Burkhard Bartel


Premium (Complete), Stuttgart

Gunter Demnig

Gunter Demnig verlegte heute in Stuttgart und Bad Cannstatt 17 Stolpersteine. Inzwischen sind es126 in Bad Cannstatt und über 900 in der Stadt. Dabei wurde heute der mehr als 10.000 Kranken gedacht, an denen 1940 in Grafeneck der industrielle Massenmord erprobt wurde.

Seit 2006 hat Gunter Demnig 72.000 Stolpersteine in mehr als 24 Länder Europas verlegt. Heute war er zum 24. Mal in Bad Cannstatt. Sein Interesse ist zu zeigen, woher die Opfer kommen, wo sie gelebt haben und wo ihr Weg in den Massenmord begonnen hat.
"Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist", zitiert Gunter Demnig den Talmud.
Es ist ein Projekt, das die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, der Zigeuner/Sinti und Roma, der politisch Verfolgten, der Homosexuellen, der Zeugen Jehovas und der Euthanasieopfer im Nationalsozialismus lebendig erhält.

HIER WOHNTE ... ein Mensch, ein Name, eine Geschichte...
Jeder einzelne Mensch ist eine ganze Welt, die mit ihm geboren wird und mit ihm vergeht.

www.stolpersteine-stuttgart.de
www.stolpersteine.eu

Kommentare 1

  • A.-J. O. 2. April 2019, 10:21

    Vor diesem Mann sollte jeder seinen Hut ziehen, weil er es mit seiner Idee und seiner Energie geschafft hat, das Gedenken von sterilen Plätzen und verborgenen Winkeln zurück in unser Leben zu bringen.

    Und weil er die heute Lebenden zu der Entscheidung zwingt, achtlos darüber hinweg zu gehen oder stehen zu bleiben – um eine Blume, einen Gedanken oder einen Vorsatz im Stillen niederzulegen …