Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Hexen, Heilmagie und Zauberer

Hexen, Heilmagie und Zauberer

1.350 10

Cinella


Pro Mitglied, Schlüchtern (Hessen)

Hexen, Heilmagie und Zauberer

Der Begriff Hexe erscheint im deutschprachigen Raum erstmals in einem Schriftstück aus dem Jahre 1293. Im 15. Jahrhundert wird dieser Begriff für das Böse, für angeblich Böses herbeiführende Menschen allgemein üblich. Voraussetzung dafür war der verbreitete Glaube an das Vorhandensein von Dämonen oder auch des Teufels, die sich für ihre böse Zauberei einer schadenstiftenden Tätigkeit einzelner Menschen, eben der Hexen und Zauberer, bedienten. Im Handbuch des deutschen Aberglaubens (HDA III S. 1827 ff.) wird das Wort Hexe wie folgt erklärt:

Der Begriff Hexe ist ein Sammelbegriff, der z. T. auf altem, volksmäßigen Zauber- und Gespensterglauben beruht, in seiner besonderen Bedeutung als Grundlage der großen Hexenverfolgung und -prozesse durch die Theologie der mittelalterlichen Kirche entwickelt wurde.

Die Entstehung des Wortes wird auf die nordische Bezeichnung für Zaunreiterin zurückgeführt. Logischer erscheint die Erklärung von Inge Rasch-Rauter (Unser keltisches Erbe, S. 249): Sie führt die Bezeichnung Hexe auf den Begriff HAGEDISE für eine vorchristliche Priesterin zurück, die Weise, die Wissende, die kräuterkundige Frau, die pharmazeutisch geschulte Priesterin und Hüterin des Tempels. Im frühen Mittelalter wurde die Bezeichnung zum bereits abgewerteten Hagse, womit das im Wald hausende Kräuterweiblein gemeint war, der die Heilsubstanzen der Kräuter, aber auch deren Gifte bekannt waren. Diese Hagse, die so genau Bescheid wußte über die Wirkstoffe der Pflanzen und deren Dosierung, die wußte, wie sie anzuwenden waren, um heilend oder tödlich zu sein, war - damit dem früheren Wissen vertraut - höchst verdächtig. Trotzdem wurde die alte, weise Frau noch im Hochmittelalter herbeigeholt und zu Rate gezogen. Ach manch Geistlicher wandte sich bei Krankheit an sie. Schließlich wurde über Haxe und Häxe die gefährliche, bösartige Hexe daraus, die gewohnt war, mit Gift zu hantieren, um Schaden anzurichten und die darum unbarmherzig auf dem Scheiterhaufen zu brennen hatte.

(Auszug aus dem Buch Orakel, Hexen, Heilmagie auf der Insel Rügen von INGRID SCHMIDT, erschienen beim Hinstorff Verlag ... nachzulesen auf der Seite 28)

Bild von Fotofuchs entstanden am Kap Arkona ... hab mich bei meiner Bearbeitung deshalb etwas inspirieren lassen ... einen schönen Abend noch Euch Allen ;-)))

Kommentare 9

  • Hans-Peter Michels 30. Dezember 2009, 23:16

    Ich schaue mir das Bild schon den ganzen Abend an.
    was soll dieses Bild aussagen.
  • Die Jallo 22. September 2007, 22:18

    ich mag es!
  • Cinella 19. September 2007, 13:45

    @ Anno & Lady Bathory: Ich war schon auf "Kritik" gefasst ... *gg* ... hab gestern wieder mal meinen experimentierflash bekommen und da ist dies hier dabei herausgekommen ... vielen Dank an Alle für Eure Meinungen :-)

    Lg Cinella
  • Jürgen Frisch 19. September 2007, 10:24

    der ursprung liegt wahrscheinlich in der griechischen mythologie und geht noch viel weiter zurück. es handelt sich um die göttin hekate, die sich mit ihren 3 köpfen quasi 3-fach offenbaren kann: als selene, diana oder hekate (von hekate wurde hexe abgeleitet). diese unterschiedlichen erscheinungformen repräsentieren das weibliche prinzip generell, zu finden auch im tarot, die karten der großen arkana nr. 18 der mond und nr. 2 die hohepriesterin können mit ihrer symbolik zu diesem thema beitragen.
    gruß jürgen
  • Holger G. Mx 19. September 2007, 9:56

    ... ich finde Deine aufwendige Bearbeitung passt gut zu dem Thema, das Du darstellen wolltest.
    Freilich muss so ein Bild inszeniert sein, wie ein Theaterstück auf einer Freilichtbühne ;-)

    Wenn die Hauptfigur ein wenig "angepasster" ins Bild integriert wäre, würde mir besser gefallen.
    Aber insgesammt ist dein Bild bühnenreif!!

    Lg Holger
  • Lady Bathory 19. September 2007, 9:17

    ehrlich? ich kann mich auch damit nicht anfreunden.. schließe mich also Anno an.. *indeckunggeht*
  • Anno.H. 18. September 2007, 23:08

    irgendwie kann ich mich damit nicht anfreunden
    es wirkt auf mich zu inszeniert
    lg
    von
    Anno
  • Thorsten Haustein 18. September 2007, 22:53

    klasse... das gefällt mir

    haste sehr schön gemacht
    Lg.Thorsten

    Ps. Bist aber keine Hexe^^
  • Linda Schrewe 18. September 2007, 22:16

    Wow ... eine wirklich klasse Bearbeitung, wahnsinn ... Gruß Linda