Heute mach ich mich fein ....

Heute mach ich mich fein ....

1.311 32

Udo Krüger


Premium (Pro), Troisdorf - Spich/ Bonn-Rhein-Sieg

Heute mach ich mich fein ....

Pelikane, Familie der Ruderfüßer mit sieben Arten in der gleichnamigen Gattung. Pelikane sind große Wasservögel mit langen, abgeflachten Schnäbeln. Der Oberschnabel ist an der Spitze stark gebogen und krümmt sich über die Spitze des Unterschnabels, an dem sich ein großer, dehnbarer Hautsack befindet. Die Zunge ist kurz und beinahe rudimentär. Das Gefieder ist überwiegend weiß gefärbt, der Vorderkopf und die Kehle sind unbefiedert. Pelikane erreichen ein Gewicht von 15 Kilogramm und eine Flügelspanne von drei Metern.

Pelikane sind in Gewässern wärmerer Gebiete verbreitet, sie ernähren sich ausschließlich von Fischen. Der amerikanische Braunpelikan und seine südliche Unterart, der Chilepelikan, weichen in ihrem Fischfangverhalten von den anderen Pelikanarten ab: Sie stoßen im Sturzflug nach ihrer Beute. Die meisten anderen Arten jagen gemeinschaftlich, indem sie im Halbkreis schwimmend Fische ins flache Wasser treiben, wo die Vögel sie fangen können. Die gefangenen Fische werden in den dehnbaren Kehlsäcken zum Transport gespeichert und an die Jungen verfüttert. Die Vögel leben in großen Kolonien und brüten auf Schilf oder Reisig nahe dem Wasser. Die Weibchen legen ein bis vier weißliche Eier.

Der Braunpelikan und seine Unterarten sind die einzigen dunkel gefärbten Pelikane. Sie sind am Körper dunkelbraun und am Kopf heller gefärbt. Die Farbmuster von Kopf und Hals weisen jahreszeitlich bedingte Veränderungen auf. Im Südosten Europas brüten der Rosapelikan und der Krauskopfpelikan. Sie kommen an Süß- und Brackwasserseen, Flußdeltas, Sümpfen und in flachen Küstengewässern vor. Das weiße Gefieder des Rosapelikans weist orangerosa gefärbte Federn auf. Der Rosapelikan brütet auf Schilfinseln, sein Bestand ist durch Lebensraumzerstörung und frühere Bejagung gefährdet. Der grauer gefärbte Krauskopfpelikan trägt am Kopf einen kraus wirkenden Federschopf. Er ist gelegentlich mit dem Rosapelikan vergesellschaftet.

Systematische Einordnung: Pelikane bilden die Familie Pelecanidae der Ordnung Pelecaniformes. Die wissenschaftliche Bezeichnung des Braunpelikans lautet Pelecanus occidentalis. Der Rosapelikan trägt den Namen Pelecanus onocrotalus und der Krauskopfpelikan Pelecanus crispus.

Krefelder Zoo

Canon 20D 100-400 L USM

Kommentare 32

  • Lydia S. 6. November 2005, 18:58

    ...wie ich bereits anmerkte: Pelikane haben es schwer... dann schon lieber Libelle, Eichkätzchen & Co! ;-)
    Für mich ein gelungenes Bild!
    lg.
    lydia
  • Vera Böhm 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

    PRO!!!
  • Lydia S. 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

    Haben es Pelikane schwer im Voting???
    Von mir ein Pro!

    l.g.
    Lydia
  • Christof Benz 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

    Pro !
  • Poli Moutevelidis 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

    PRO
  • Aurora G. 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

    +++
  • Gerti K. 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

    pro
  • Josef Schmitt 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

    PRO
  • Daniel Rohr 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

    Pro
  • Reiner Sch. 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

    *PRO*
  • tripleM 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

    pro
  • Gunther Hasler 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

  • M³ Mückenmüller 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

    +++
  • Charly 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

  • Rolf Bringezu 6. November 2005, 15:31 Voting-Anmerkung

    +