Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
399 4

Maxinquaye


Free Mitglied, Essen

Heimat 16

Aufsteiger und Absteiger

September: eine Gelegenheit.

Zollverein in E.

Kommentare 4

  • Maxinquaye 27. Oktober 2009, 21:24

    Danke!...für die oberflächige These...aber vieles ist halt oberflächig...häufig wird mehr Substanz interpretiert als eigentlich nötig ist...warum hat man ein Problem damit, die Dinge "einfach" zu betrachten und nicht in jeder Sache Tiefgrund finden zu müssen...was treibt die äußere Realität zur inneren Angst? Was macht den kurzen Blick zur SichtReise? ;-)
  • Frau Langstrumpf 27. Oktober 2009, 20:52

    Nun, ich finde diese These ist zu oberflächlich aufgegriffen. Dein Bild sagt mehr aus, als einen Blick ins Lapidare. Gerade weil Struktur und Linie häufig verloren gehen, kannst du der tiefsinnigen Betrachtung nicht den Rücken kehren...

    Frau Biene
  • Maxinquaye 27. Oktober 2009, 20:12

    Mmmhhh...wie man Reisen sichtet...oder Heimat sieht...unpretentiös...neutral...unplugged...der Blick ins Lapidare ist nicht emotional, sondern nüchtern, nüchtern wie die Realität...mehr könnte ich mir vorstellen...aber was heißt das. Klare Strukturn und Linien sind Orientierungspunkte, wichtig für diejenigen, die Klarheit verloren haben...wie auch ich...manchmal:-)
  • Frau Langstrumpf 25. Oktober 2009, 19:27

    Und es war gut...abwärts oder aufwärts in Richtung Heimat? Aufwärts wär besser...