Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Höllentaleingangshütte

Höllentaleingangshütte

749 4

Höllentaleingangshütte

Nach dem Abstieg von der Alpspitze haben wir die erste Rast in der Höllental-angerhütte gemacht. Danach weiterer Abstieg durch die Höllentalklamm, bis zur Höllentaleingangshütte ( in unserem Fall Höllentalausgangshütte).
Diese kleine Hütte ist wunderschön gelegen ( dort habe ich übrigens auch das Stillleben von den alten Bergschuhen entdeckt ).

Kommentare 4

  • Almhütte 13. November 2012, 19:05

    @Alle: Vielen Dank für eure Anmerkungen. Ich freue mich über jede Re-Aktion !

    @Othmar: Tja, Othmar, ich wünschte wirklich, ich könnte dir widersprechen, kann ich aber nicht :-).
    Schon dein "Anfangsverdacht" ist völlig richtig: "wie im schnellen Vorbeihasten ohne Nachdenken abgedrückt".
    Genau so war es. Nach der Tour von der Alpspitze waren wir ( mit zwei Teenagern ) ein bisschen erschöpft und wollten nach der Rast in der Hütte nur noch zurück in die Ferienwohnung. Weil ich die Hütte aber so niedlich fand, fast wie in die Felsen geklebt, und dann noch dieser Name...., habe ich schnell noch ein Foto gemacht.
    Vielleicht hätte ich es hier nicht einstellen sollen, aber in diesem Fall wollte ich den anderen FC-lern eigentlich nur die schöne Hütte zeigen.
    Trotzdem war ich wieder mal verblüfft, was ich alles falsch gemacht habe. Danke für die Zeit, die du dir genommen hast und für deine Tips, ich werde mir alles merken!
    LG.Almut
  • O.K.50 13. November 2012, 13:26

    Das ist - mit Verlaub - nach meiner Meinung kein wirklich gutes Bild.
    Es sieht aus wie im schnellen Vorbeihasten mal schnell ohne Nachzudenken abgedrückt.

    Dafür gibt es mehrere objektive und augenfällige Anhaltspunkte:

    Der Fels rechts zieht sich über die gesamte Bildhöhe und könnte durchaus sowas wie ein "stützender Rahmen" sein wenn er denn knackig scharf wäre. Dadurch dass in der weiteren Entfernung exakt dasselbe Felsgestein ist wird dem VG-Felsen jegliche Mitsprache im Bild wegen der fehlenden Kontraste zum HG genommen - oder Du hättest ihn deutlich unscharf nehmen müssen.
    Dann den Bereich mit dem Geländer: das fängt einfach hinter dem Felsen an und läuft links unmotiviert aus dem Bild raus - gestalterisch ein no go.
    Die Szene mit der Hütte und den Leuten: Durch den Träger links wird ein Teil des ersten Buchstabens und ein Drittel der Markise verdeckt. Die Leute werden entweder von Ästen oder Gegenstäden verdeckt oder drehen Dir den Rücken zu. Die Gewächse sind komplett wirr durcheinander und finden im Bild keinen Fußpunkt.
    Links der Betonsockel ist dann zusammen mit dem halb durchgeschnitten bayerischen Fahnerl die Krönung des ungeplanten Bildaufbaus.

    Ich bin mir nicht sicher ob rechts hinter dem Felsen auf dem Steg zur Hütte eine bessere Position für ein gestaltetes Bild wäre, aber aus dieser Position und mit dem Schnitt hätte ich das Bild sicher nicht gemacht.

    Sorry Almut, aber konstruktiv kritisch betrachtet ist das nix.

    VG
  • Thomas Hörhold 5. November 2012, 23:17

    War auch schon da, leider noch analog. Tolle Gegend!
    Ich darf mir leider nicht zu viele Bergbilder ansehen, sonst kommt die alte Leidenschaft wieder hoch.... :-(

    Gruss vom ehemaligen Bergvagabunden Thomas
  • Jürgen Hamela 25. Oktober 2012, 18:53

    Diese Tour haben wir auch unternommen.
    Schöner Bildschnitt.
    LG Jürgen

Informationen

Sektion
Ordner Reise
Klicks 749
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera X250,D560Z,C350Z
Objektiv ---
Blende 3.6
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 8.8 mm
ISO 64