Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
'Grünauge' ;) Oder Wiesenschaumzikade ?

'Grünauge' ;) Oder Wiesenschaumzikade ?

1.112 17

Gerald Schöffel


Free Mitglied, Rheinlandpfalz

'Grünauge' ;) Oder Wiesenschaumzikade ?

Ich trau' mich ja kaum es zu posten ;)
Die Libelle war heute natürlich weg :(
Aber dadurch konnte ich mich auf die Suche nach kleineren Dingen machen ;)
Also alles aufs Dreibein 'gewuchtet 'und mitten in einer Futterwiese auf die Lauer gelegt.
Ergebnis: Dreibein ist doof ;) Man ist wirklich stark eingeschränkt in der Anpassung der Schärfeebene. Da sind viele Aufnahmen nichts geworden, weil einfach das Motiv mittlerweile weg war - oder der Wind es nur kurz im Sucher erscheinen lies :)
Also musste etwas 'statisches' her.
Da kam mir diese Wiesenschaumzikade gerade recht. Bei der Bestimmung bin ich mir nicht ganz sicher, in meinen Büchern ist die Färbung viel dunkler.
Scheint noch ein junges Exemplar zu sein (?), die Färbung war noch sehr hell, maximal 5mm groß.
Problem: die Zwischenringe alleine haben nicht ausgereicht um nah genug ran zu kommen :(
Also habe ich ganz ans Ende noch meinen 1.4x Konverter drangeschraubt :D
So hat es dann gepasst.
Durch das Gegen/Streiflicht hat die schön 'geglüht' - ist schon fast eine Röntgenaufnahme ;)
Ich wusste nicht, dass diese kleinen Kerlchen grüne Augen haben.
Das ganze war trotzdem ein Geduldsspiel, da Zikaden scheinbar Meister in der Disziplin 'aus der Schärfeebene wackeln' sind - die Hinterbeine hielten kaum still und immer etwas weiter weggedreht ...
Da ich mal ohne Blitz wollte, habe ich lange belichtet und sogar ein paar scharfe Aufnahmen dabei gehabt - die Ausbeute sinkt doch erheblich ohne Blitz.
Die Abbildungsleistung des 180'er kommt mit der Kombi an die Grenzen. Das Bokeh ist nicht mehr wirklich schön, unscharfe Lichter im Hintergrund erscheinen in den Regenbogenfarben (sieht man hier unten am Blatt noch etwas verstärkt durch die Verkleinerung) - aber für den 'Notfall' trotzdem noch zu gebrauchen.
Aufnahmedaten: Canon 10D, Sigma 180/3.5 + Zwischenringe 12,20,36mm und Konverter 1.4x, Stativ, Spiegelvorauslösung, Blende 16, ISO 200, 1/6tel
LG, Gerald

Kommentare 17

  • Sebastian Scheuschner 1. Juni 2007, 19:20

    eine tolle Makroaufnahme
  • Peter Krammer 13. Juli 2004, 14:06

    Bin beeindruckt von Deinem Foto, Gerald.
    Das Gegenlicht lässt das kleine Kerlchen wirklich fast von innen her leuchten.
    Diese "Kopfflügler" habe ich schon oft gesehen, aber ihre Augen sind mir nie so aufgefallen.
    Sehr interessant auch Deine genauen und erläuternden Ausführungen.
    Nicht viele machen sich diese Mühe...
    Grüsse von Peter
  • Klaus Degen 2. Juli 2004, 9:51

    Im Tumb hab ich das für einen kleinen Frosch gehalten. Ein sehr gelungenes Makro. Vor allem die Anleitung hilft mir weiter, da ich selbst gerade mit Makroaufnahmen experimentiere.

    lg Klaus
  • Gerald Schöffel 29. Juni 2004, 1:34

    @Michael: ich hatte Glück. Erst nach einigen Aufnahmen und ich den Winkel noch mal kontrollieren wollte, war der Platz plötzlich leer :(

    @Reinhard: Das mit der Beugung klingt sehr logisch ! Durch die Verlängerung des Tubus mit den Zwischenringen und dem 1.4x wird der Fehler wohl noch mal stark vergrößert. Ich werde noch mal ein paar Aufnahmen mit kleinerer Blendenzahl versuchen, evtl. wird es da besser und es lässt sich eine Grenze ausloten. Bezahlbare Lösungen sind evtl. eine 180'er und ein 50/1.8 in Retrostellung. Allerdings ist der Arbeitsabstand dann sehr 'bescheiden' ... so ca. 3 cm ? Und dann hat man das Problem mit dem Licht. Wenn nicht gerade 'available light', wird es sehr eng mit dem Blitzlicht :( Von Canon gibt es ein spezielles Lupenobjektiv (MP-E65) ... das ist zumindest 'fast' bezahlbar ;)

    @Lutz: Hui, dickes Lob ... dankeschön ! ;)

    @Gerhard: Danke ! Die kleinen Tierchen sieht man in fast jeder 'Futter- oder Trockenwiese'. Allerdings fallen die nicht gerade auf. Einfach mal reinsetzen und 10 Minuten suchen ... plötzlich ist alles voll ;)

    @Jörg: Dankeschön !!!

    LG, Gerald
  • Jörg Kammel 28. Juni 2004, 23:09

    ich bin BEGEISTERT.
    diese viecher sind ja wirklich nicht groß. du hast die zikade ganz toll in szene gesetzt !!!!!!
    J.
  • Gerhard Wo 28. Juni 2004, 21:25

    beeindruckendes makro - hab diese tiere so noch nicht gesehen - gut getroffen
    ligrü Gerhard
  • Reinhard Knapp 28. Juni 2004, 15:27

    Bei solchen Makros wirds extrem schwierig. Nicht nur die Schärfeebene auch die Tiefenschärfe macht Probleme. Las but not least kommen da auch noch die daraus resultierenden langen Belichtungszeiten zum tragen.
    Die von dir angesprochenen Interferenzen kommen so weit ich weiß von der Lichtbeugung an den Blendenlamellen. Ob es da bezahlbare Abhilfe gibt??
    Ich finde das Bild jedenfalls sehr gelungen.
    Gruß Reinhard
  • Michael Solms 28. Juni 2004, 12:24

    Schönes Tierchen.
    Wußte auch nicht das die grüne Augen haben.
    Bei mir springen die übrigens immer weg :-(

    Gruß Micha
  • Gerald Schöffel 28. Juni 2004, 2:41

    @Ilona P.: puh ... die heiße Phase scheint vorbei ;) Meine Frau hat sich schon beschwert, dass sich meine grauen Haare so vermehren ;) Ein Einbein habe ich schon. Mit dem bin ich viel lieber unterwegs. Einfach viel flexibler. Aber die richtig 'langen' Verschlusszeiten gelingen dann doch nicht ... da muss man 'kräftig' blitzen :( Jedem der sich schon mal beim rumhantieren das Dreibein an den Kopf geschlagen hat, ist so ein Einbein wärmstens zu empfehlen ;) Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig - aber einfach unschlagbar in der Flexibilität.

    @Christoph: Dankeschön ! Bin auch immer wieder erstaunt, was das Licht so alles mit sich machen lässt auf dem Weg zum Sensor ;) Aber das hier ist schon 'hart an der Grenze' .

    @Ellen: *lol* ... dankeschön !

    @Ilona A.: Danke ! Freut mich, dass dir die 'Anleitung' ebenso gefällt ! Ich weiß noch, wie ich anfangs immer geflucht habe, wenn die Daten nicht bei der Aufnahme standen. Gerade im Makro-Bereich ist es schwer 'verlässliche' Informationen zu bekommen ... es gibt zu viele Systeme - und viele machen da ein Geheimnis draus. Darum habe ich mir jetzt angewöhnt so lange Texte zu schreiben ... ich hätte die am Anfang super gefunden - so musste ich immer selbst testen :( Hatte bisher allerdings Glück und die (Fehl-)Versuche waren nicht zuuuu teuer ;)

    @Ernst: auch dir ein 'Dankeschön !'

    @Peter: Ja, das kann schon mal passieren ;) Heute ging es sogar noch ... die Zikade war 'immerhin' knapp 30-40 Zentimeter über dem Boden ... da freuen sich meine 'alten' Knochen immer ... *lol*

    LG, Gerald
  • Franky Boy.. 27. Juni 2004, 23:47

    nach der berschreibung hast du kreuzschmerzen....grins....
  • Ernst R. H. 27. Juni 2004, 23:28

    Tolle Makro-Aufnahme!
    Gruß Ernst
  • ILO NA 27. Juni 2004, 22:50

    Wow, wieder ein super Makro und dazu die präzise Anleitung. Gefällt mir beides.
    lg Ilona
  • el len 27. Juni 2004, 22:20

    OK, dann brauchen wir ab sofort wohl auch kein Mikroskop mehr .... ;-) Noch einmal super gut!
    lg ellen
  • Christoph Mischke 27. Juni 2004, 21:31

    Wow, die Qualität ist der Hammer, wenn man bedenkt, was Du alles an Deine Kamera geschraubt hattest ... Ein Spitzen-Makro!

    Schöne Grüße, Christoph.
  • Ilona P. 27. Juni 2004, 21:26

    gerald! ich geb dem bild 5 minuten! dann ist es im voting! ;-)))
    schön deine erläuterung hierzu. ich gebe fein alles meinem göttergatten weiter - der wird sich freuen!
    er ist ja der "eigentliche" makrologe bei uns zu huus :-)
    aber ein einbeinchen solltest du dir wirklich zulegen! ich finde das auch viel praktischer. nimm aber das von manfrotto! hab ich mir letztens vom janosch ausgeliehen - das taugt! :-))
    feines makro hast du hier wieder präsentiert!
    lg. ilona