Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
287 5

Wiebke Q-F


World Mitglied, Haren

Gute Augen

Ich war in der "Tinner Dose" bei Haren-Tinnen, Emsland , ein Moorgebiet , auf der Suche nach blühendem Wollgras. Leider hat es keine erreichbaren offenen Wasserflächen mit Wollgras. Nur hüfthohes Gras und hier und da, kleine Flächen mit sich im Winde wiegendem Wollgras. Äste ragten aus dem Gras, doch was war das?? Ein Ast? Kamera vorsichtig raus. Sicherheitshalber ein Foto. Der Ast begann sich nach längerem Hinschauen vor meinen Augen zu bewegen, oder doch nicht? Doch dann veränderte der "Ast" seine Position von Frontal- zur Seitsicht. Es war doch ein Rehböckchen.
Nikon D70, 70-300 mm Objektiv, Zeitautomatik bei offener Blende, Belichtungskompension - 0,7 Schritte, freihand.
60 % Ausschnitt der Originalgröße

...es hat sich bewegt...
...es hat sich bewegt...
Wiebke Q-F

Kommentare 5

  • Burkhard Wysekal 20. Mai 2009, 0:15

    Ja die Spießer halten sich immer etwas zurück..hi,hi.
    Ich erwisch die auch nicht anders, oder überhaupt nicht.......Gefällt mir gut, die Ausrede mit dem Stöckchen lassen wir mal gelten.....:-))
    LG, Burkhard
  • Wiebke Q-F 19. Mai 2009, 23:25

    @ Patrik den Ast habe ich absichtlich nicht wegestempelt, - eigentlich stört er mich auch sehr und lenkt von Böckchen ab- jedoch durch die dort herumliegenden Äste und Zweige war es sehr schwierig, den Gegenstand dort hinten als Tier auszumachen. Diesen Eindruck wollte ich ein wenig in dem Betrachter wecken.
    Es hat mich sehr erstaunt, wie deutlich der Rehbock auf diese sehr große Entfernung (und mit dem mir zur Verfügung stehenden Objektiv) letztendlich zu erkennen war. Sogar sein Gehörn kann man erahnen.
    LG wiebke
  • Patrik Brunner 19. Mai 2009, 20:41

    Den unscharfen Ast vorne hätte man noch überstempeln können, dann hätte weniger vom versteckten Bock abgelenkt, grösser muss er meiner Meinung nach gar nicht sein...
    Gefällt mir gut.
    Gruss Patrik
  • Wiebke Q-F 19. Mai 2009, 17:23

    @ Franz: hätte ich tun konnen, doch dann wäre das Foto unerträglich rauschig, denn ich habe es ja schon sehr beschnitten. Außerdem ginge dann der Eindruck verloren, den ich hatte. So weit weg und kaum zu erkennen sah ich den Rehbock, gut getarnt im Gras. Es ist bei Weitem kein perfektes Foto, ich weiß, doch so sah ich das Tier.
    LG wiebke
  • Franz Engels 19. Mai 2009, 14:06

    Ein echtes Suchbild ;-) Wie wäre es, das Rehböckchen im Ausschnitt zu vergrössern? Könnte ich mir auch schön vorstellen mit dem luftigen Wollgras vor dem Gesicht

Informationen

Sektion
Ordner Tiere
Views 287
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz