Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
936 5

Peter Redl


Complete Mitglied, Wien

halbsieben

Die Messará von Faistós aus, um 1/2 7, knapp bevor die Sonne hinter dem Ausgrabungsgelände "versinkt".

Kommentare 5

  • Heidi Schneider 2. Oktober 2009, 13:22

    Ja, dass passiert beim Aufhellen.
    Ich habe das auch oft erlebt und dann leider die bearbeitete Variante gespeichert... Am besten geht Aufhellen in "Tonwertkorrektur". Dann werden die Spitzen nicht mit aufgehellt.
  • Peter Redl 2. Oktober 2009, 10:58

    @Heidi: ich hab mir mein NEF-Original angesehen und festgestellt, die Wolkenüberstrahlung muss sich beim NX2- Bearbeiten und/oder anschließenden JPG-Konvertieren ergeben haben. Liebe Grüße, Peter
  • Heidi Schneider 2. Oktober 2009, 10:07

    Ja, sehr grün. Bild mit viel Weite und nettem Vordergrund. Leider Wolken zu hell. (mehrere Male abdrücken und Histogramm kontrollieren?)
  • Kyra Kostena 26. September 2009, 4:40

    Diese Weite und die klare Schönheit der Landschafts-Architektur, gepaart mit Deinem fotografischen Können, machen dieses Bild zu einem Erlebnis. Prisca
  • Gerlinde Weninger 25. September 2009, 22:07

    Erstaunlich grün für Griechenland!
    War leider noch nie dort!
    liegrü die gerlinde