich von einem Göppinger Privatmann gekauft wurde. Die mächtigen Mauern und Türme versetzen den Besucher in die Geschichte zurück, als hier das Stammland des staufischen Kaiserhauses war.

Nachweislich haben aber schon die Römer den heutigen Rechberg befestigt. Die in staufischer Zeit errichtete Stammburg der Herren von Rechberg bildete sowohl den historischen als auch den administrativen Mittelpunkt des gesamten Bezirkes. Geschichte und das Schicksal dieses Geschlechts, das zeitweise die Marschallwürde des Herzogtums Schwaben innehatte, und seiner Burg prägten die Entwicklung des bürgerlichen Gemeinwesens durch die Jahrhunderte.
Die Burg erfuhr zu verschiedenen Zeiten Umbauten und Erweiterungen. Seit dem Jahre 1322 erscheint in Urkunden der Name "Hohenrechberg"."

Quelle: http://www.schwaebisch-gmuend.de/105.php

Kommentare 1

  • Thomas Neubert 2. August 2005, 17:37

    Das Foto zeigt in einem schönen Blickwinkel die Mächtigkeit der Mauern und der erläuternde Text gibt uns eine Lektion in deutscher Geschichte - Danke!
    Gruss Thomas