1.939 33

Juliane Meyer


Premium (World), Oerzen bei Lüneburg

Heute wäre....

unser Klappskalli, der Finnimann der kleine Idiot das Baby das seinen ersten Atemzug schon bei uns getan hat...ja heute wäre er 10 Jahre alt geworden.
Leider musste er uns schon am 25. Februar verlassen.... er ist nach einem Jahr seinem Papa gefolgt und in den Armen von Herrchen eingeschlafen. Die zwei haben sich immer ohne Worte verstanden.

Das Foto ist grad mal 2 Monate alt.....da war noch nichts zu merken erst mitte Januar wurde er plötzlich ruhiger und wir gingen zum Tierarzt., ansich weil er mal wieder leicht humpelte.....und dann ging alles sehr schnell :-(
Ich kann es noch gar nicht richtig fassen....es ist schon sehr ruhig ohne ihn.

Kommentare 32

  • erica conzett ec 15. Mai 2011, 12:55

    hallo julia, ich bin gerade aus dem urlaub gekommen und habe die bilder von euch angeschaut. nun habe ich mit schrecken fesstgestellt, dass ich hier eine schlimme nachricht irgendwie nicht mitbekommen habe. es tut mir immer weh, wenn man diese nachrichten liest. denke mit schrecken, daran, das auch meine cora nicht mehr die jüngste ist.......
    es tut mir schrecklich leit, dass ich es erst jetzt lese, und mit den tröstenden worte etwas späht dran bin. ich weis, was für eine lücke es immer wieder gibt, wenn ein treuer begleiter geht.
    ich hoffe in der zwischezeit schmerzt es nicht mehr so fest.
    ein ganz lieben gruss
    ric
  • Monika Kirk 12. März 2011, 8:52

    Das tut mir sehr leid für dich und ich kann es gerade besonders gut nachvollziehen. Seit 3 Wochen weiß ich, dass mein Hund einen Lungentumor hat und wir nur noch wenig Zeit miteinander haben werden.

    LG Monika
  • Anne Wi. 11. März 2011, 21:08

    Oh wie traurig, das tut mir sehr leid!!!
  • Lisa G.R. 10. März 2011, 22:55

    Das tut so weh...
    Auch nach Jahre noch. Du hast mein Mitgefühl.
    LG Lisa
  • SW-FotoArts 10. März 2011, 21:14

    Ohnein, fühl dich gedrückt.....das ist doch kein Alter......
    Sie müssen doch mindestens 15 werden.......

    Viel Kraft...
  • Antje Görtler 10. März 2011, 20:55

    Es tut mir sehr leid. Fühl Dich tröstend umarmt.
    LG Antje
  • Lucky66 10. März 2011, 20:37

    Mein aufrichtiges Beileid.......LG Lucky66
  • Brigitte Schönewald 10. März 2011, 18:48

    An so Tagen kommen wieder die wehmütigen Gedanken hoch. Es ist immer ein schmerzlicher Verlust, so einen treuen Begleiter zu verlieren. Was bleibt sind nur die schönen Erinnerungen an die gemeinsame Zeit.
    LG Brigitte
  • Pfotengrafie83 10. März 2011, 18:33

    Tut mir wirklich wahnsinnig leid für dich/euch!
    Ich durfte den Finn ja auch kennenlernen. War ein ganz toller Hund, zwar ein bißchen verrückt aber ein ganz liebenswerter Kerl ;)
    Schade, dass ich ihn beim nächsten Besuch nicht mehr sehen werde :(
    Fühl dich gedrückt!!!
    LG Caro
  • Axel Sand 10. März 2011, 18:04

    Hallo Juliane
    das tut mir sehr leid und es tut auch sehr weh.
    Da sind Worte nicht genug...
    Gruß
    Axel
  • Gabriele Jentzsch 10. März 2011, 17:56

    hallo

    es tut mir sehr leid .. um deine Finn ..ich freu mich jedoch das ich das glück hatte ihn noch kennen lernen zu dürfen ..jtzt ist er bei seinem papa ..

    traurige grüsse gaby
  • Astrid Wiezorek 10. März 2011, 14:40

    Es ist immer so traurig wenn man einen lieben Feund verliert. Wir machen diese Phase auch gerade wieder durch. Wir wissen wie ihr euch fühlt.
    LG Astrid
  • Marlis E. 10. März 2011, 13:14

    Oh neine, das tut mir sehr leid, ich kann es nicht fassen, das habe ich leider nicht verfolgt.
    Er war doch solch ein ungestümer Bursche.
    Das Bild zeigt das ganze Liebenswerte seines Wesens, das ich kennenlernen durfte.
    Fühle Dich gedrückt.
    Grüße von Marlis
  • Beate Zoellner 10. März 2011, 13:04

    Ach Jule... ich weiß, wie dolle das weh tut...
  • Kerstin Kühn 10. März 2011, 12:57

    Ach Mensch !!! Das tut mir sooo leid !!!
    Ich fühle so sehr mit Dir !!

    Dieses Gedicht von Fontane hatte ich bei Barnys Abschied ausgesucht...ich mag es sehr...

    Alles still!

    Alles still! dem Auge zeigen,
    Schneebedeckt, sich Wald und Flur,
    Und darüber thront das Schweigen,
    Und der Sternenhimmel nur.

    Alles still! vergeblich lauschet
    Man der Dohle heisrem Schrei,
    Keiner Fichte Wipfel rauschet,
    Und kein Bächlein summt vorbei.

    Alles still! die fernen Hütten
    Sind wie Gräber anzusehn,
    Die, von Schnee bedeckt, inmitten
    Eines schlichten Friedhofs stehn.

    Alles still! und ach, dem Schweigen
    Schaut mein Herz wie neidisch zu;
    Würde bald auch ihm zu eigen
    Solche tiefe, tiefe Ruh.

    GLG
    Kerstin