Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
2.757 12

Reinhold Kreuzer


Free Mitglied, Südhessen

Hakenkreuze

Eine Bäckerei, die während des dritten Reichs von einem aus Deutschland Geflüchteten eröffnet wurde.
Der Inhaber hat hier den Boden so liebevoll gestaltet, damit durch seine zahlreiche Kundschaft tagtäglich
die Hakenkreuze mit den Füßen getreten werden.
Im wahrsten Sinne des Wortes - eine perfekte Symbiose.
Der Tip zum Foto kam übrigens von einem guten Freund. Danke Wolfgang!

Sowas sollte man (lieber nicht) mal in Deutschland aufziehen, das würde für manch kontroverse Diskussion sorgen...


Irgendwo in Valparaíso
November 2001
(Canon T90 f=24mm)

Kommentare 12

  • blooming.landscapes 22. Februar 2009, 21:44

    Interessantes Bild, manchmal gibt es auch noch Sachen die man für ausgestorben hält.
  • Jan.Garbe 26. März 2007, 22:41

    Richtig.Die Bedeutungen des Kreuzes liegen in den unterschiedlichen Kulturen anders.
    Ursprünglich als das Sonnenzeichen gedacht, veränderte es sich wie bereits beschrieben zum Symbol des Glücks und des Heils. Aber auch als ein Symbol der Menschlichen Nähe zu einer Gottheit. Insofern finde ich dieses Bild nicht Provokant sondern eher als ein Symbol für die Aufrechterhaltung von kulturellen Symbolen bis in die heutiege Zeit.
    Nur weil es für uns ein abstoßendes Symbol ist,gehen andere Kulturen damit anders.
    Lg Jan
  • Reiner Wahl 1. März 2005, 18:46

    interessant aufnahme, aber ich denke auch, dass es weniger mit dem hakenkreuz des 3. reiches zu tun hat, sondern mehr im sinne des ursprünglichen symbols gedacht ist.
    gruß
    reiner
  • Sebastian Matthaeus 26. März 2004, 2:26

    Das Hakenkreuz oder auch Swastika war ja bevor die Nationalsozialisten es "umdrehten", sowohl in Bild als auch in Bedeutung das Zeichen für Heil oder Glück. In dieser Form findet man das Symbol noch oft, z.B. in Buddhistischen Regionen/Ländern - möglicherweise ist die Täfelung ja doch harmloser anfangs angenommen?
  • Reinhold Kreuzer 20. Dezember 2003, 12:54

    @Irene: Die spiegelverkehrten Hakenkreuze sind mir auch gleich ins Auge gestochen, das war aber wirklich so. Ob ein besonderer Grund dahintersteckt, kann ich Dir leider nicht sagen.
    An der Theke sieht man die Spiegelung der Schaufenster. An denen sind die Schriften so angebracht, daß man sie von der Straße aus lesen kann - daher sind sie hier auch seitenrichtig zu sehen.
    Reinhold
  • Irene K. 20. Dezember 2003, 10:21

    Ich sehe gerade, falsch herum kann es nicht sein, das Bild, die Schriften kommen richtig.
    Grüßle Irene
  • Irene K. 20. Dezember 2003, 10:21

    Gerade sehe ich dieses Bild mit dem Boden.
    Nun möchte ich gerne wissen, ob das evtl. von einem Dia - und dann falsch herum - gescannt wurde.
    Das Hakenkreuz geht, wenn ich das richtig weiß, nach der anderen Richtung.
    Oder der Bodenleger wollte es nicht so offensichtlich mit Füßen treten lassen.
    lg Irene
  • Reinhold Kreuzer 22. Mai 2003, 23:22

    @ALL: Danke, daß Ihr Euch die Mühe gemacht habt, überhaupt einen Kommentar zu schreiben! Ich denke es geht uns irgendwie allen so wie der Verkäuferin...
    Die Provokation war wohl einen Tick zu dezent, das Bild diesbezüglich auch deplaziert (war mir auch nicht das Wichtigste).
    Reinhold
  • Andrea . Chris H. 27. April 2003, 19:53

    Hallo Reinhold,
    *schluck* was für ein Bild, aber mit deiner Erklärung kann man es verstehen.
    LG, Andrea
  • Sandra Henschel 27. April 2003, 2:00

    Hallo Reinhard, die Provokation ist dir geglückt... Ein Reportagefoto, bei der die fotografische Qualität außen vor bleibt... und mir fällt nichts ein (wohl weil ich die bereits ausgeleierten und Kommentare weder hören noch selbst aussprechen möchte), fühle mich eher wie die Frau an der Kasse... aber bestimmt gibt es hier andere, die dir ihren empörten Kommentar senden werden.
    ¡qué mala soy, sin valor alguno, dirán!
    Sandra
  • Doreen Brueggemann 27. April 2003, 1:03

    Hallo Reinhold,

    zur Technik kann ich wenig sagen. Habe selbst Schwierigkeiten in Innenraeumen und bin da kein guter Tippgeber. Und hier auch noch eine "Bodenaufnahme" mit Beiwerk ;).

    Das Motiv an sich ist bemerkenswert. Muss man einfach festhalten.

    Doreen
  • Kerstin Ehmke-Putsch 27. April 2003, 0:43

    hammer...

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 2.757
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz