Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
~*HOCHDIELENHAUS*~

~*HOCHDIELENHAUS*~

1.682 1

~*HOCHDIELENHAUS*~

Panasonic Lumix DMC-TZ10 - 25.05.2010 - 16:56 Uhr

Katen und Hochdielenhäuser

In diese ursprüngliche, bezaubernde Landschaft gehören Rohrdachhäuser aller Art. Niederdeutsche Hallenhäuser, wie das Wustrower Fischlandhaus beispielsweise, aber auch bei Hallen- und Querdielenhäusern, Back- oder Rauchhäusern, bäuerlichen Gutshoftypen und Tagelöhnerkaten findet man in Mecklenburg-Vorpommern Rohr als Deckmaterial.

Strohgedeckte Hochdielenhäuser zeichnen sich aus durch Kröpelwalmdächer. Meist liegt die Eingangstür direkt darunter und ist dekorativ verziert. Mensch und Tier lebten in diesen Häusern unter einem Dach und die offene Feuerstelle befand sich in der Diele – daher der Name. Die Rohrdachhäuser zieren individuell gestaltete Giebelkreuze, die vor Unglücksfällen, Krankheiten und Dämonen schützen sollten.

Diese Häuser sollten Mensch und Tier Schutz bieten und beherbergten unter ihrem rohrgedeckten Dach Scheune, Stall und Wohnraum zugleich. Die Giebelfront der Niederdeutschen Hallenhäuser weist kaum Fenster auf, lediglich ein hohes Tor. Türen und Fenster finden sich an Längs- und Rückfronten. Dieser Hallenhaustyp wurde erstmals im 14. Jahrhundert in Mecklenburg nachgewiesen, verbreitete sich im Laufe der Jahrhunderte immer mehr und wurde schließlich im 19. Jahrhundert den unterschiedlichen Bedürfnissen nach variiert. Das Rohrdach aber blieb.
In Wustrow finden sich z. B. noch sehr schön erhaltene Rohrdachhäuser, besonders in der „Neuen Straße“.

Kommentare 1