Hochzeitsvorbereitungen

Hochzeitsvorbereitungen

2.117 19

Dieter B.


kostenloses Benutzerkonto, düsseldorf

Hochzeitsvorbereitungen

Lagos, Nigeria, 1995

Für eine Hochzeit wird eine Kuh geschlachtet

Kommentare 19

  • Hannah Gr. 13. April 2007, 22:15

    was ich nich versteh: wieso setzt du von 3 bildern 2 ein wo es nur um schlachtung geht?? finds unnötig und technisch isses auch nich gut.
  • Dieter Rühl 26. August 2002, 21:36

    Blödes rumgeheule...ich kann Euch mal erzählen, was ich mit streunenden Katzen alles mache...
  • Peter Br 29. Mai 2002, 21:20

    Ist zwar nicht jedermanns Sache dies zu sehen aber nun mal Realität und man sollte deshalb nicht die Augen davor verschließen,dies wollte der Fotograph vielleicht mit diesem Foto uns auch mitteilen.Möchte zum Beispiel nicht wissen wie es in den "sogenannten" zivilisierten Schlachthäusern zugeht und welches Tier nun mehr leiden muss.Aber jeder ißt sein Stück Fleisch trotzdem.
    Gruss Peter

  • Tanja Dittrich 29. Mai 2002, 16:13

    @Dieter: Ich kann mir nicht überlegen wen ich liebe und wen nicht. Das kommt aus dem Herzen. Ich liebe natürlich nicht alle Tiere, denn ich kenne sie nicht. Außerdem gibt es verschiedene Arten von Liebe. Ich liebe meine Eltern zum Beispiel nicht auf gleiche Weise wie meinen Mann.

    Was ich noch klar stellen möchte: ich wollte Dich, falls es so aufgefaßt worden ist, nicht beleidigen oder in irgend einer Form verletzen. Und mich schon gar nicht als Moralapostel aufspielen. Da hab ich gar nicht das Recht zu. Es ist halt schwer für mich meine Gefühle und Lebensphylosophie in knappe Worte zu fassen und dann noch so, daß kein Zweifel aufkommt.
    Tja. So kann man vo 0 auf 100 kommen.

    Übrigens schalte ich ab und zu wirklich den Fernseher aus, um das Schlechte nicht vor Augen zu haben. Aber ich laufe dennoch mit offenen Augen in der Welt rum, um nicht letztlich in einer Fantasiewelt zu leben.
    Gruß Tanja
  • Dieter B. 29. Mai 2002, 10:22

    hallo udo:
    so ist es.


    hallo wolfgang:
    ich finde an meiner aussage nichts verwerflich. fuer mich sind tiere halt weniger "wert" als menschen. was mich allerdings nicht dazu bewegen wuerde, tiere schlecht zu behandeln.


    hallo peter,
    dies ist kein foto eines schlacht-"rituals". dies ist ein foto eines ganz normalen schlachtvorgangs. nur weil sich das in afrika abspielt, muss man diese szene nicht direkt mit irgendwelchen ominoesen "ritualen" gleichsetzen.

    mit den interessenten hast du recht, so etwas muss wohl im menschlichen wesen begruendet sein.
    so hat dieses foto hier 17 anmerkungen und 237 klicks, wohingegen mein kinderbild "kamerascheu" lediglich auf 2 anmerkungen (eine von mir) und 29 klicks kommt, obwohl es eigentlich ein viel schoeneres bild ist.
    allerdings unterstelle ich den interessenten an diesem schlachtbild nicht, dass sie blutruenstig sind oder es toll finden, andere kreaturen sterben zu sehen.

    ich habe dieses bild veroeffentlicht, weil ich es fuer interessant halte.
    ich veroeffentliche nur bilder, die ich fuer schoen oder interessant oder eben beides halte.

    man "stolpert" sicher ueber das thumbnail des bildes, da gebe ich dir recht.
    so gesehen wird man gezwungen, sich dieses bild -wenn auch in stark verkleinerter form- anzusehen.
    wenn mich ein bild aber nicht interessiert oder ich schon in der vorschau erkennen kann, dass ich das bild abstossend finde, klicke ich nicht drauf.

    mit der presse- und meinungsfreiheit schneidest du jetzt ein recht komplexes thema an.
    von ausnahmen abgesehen bin ich gegen zensur.
    die antastung der menschlichen wuerde gehoert beispielsweise zu einer dieser ausnahmen.

    mfg, dieter
  • El hombre brujo 29. Mai 2002, 10:11

    Meine kopierte Anmerkung von Bild 2:
    ""Sorry, aber ich denke, dass artet hier wider zum Kreuzzug aus. Was gibt´s da eigentlich zu meckern ??? Es ist ein Reportagefoto-und kein schlechtes. Ich für meinen Teil würde mir zwar schon überlegen, ob ich es machen würde-es nimmt dem Bild aber nicht die Berechtigung, da es, zumindest für andere ethische Gruppen nichts ungewöhnliches ist. Es ist eben etwas anderes als ein Katzenfoto oder Blumenmakro. Vollkommen unverständlich, was für ein Wind darum gemacht wird. """

    Zitat: "sondern besonders auf Bildern von Schlacht-Ritualen. Mir ist bewusst, dass es reichlich Interressenten gäbe, für solche Bilder . . .
    Dieter, sag mir doch bitte, deine Beweggründe, Schlachtaufnahmen in der FC zu veröffentlichen.
    Dafür danke sagt Peter Lewicki ""

    Dazu fällt mir nur ein Satz von Konrad Adenauer ein: "Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht den gleichen Horizont"

    In diesem Sinne


    Gruss
    Axel
  • Wolfgang Günther 29. Mai 2002, 3:47

    Zum Schmunzeln kann ich Aussagen wie "Ist doch nur ein Tier" wirklich nicht finden ...
    an Udo (Shooter):
    Du meinst also, "solche Bilder gehören in die FC" ... wie wär's denn demnächst mit Bildern von Schwerverletzten (Autounfälle etc.) ... ist doch auch Realität ... kein Meuchelmord ...und als reine Dokumentation müsste das doch auch gezeigt werden ... oder vielleicht doch nicht?? Oder ist das beim Tier etwas anderes, weil's ja nur eine Sache ist, wie von unserem RECHTSSTAAT so sinnig definiert?? Töten eines Tieres = Sachbeschädigung ...
    Denkt einfach mal drüber nach.

    Gruß
    Wolfgang


  • Dieter B. 29. Mai 2002, 1:56

    @tanja:
    man sollte sich sehr genau überlegen, was man liebt. tiere könnte ich nicht lieben. vielleicht nett finden, drollig usw., aber fuer die liebe fehlt dann doch ein bisschen was.

    du siehst übrigens diese "schlechten" bilder sowohl im fernsehen als auch in der fc, weil sie genau wie die "schönen" bilder zum leben gehören. wenn du das nicht wahrhaben willst, kannst du den fernseher ja aus machen oder nicht auf meine schlechten bilder klicken.

    uebrigens habe ich sehr wohl respekt vor tieren. wenn ich nicht gerade hunger haette und kein metzger in der naehe waere, wuerde ich auch nie einem eßbarem tier etwas zu leide tun. anderen tieren fuege ich uebrigens auch kein leid zu.

    in diesem sinne, dieter
  • Tanja Dittrich 29. Mai 2002, 0:10

    @Elvira: nein, meine Realität ist nicht so hart. Ich habe ein sehr schönes Leben. :O)
    Ich liebe Tiere und kann es nicht ertragen sie gefesselt und aufgeschlitzt zu sehen. Und ich denke, wir sehen so viel schlechtes im Fernsehen und hören viele Horrornachrichten im Radio, das ich solche Bilder nicht noch in der FC sehen will. Zumal "Dieter" keinen Respekt vor Tieren hat und sie als niedere Lebewesen ansieht. Ein schöner Tod ist einfach einzuschlafen und nicht mehr aufzuwachen - aber nicht gefesselt zu werden und die Kehle aufgeschlitzt bekommen. Von wegen das Tier wurde ja nicht gequält.
    Hm. Bin wohl etwas abgekommen. Spreche hiermit auch Dieter an.
    LG an Dich Elvira
    Tanja

    @Dieter: :O((((((((((((((((
  • Dieter B. 28. Mai 2002, 19:54

    hallo tanja,

    nicht falsch verstehen, kritik ist natürlich willkommen.

    die aussage an herbert kannst du wörtlich nehmen.

    mfg, dieter
  • Elvira Madigan 28. Mai 2002, 19:52

    @tanja: nein, du mußt es natürlich nicht nicht mögen. ich wollte ja nur auf einen anderen aspekt hinweisen und hoffe, dass deine persönliche realität nicht allzu hart ist ;-)
    grüsse, elvira
  • Tanja Dittrich 28. Mai 2002, 19:27

    Klar. Du hast Recht und ich kann auch über die Schwächen des Bildes hinwegsehen. Aber ich finde es wichtig, auch etwas über die Technik des Bildes zu schreiben und natürlich auch, was es mit mir macht. Ich lerne nicht nur von meinen eigenen Fehlern, sondern auch von denen anderer Fotografen (falls man es als Fehler bezeichnen kann).
    Was ich nicht verstehe, ist Deine Aussage an Herbert "Ist doch nur ein Tier".

    @Elvira: Sicherlich hast stimmt es, was Du sagst. Aber nur weil das Foto die Realität und Sitten einer anderer Kultur zeigt, muß ich es dennoch nicht mögen. Die harte Realität wird mir jeden Tag vor Augen geführt und irgendwann ist die Grenze erreicht, wo ich sie noch ertragen kann.
    LG Tanja
  • Dieter B. 28. Mai 2002, 18:19

    hallo michael,

    nein, das tier wurde nur auf den boden geworfen und dann an den läufen gefesselt, betäubung gab es nicht.
    ist aber eigentlich ein relativ angenehmer tod, man schläft wohl schnell ein.
    das bild hat sicher fotografische schwächen, aber es musste schnell gehen.
    halt ein schnappschuss.

    hallo herbert:
    ich finde es nicht besonders grauslig. ist doch nur ein tier. und es ist ja auch nicht gequält worden.

    hallo elvira:
    muss noch mit meinem ebv-programm klarkommen, dann gibt es keine flaue bilder mehr ;-)
    das dia ist eigentlich ganz gut.

    hallo tanja:
    ja, wie gesagt, ausschnitt ist nicht so dolle, aber steht ja auch in der rubrik reportage, da kann man vielleicht über die schwächen des aufbaus hinwegsehen,

    mfg, dieter


  • Elvira Madigan 28. Mai 2002, 18:17

    @herbert, tanja: ja sicher ist es grausam, aber ich finde es gut, dass auch solche fotos gezeigt werden. ich bin mir sicher, dass die abgebildeten personen eurer mißgefallen gar nicht nachvollziehen könnten. das festhalten der realität kann unter umständen schon manchmal ziemlich erschütternd sein. aber auch weniger "schöne" bilder gehören zum leben. (und über geschmack läßt sich bekanntlich streiten ;-)
    grüsse, elvira
  • Tanja Dittrich 28. Mai 2002, 17:56

    Sorry. Finde das Motiv total schrecklich und grausam, deshalb mag ich es nicht. Der Bildausschnitt ist auch nicht besonders, da die Hufen des Tieres fehlen, die abgeschnittenen Menschen und die Kuh rechts stören.
    Gruß Tanja