bernd böhm


Premium (Complete)

Heile Welt

...wer´s glaubt....

Kitsch

...wer´s moant...

Kommentare 4

Das Foto befindet sich nicht in der Diskussion. Deswegen kann es aktuell nicht kommentiert werden.

  • Michael Jo. 31. August 2019, 1:25

    kitschig finde ich dieses Postkartenidyll
    keineswegs - solch Landschaften habe ich früher
    aus Pappmachè, Paketpapier und Gips modelliert
    (als es noch kaum  Styropor gab) für die
    Modelleisenbahn meines jüngeren Bruders.

    Und was die Meinung mancher Leute betrifft,
     so kann ich nur sagen:  ich liebe auch die Berge,
     habe sie bis vor 8 Jahren auch noch auf Schusters
    Rappen er- und durchwandert... ;
    doch seit meine Pumpe schlapp macht und meine
    Lunge (seit nunmehr 35 Jahren Nichtraucher)
    leider ebenso .. bin ich froh, dass es Bergbahnen
    und dgln. gibt !
    Gegen Mountainbikes habe ich generell nichts
     - ob mit E-Unterstützung oder reiner Muskelkraft -,
    solange deren Benutzer/innen sich an die Regeln
    des Naturschutzes  halten und  Rücksicht nehmen
    gegenüber Wanderern auf engen Saumpfaden ...

    Wenn jedoch RayBan gestylte Bike-Draufgänger
    meinen, ihnen gehören die Berge allein und dich
     auf schmalem Bergpfad quasi zwingen an den Fels
    zu schmiegen, weil sie unbedingt auf diesem  ' Trail '
    auf das Recht der Vorfahrt pochen, dann kann ich
    nur vehement protestieren, zumal für diese Klientel
    die örtlichen Gemeinden immer öfter schon spezielle
    Trails ausgeschildert haben, auf denen sich beide
    Nutzer nicht behindern !
    Allerdings:  die herrliche Natur geniessen
    oder   zurückgelegte ' Trails ' und Höhenmeter abhaken,
    sind zwei verschiedene Aktivitäten ... !
    Als ich vor 50- 40 Jahren noch mit meinem
    ' Trekkingbike ' (Sportrad nannten wir das damals ..)
    auch  bei Mittelklasse-Herbergen mit dem Dehoga-
    Schild  nach einem Zimmer für die Nacht   nachfragte
    bei meinen Touren quer durch die Republik,
    wurde ich oft misstrauisch beäugt mit meinen Packtaschen
    auf dem Drahtesel ...
    statt mit Samsonite-Bagage   im Kofferraum des Benz ...

    Doch zur Abwechslung wird  diese Form des sanften Tourismus
    inzwischen  wohlgeschätzt in einfachen Landgasthäusern und
    jeder Art von Herbergsklasse
    - gestylt und ein Superbike unter der Radlerhose zieht ebenso
    wie der Porscheblondie mit der Laptoptasche  und dem
    feinen Zwirn mit Bügelfalte.

    Ich frag mich inzwischen, was manche Leute für eine
    Berechtigung haben, in einer luxuriösen 4-Zimmer-Altbauwohnung
    als Alleinstehende zu leben, während junge Familien seit
    3 Jahren händeringend nach einer erschwinglichen Mietwohnung
    suchen ...
    Wer es sich allerdings leisten kann, mit Unterstützung mehrerer
    Sherpas (die für ihn unter anderem die Sauerstoffflaschen und all
    den Überlebenskrempel hochschlepen ...) und einem gewinnorientierten
    Reiseveranstalter den Mount Everest zu besteigen, der hat da oben
    auch genausowenig verloren wie die Frau meinte, Dich  belehren
    zu müssen ;-)))
    Und genauso verhält es sich auch mit all den Wintersportarenen
    in über 2000 m NN, die selbst dort noch mittels künstlicher Wasserspeicher
    auf keine  künstliche Beschneiung verzichten wollen;
    doch es ist längst selbstverständlich und ' normal ', dass all diese
    winterlichen Freizeitvergnügungsorte mit dieser  Technik  auf ihren Werbeseiten
    um Kundschaft buhlen ... egal ob das menschenverursachte Klima längst
    verrückt spielt und längst global die Trinkwasserkapazitäten für die  weiter
    steigende Menschheits-Popullation nicht ausreichen.
    Da müssen schon die letzten Gletscher im Sommerhalbjahr unter einer
    weissen Plane ' gesichert ' werden ...  und die Verkehrstrassen längst nicht
    nur vor Schneelawinen überbaut, sondern auch bereits vor Bergsturz- und
    Schlammlawinen geschützt werden - Hauptsache: der Skitourist gelangt
    sicher und mühelos bis zur Tiefgarage  im mondänen Skiressort ... ;-(((

    So, genug gesülzt
    ein angenehmes Wochenende wünsche ich noch
    (ob mit oder ohne Unterstützung aus der Ferstigung des Herrn Bosch)

    mit schmunzelnd bis nachdenklichem Gruß,
    Michael aus (in) Berlin
    • bernd böhm 31. August 2019, 13:07

      Hallo Michael,
      hätte ich ein größeres Mass an literarischem Talent, wäre ich wohl nicht Fotograf geworden. Ich habe also, der sachlichen Diskussion halber, den Begriff "Kitsch" gegoogelt und gefunden, dass ein sehr großer Anteil der zahlreichen aufgeführten Definitionen des Begriffs auf dieses Bild durchaus zutrifft.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Kitsch

      Wenn ich hier meine eigene Definition für Kitsch hinzufügen darf: "Visualisierte Klischees"

      https://de.wikipedia.org/wiki/Klischee

      Als Fotograf kann man, wenn man will bewusst, oder unbewusst, mit Kitsch viele Klischees, extrem zeit- und wortsparend, kommunizieren ;-)

      LG  bb
    • Michael Jo. 31. August 2019, 17:49

      naja, war auch meinerseits nicht so trocken-ernst gemeint
      mit dieser Definition !
      genauso könnte hinterfagt werden, wass  ' Kunst ' ist ..

      Doch  nochmal zurück zum ' Kitsch ' (und ohne deine
      Google-Wiki..-Beschreibung hier angeklickt zu haben):
      die einen feiern  Jeff Koons industriell aufgeblasene
      Hohlkörper für gosse ' Kunst ',
      andere legen die Latte höher unter die der alten Meister .. ;
      manche stellen den Egomanen Richard Wagner als
      DEN  Tonkünstler schlechthin auf den hohen Sockel ..;
      andere halten die Werke der Beatles nicht minder
      für ein inzwischen klassisches Repertoire (jedenfalls
      mehr als ' nur ' " Pop ");
      Kitsch sind für mich z. B. dis ins surreale überzogene
      HDR-Fotos;  auch frontalgeblitze Lolita-Banalitäten  mit Lutschfinger und schmachtendem Schlafzimmerblick
      in PinUp-Color finde ich kitschlangweilig
       und das aberhundertste " ist der nicht süss ?!"-Dackelblick-
      Foddo macht aus der Masse der Possierlichen so etwas
      wie Kitsch - passend zur Häkeldecke und dem ' Gelsenkirchener
      Barock ' neben dem röhrenden Hirsch über'm Sofa .. (nein
      sorry: der wurde inzwischen von der lasziven Zigeunerin
      in Öl verfielfältigt .. abgelöst).

      Und was das Klischeè betrifft:
      mit diesem lässt sich trefflich spielen, wenn man es versteht,
      es entlarvend einzusetzen in der Fotografie ;-))

      Ja, ich mache viel zu viele Worte
      und komme kaum noch zum Fotografieren ...
      (sollte ich 'mal wieder - privat gerne !
      Doch hier auf dieser Veranstaltung mich bildnerisch
      zu produzieren, dazu schwindet meine Lust mehr u. mehr,
       müüüde geworden ... !)

      LG nochmal, Michael
    • bernd böhm 31. August 2019, 18:59

      Schade