Max Stockhaus


kostenloses Benutzerkonto, Berlin

[Haus]

Mich würde interessieren, wie das Foto auf den Betrachter wirkt.
.
.
.

Gerne auch Kritik, hart und direkt

Kommentare 16

  • Arnold Braunschweiger 10. Oktober 2019, 22:46

    Diese Aufsteck-Laternen für Gartentore finde ich sehr praktisch.

    (Foto gefällt mir) ;-)
  • Queen of Shade 25. Dezember 2015, 2:50



    wie das wirkt? Bedrohlich irgendwie. In Kaarst steht so eins. In Bochum Holthausen auch. Es könnte überall sein.

    Wenn die dann weg sind. Tot oder verzogen oder so. Manchmal krabbeln aber drinne noch welche rum.

    Auf mich wirkt es deprimierend. Zerfall und Kälte. Außerdem hab ich es gerne ordentlich.

    So wie innen, so auch außen. Ich mag japanische Gärten, sauber geharkt und mit filigranen Blüten. Da kann das Chi fliessen.
  • Andreas Hurni 23. Dezember 2015, 11:43

    wenn man den briefkasten dazuzählt sind es schon zwei häuser :-)

    gruss
    andreas
  • Sensor am Rande des Nervenzusammenbruchs 16. Januar 2013, 12:04

    Silence of the Lambs...
  • Schein Werfer 15. Dezember 2010, 21:50

    eine ungedämmte CO² Schleuder und ein Heizkostengrab, bewohnt von weniger betuchten und handwerklich ungeschickten Leuten, vermutlich in den 60ern billigst ohne Keller gebaut. Evtl. ein ehemaliges Gartenhaus, das heutigen Ansprüchen kaum gerecht werden dürfte. Innen vermutlich museale Einrichtung gemischt mit Spanplatte von Dömäne, Roller und Co. Ein Zimmer, der Stolz der Bewohner, wurde kürzlich mit Laminat belegt. Man trinkt vermutlich Filterkaffee. Es würde mich auch nicht wundern unter dem Schnee Waschbetonplatten zu finden und sicher gibts noch ein Fenster aus Glasbausteinen.
  • Diana von Bohlen 14. Dezember 2010, 20:21

    mein spontaner Gedanke war...

    was braucht man mehr...ein Haus, einen Briefkasten und seine Ruhe!

    SO ISSES! ;D

    LG Diana :-)

  • Max Stockhaus 14. Dezember 2010, 19:45

    Danke für die vielen Rückmeldungen und Eindrücke.

    @Miss.Erfolg:
    Es mag verlassen aussehen, ist aber bewohnt, wie schon erwähnt.
    Vielleicht ist es das kalttrübe Licht, dass den Eindruck verstärkt.

    @think:
    Unheimlich, weil es so aussieht, als ob die Einbrecher dort waren?
    ... und innendrin alles verwüstet ist,
    ja sogar der/die Bewohner noch tot hinterm Küchentisch liegen könnte ?
    -
    Wies innendrin aussieht, weiß ich nicht, war nicht drin, hatte keine Zeit leider,
    die roten Vorhänge machen natürlich neugierig.

    @Lucy:
    Sechs mal durch Loch gegugget, na sowas
    :-OO
    darfst es mitnehmen natürlich, das Foto.
    :)
    Interessant, dass es einladend auf dich wirkt.
    Ich vermute auch, dass es hinter den Vorhängen einsam zugehen könnte, ob "Viele" weiß ich nicht.
    Danke für das wunderbar.

    @Waschmaschinewsky:
    In der Tat ist das Grundstück weitaus interessanter als das Haus, rein vom pekuniären "Wert" her betrachtet.
    Aufgekauft wurde es nicht. Auch ist es kein Gewerbegebiet.
    Gut das du spinnen kannst darüber.
    :)

    @Niqua:
    Ja, macht neugierig, und stell dich einfach mal dahinter.
    Ich werdes dem Eigentümer sagen, dass du das möchtest.
    :)
    Das Haus selbst hat mehr "Stil" als viele neue Häuser, die dazu gebaut wurden in den letzten Jahren.

    @...ed gonzales... :
    Bäume bindet man doch nicht an.
    An Bäumen bindet man an, z.B. Briefkästen.
    :-OO
    Trostlos mag es ausssehen,
    das Foto lebt, ob zuviel Leben darin?
    Hab genau abgewogen beim Fotografieren.
    ;)

    @atarax:
    "vernachlässigt": richtig, seh nich auch so.
    Weshalb wäre spannend zu erfahren.
    "missachtet": Was ist missachtet worden, das Grundstück, das Haus, ich, der Brierfkasten...??
    "verlassen": sieht zwar so aus, ist es aber nicht.
    "namenlos": richtig, kein Klingelschild, kein Name auf dem Briefkasten, wohl aber eine Hausnummer an der Wand (Nr 2).
    Interessant wäre weshlab kein Name.
    Feine reiche Leute haben oft auch keinen Namen an der Klingel, das ist hier vermutlich nicht der Grund...

    @Jörg - Paul B.:
    genau abgewogen das Verhältnis?

    @Werni Saasch:
    Vermute, dass das Haus einiges älter schon ist.
    Da bin ich sehr sicher, dass sich dahinter viel Erlebtes verbirgt.
    Es befindet sich übringens ganz nahe der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

    lgm












  • halbwegs 14. Dezember 2010, 9:37

    Die Situation kann man kaum besser wiedergeben, find ich gut so.
    Wahrscheinlich waren die Eigentümer mal froh, das Haus fertiggebaut zu haben, schätzungsweise vor 30 Jahren. Dahinter verbirgt sich viel erlebtes, einschlie0lich des ganzen Umfeldes.
  • Max Stockhaus 13. Dezember 2010, 19:06

    Zur Information zwischendurch:
    Das Haus ist bewohnt.
    Der Trampelpfad im Schnee deutet das an,
    auch die Satellitenschüssel über der Lebensbaum-Hecke,
    hinter der wohl die Terrasse versteckt liegt.

    Ein kleines Detail, was mir selbst grad erst aufgefallen ist:
    Der Stamm vom Obstaum neben dem Breifkasten wurde (liebevoll) umwickelt.

    und...

    ...wohn nicht selber dort, ;))

    ...hab aber einen der Bewohner kennengelernt,
    was mir immer wieder passiert, wenn ich derartige Häuser fotografiere.
    :))

    lgm

  • atarax 13. Dezember 2010, 18:57

    Vernachlässigt, missachtet, verlassen, namenlos.
  • p.n.greta 13. Dezember 2010, 18:43

    macht neugierig, ich würde gern hinter den roten vorhängen stehen und beobachten. ich bleib noch ne weile, is ja richtig zum festgucken das! zum beispiel der abweisende briefkasten, das unheilvolle offene tor, neben dem niedergetretenen zaun, die labile lampe und natürlich immer wieder die roten vorhänge neben grüner mauer und zweigrahmung. das haus selbst wirkt beruhigend solide und unbeeindruckt, in sich gekehrt zwischen den unvollendeten bildern.
  • Lucy i.t.S. 13. Dezember 2010, 18:29

    ... ach ich schreibe noch etwas dazu, wie es auf mich wirkt. Auf jeden Fall nicht unheimlich. Ganz im Gegenteil, eher einladend. Ich denke, "VIELE" würden sich hier über unseren Besuch freuen, um die Einsamkeit zu vergessen.
    Ein wunderbares Bild.
  • Lucy i.t.S. 13. Dezember 2010, 18:27

    Sehr gutes Bild, auch wenn vieles so "verletzbar" aussieht.
    Ich kann gleich 6 mal durchs Loch gucken.
    Das Foto nehme ich mit.

    Lucy
  • ghostryder 13. Dezember 2010, 18:06

    Ist da jemand bei dir eingebrochen?
    wirkt bissl unheimlich auf mich :/
    nuja- wenn die Türe und die fenster halten- kanns ja trotzdem innendrin gemütlich sein,

    dont judge a book by looking at his cover ;)

    think
  • Jimi Fuendrix 13. Dezember 2010, 18:05

    Lange nichts von dir gesehen. Wirkt auf mich wie das Hexenhäuschen der Neuzeit. Ansonsten gutes Bild von einem profanen Motiv:)

Informationen

Sektion
Ordner schlösskes
Views 3.282
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera AGFA d-scan
Objektiv ---
Blende ---
Belichtungszeit ---
Brennweite ---
ISO ---

Gelobt von